General Cable veröffentlicht Ergebnisse des dritten Quartals – Rückzug aus Asien-Pazifik-Region und Afrika geplant – Übergangsplan für personellen Wechsel in der Führungsspitze

31/10/2014 - 10:08 von Business Wire
General Cable veröffentlicht Ergebnisse des dritten Quartals – Rückzug aus Asien-Pazifik-Region und Afrika geplant – Übergangsplan für personellen Wechsel in der Führungsspitze

General Cable Corporation (NYSE: BGC) präsentierte heute die Ergebnisse für das dritte Quartal, das am 26. September 2014 endete, und kündigte Maßnahmen zur Abstimmung der strategischen Ausrichtung, zur Verbesserung des Betriebsergebnisses sowie einen Übergangsplan für den personellen Wechsel in der Führungsspitze an.

Konzernstrategie und Management – Highlights

  • Vereinfachung des globalen Portfolios und Reduktion der Betriebskomplexität durch die Fokussierung auf strategische Kernaktivitäten in Nordamerika, Lateinamerika und Europa – Abzug der Fertigungsstandorte aus Asien-Pazifik-Region und Afrika in Planung
  • Breit angelegte Suche nach einem Nachfolger für Präsident und CEO Gregory B. Kenny – Kenny behält Position bis zur Entscheidung über Nachfolge und wird Funktion des Chairman of the Board übernehmen
  • Verstärkung des Board of Directors durch weiteren unabhängigen Director mit operativem Hintergrund

Highlights des dritten Quartals

  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,30 US-Dollar; bereinigtes Betriebsergebnis von 55 Mio. US-Dollar
  • Ausgewiesener Verlust je Aktie von 2,55 US-Dollar; ausgewiesener Betriebsverlust von 79 Mio. US-Dollar
  • Solide Fortschritte des Restrukturierungsprogramms bei erzielten Kosteneinsparungen in Höhe von rund 60 Mio. US-Dollar, bzw. 80 Prozent der im dritten Quartal angekündigten Initiativen für jährliche Kosteneinsparungen von 75 Mio. US-Dollar
    • Ankündigung von Maßnahmen in Europa und Kolumbien zur Senkung der Kosten um 48 Mio. US-Dollar pro Jahr
  • Erhalt der weltweiten Liquidität von 800 Mio. US-Dollar (ohne Venezuela), einschließlich der Kreditfazilität in Höhe von 400 Mio. US-Dollar in Nordamerika und Europa
  • Bestätigung des prognostizierten bereinigten Cashflow von 135 Mio. US-Dollar im Geschäftsjahr 2014

John E. Welsh, III, Chairman, kommentiert: „Das Board hat seine umfangreiche Überprüfung der strategischen Alternativen und Betriebsstrukturen abgeschlossen und hat sich im Hinblick auf das aktuelle globale Wirtschaftsumfeld dafür entschieden, den Wertzuwachs für unsere Aktionäre durch die Vereinfachung der geographischen Aufgliederung, die Minimierung der operativen Komplexität und die Steigerung der Erträge aus unseren strategischen Kerngeschäftsfeldern in Nordamerika, Lateinamerika und Europa zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Maßnahmen die Vermögensbasis des Unternehmens optimieren, die strategische Ausrichtung auf die Kerngeschäftsfelder schärfen und gleichzeitig ein signifikantes Engagement in Entwicklungsländern mit künftigem Wachstumspotenzial erhalten werden.“

Gregory B. Kenny, Präsident und CEO, erklärt: „Trotz der sehr guten Fortschritte bei unserem bereits angekündigten Restrukturierungsprogramm haben wir uns vor dem Hintergrund der weiterhin uneinheitlichen globalen Nachfrage und Preisentwicklung dazu entschlossen, diese Prozesse zu beschleunigen und unsere Anstrengungen zu intensivieren. Im Zuge der Einstellung unserer Fertigungsaktivitäten im Asien-Pazifik-Raum und in Afrika werden wir die Erträge aus unserer Geschäftstätigkeit in Nordamerika, Lateinamerika und Europa verbessern. In diesen Regionen, in denen wir Marktführer sind, erzielen wir Skaleneffekte und bieten ein breites Spektrum an Produkten und technologischem Know-how an. Mehrere globale Geschäftssegmente stehen im Mittelpunkt unseres Konzerns. Wir werden auch in Zukunft unsere internationalen Kunden so wie bisher bedienen. Mit den fundamentalen Änderungen, die wir heute bekannt geben, werden wir unser Unternehmen besser positionieren, um von den kommenden Investitionen in Energieerzeugung, Infrastrukturprojekte und Bauvorhaben unserer strategischen Kernmärkte profitieren zu können.“

Bei der strategischen Überprüfung wurde das Board von seiner Finanzberatungsfirma J. P. Morgan beraten. Das Unternehmen plant derzeit die Veräußerung des Betriebskapitals seiner Asien-Pazifik- und Afrika-Standorte. Dieser Prozess findet unter der Führung von Peter A. Campbell, Executive Vice President und CEO bei General Cable Asia Pacific, statt. Auf die Geschäftstätigkeit in der Asien-Pazifik-Region und in Afrika entfällt ein konzernweiter Jahresertrag von rund 1 Mrd. US-Dollar.

CEO-Übergangsplan
Wie General Cable außerdem im Einklang mit seiner kontinuierlichen Nachfolgeplanung mitteilte, hat das Board eine Findungskommission zur Ernennung des nächsten CEOs des Unternehmens einberufen und eine Personalberatungsfirma beauftragt, die diesen Prozess unterstützen wird. Der aktuelle Präsident und CEO, Gregory B. Kenny, wird seine Aufgaben weiterhin wahrnehmen und bei Ernennung des neuen CEO die Funktion des Chairman of the Board übernehmen.

Geplante Erweiterung des Board of Directors
Das Board hat das Verfahren zur Bestimmung und Ernennung eines weiteren unabhängigen Director mit operativem Hintergrund. Das Unternehmen hat eine Personalberatungsfirma mit der Unterstützung dieses Verfahrens beauftragt und bereits potenzielle Kandidaten mit langjährigen operativen Erfahrungen in der Energieinfrastrukturbranche, Fertigungsindustrie und anderen relevanten Sektoren identifiziert.

Signifikante Fortschritte beim Restrukturierungsprogramm
Das Unternehmen hat bereits erhebliche Fortschritte bei der Restrukturierung erzielt. Geplante Maßnahmen in Europa und Kolumbien werden geschätzte Kosteneinsparungen von rund 48 Mio. US-Dollar pro Jahr erzielen und einmalige Aufwendungen vor Steuern in Höhe von 130 Mio. US-Dollar bewirken, darunter Barmittel von 40 Mio. US-Dollar. Die voraussichtlichen Kosten des Programms liegen mit geschätzten Gesamtaufwendungen vor Steuern von 180 Mio. US-Dollar auf Kurs, bzw. rund 90 Prozent der im dritten Quartal angekündigten erwarteten Gesamtaufwendungen vor Steuern. Insgesamt verläuft das Restrukturierungsprogramm nach Plan, wobei 60 Mio. US-Dollar oder 80 Prozent der im dritten Quartal angekündigten Initiativen Kosteneinsparungen in Höhe von 75 Mio. US-Dollar pro Jahr generieren. Im Zuge der Maßnahmen, die in der zweiten Jahreshälfte 2014 erste Kostensenkungen ermöglichen, rechnet das Unternehmen für 2015 mit weiteren Kosteneinsparungen zwischen 30 und 40 Mio. US-Dollar und ab dem Jahr 2016 mit dem vollen Umfang der angepeilten jährlichen Kosteneinsparungen von 75 Mio. US-Dollar. Die voraussichtliche Amortisationsdauer des Restrukturierungsprogramms beträgt 1,3 Jahre.

„Die angekündigten Initiativen für Europa bedeuten substanzielle Fortschritte für unsere Anstrengungen, Geschäftsbereiche zu konsolidieren und neu auszurichten, um Verbesserungen bei ertragsschwachen Vermögenswerten zu ermöglichen. In Kolumbien konsolidieren und optimieren wir derzeit unsere Vermögenswerte und setzen den Ausbau unserer Plattform für künftige Erfolge in den attraktivsten langfristigen Wachstumsmärkten Lateinamerikas fort. Darüber hinaus treiben wir der zuvor bekannt gegebenen Standortschließungen in Indien, Peru und Nordamerika plangemäß voran. Die Produktion in Indien und Peru wurde eingestellt. Zurzeit befassen wir uns mit der Abwicklung des eingesetzten Betriebskapitals“, so Kenny.

Zusammenfassung der Geschäftsergebnisse im dritten Quartal

Drittes Quartal 2014 im Vergleich zum dritten Quartal 2013
Im dritten Quartal betrug der Nettoumsatz 1.472 Mio. US-Dollar, ein Rückgang um 6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr. Bei Ausblendung des Absatzes von Freileitungen in Nordamerika und Brasilien blieben die globalen Volumeneinheiten im dritten Quartal 2014 gegenüber dem Vergleichsquartal unverändert, da die Nachfrage in Nordamerika und sonstigen Ländern (ROW) die schwache Nachfrage in Gesamteuropa einschließlich Spanien kompensierte. Das bereinigte Betriebsergebnis belief sich im dritte Quartal 2014 auf 55 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs um 11 Mio. US-Dollar bzw. 25 Prozent gegenüber dem Vergleichswert von 44 Mio. US-Dollar im dritten Quartal 2013 (jeweils bei Ausblendung von Venezuela). Das Plus führt vor allem auf die Ergebnisse aus den nordamerikanischen Geschäftsbereichen elektrische Versorgungsunternehmen, elektrische Infrastruktureinrichtungen sowie Drahtwalz- und Aluminiumbandprodukte und die Restrukturierungs- und Kostensenkungsinitiativen zurück.
Drittes Quartal 2014 im Vergleich zum zweiten Quartal 2014
Im dritten Quartal verzeichnete der Nettoumsatz einen Rückgang von 4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2014. Ohne Berücksichtigung des Absatzes von Freileitungen in Nordamerika und sonstigen Ländern (ROW) wurde bei den globalen Volumeneinheit ein Minus von 3 Prozent verbucht, hauptsächlich aufgrund von saisonbedingten Nachfrageschwankungen und einer schwächeren Nachfrage in Europa. Bei Ausblendung von Venezuela aus beiden Bilanzperioden sank das Betriebsergebnis im dritten Quartal um 2 Mio. US-Dollar bzw. 4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2014, wobei die Ergebnisse der nordamerikanischen Geschäftsbereiche und die Effekte der Restrukturierungsmaßnahmen in den sonstigen Ländern (ROW) die Auswirkungen der niedrigeren Produktionszahlen und Installationsaktivitäten bei Unterseeprojekten im dritten Quartal teilweise kompensierte.
Sonstige Erträge/Aufwendungen
Sonstige Aufwendungen beliefen sich im dritten Quartal 2014 auf 17 Mio. US-Dollar. Dieser Betrag reflektiert insbesondere den Verlust in Höhe von 16 Mio. USD aufgrund der Neubewertung der regionalen Bilanz für Venezuela im Zusammenhang mit der Abwertung der SICAD-I-Rate im dritten Quartal. Marktwertgewinne in Höhe von 2 Mio. US-Dollar auf derivative Finanzinstrumente, die als wirtschaftliche Absicherung gegen Währungs- und Commodity-Risiken verbucht werden (vornehmlich im Zusammenhang mit globalen Projektgeschäften des Unternehmens) wurden von Verlusten im Umfang von 3 Mio. US-Dollar bei Transaktionen auf dem Devisenmarkt kompensiert.

Liquidität – ohne Venezuela
Die Nettoverschuldung belief sich am Ende des dritten Quartals 2014 auf 1.359 Mio. US-Dollar und verbuchte damit einen Rückgang um 14 Mio. US-Dollar gegenüber dem Ende des zweiten Quartals 2014. Der Rückgang der Nettoverschuldung ist im Wesentlichen auf Kürzungen beim Betriebskapital infolge der normalen saisonbedingten Trends zurückzuführen. Das Unternehmen verfügt weiterhin über eine substanzielle Liquidität in Höhe von 400 Mio. US-Dollar durch nordamerikanische und europäische Kreditfazilitäten sowie von weiteren 400 Mio. US-Dollar rund um den Globus zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und zur Unterstützung der Restrukturierungsmaßnahmen, der quartalsweisen Dividendenausschüttungen sowie der vorgezogenen Rückzahlung der vorrangigen Schuldverschreibungen mit variablem Zinssatz und Fälligkeit im April 2015. Darüber hinaus wurde dem Unternehmen kürzlich der Betrag von 20 Mio. US-Dollar für die Beilegung von Forderungen im Zusammenhang mit einen Unterseeprojektgeschäft zugesprochen. Davon erhielt das Unternehmen 15 Mio. US-Dollar nach Ende des dritten Quartals.

Prognose für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2014 (ohne Venezuela)
Der Umsatzerlös des vierten Quartals wird voraussichtlich im Bereich von 1,425 bis 1,475 Mrd. US-Dollar liegen. Die globalen Volumeneinheiten bleiben voraussichtlich stabil oder verzeichnen aufgrund des Absatzes von Freileitungen in Nordamerika und Brasilien ein Wachstum im unteren einstelligen Bereich. Das Unternehmen erwartet für das vierte Quartal ein bereinigtes Betriebsergebnis im Bereich von 40 bis 55 Mio. US-Dollar. Das bereinigte Ergebnis je Aktie wird im vierten Quartal voraussichtlich zwischen 0,15 US-Dollar und 0,30 US-Dollar je Aktie betragen. Bei der Prognose für das vierte Quartal bleiben die Auswirkungen von Venezuela unberücksichtigt. Das Unternehmen unterstellt bei seiner Prognose einen Kupferpreis (COMEX) von 3,11 US-Dollar sowie einen Aluminiumpreis (LME) von 0,90 US-Dollar. Auf der Basis der Prognose für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2014 ein bereinigtes Betriebsergebnis zwischen 175 und 190 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen strebt weiterhin einen bereinigten operativen Cashflow von 135 Mio. US-Dollar im Gesamtjahr 2014 an.

„Insgesamt spiegeln unsere Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal und die Prognose für das vierte Quartal die uneinheitliche globale Nachfrage und das schwierige Preisumfeld wider. Bei Ausblendung der saisonbedingten Einflüsse im vierten Quartal beobachten wir erste Anzeichen für Verbesserungen auf dem nordamerikanischen Markt, der weiterhin eine Quelle relativer Stabilität darstellt. Wir konzentrieren unsere Anstrengungen auf die Umsetzung unseres Restrukturierungsprogramms und das Erreichen unserer Cashflow-Ziele, während wir unsere Lagerbestände im letzten Quartal 2014 und bis ins neue Jahr strikt verwalten“, erklärt Kenny.

Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen
Das bereinigte Betriebsergebnis (definiert als Betriebsergebnis vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und sonstigen Posten), das bereinigte Ergebnis je Aktie (definiert als das verwässerte Ergebnis je Aktie vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und sonstigen Posten), der bereinigte operative Cashflow (definiert als operativer Cashflow vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und sonstigen Posten) und die Nettoverschuldung (definiert als langfristige Verschuldung zuzüglich kurzfristige Anteile an langfristigen Verbindlichkeiten ohne Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, ohne Berücksichtigung von Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten in Venezuela) sind laut den Bestimmungen der Securities and Exchange Commission „nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen“.

Diese vom Unternehmen definierten, nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen erleichtern die Analyse der Leistungsfähigkeit des Unternehmens und werden auch von der Geschäftsführung zur Prüfung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung herangezogen. Die Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen kann von ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen abweichen und sollte ausschließlich in Verbindung mit den GAAP-konformen Ergebnissen des Unternehmens verwendet werden. Die bereinigten Ergebnisse und Prognosen blenden die Auswirkungen unseres Venezuela-Geschäfts aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten in diesem Land aus. Diese Unsicherheiten bestehen insbesondere im Zusammenhang mit dem Devisenhandelssystem, staatlich kontrollierten Gewinnbeschränkungen und einem begrenzten Zugang zum US-Dollar für den Rohstoffimport. Trotz dieser Unsicherheit erwarten wir die Fortsetzung unserer Geschäftstätigkeit in Venezuela, können jedoch keine Prognosen für künftige Erträge oder Aufwendungen in Bezug auf unser Venezuela-Geschäft erstellen. Bestimmte historische Ergebnisse unseres venezolanischen Geschäfts werden in der Investorenpräsentation für das dritte Quartal 2014 auf der Website des Unternehmens bereitstellt.

Eine Überleitung des bereinigten Betriebsergebnisses zum ausgewiesenen Betriebsergebnis und des bereinigten Ergebnisses je Aktie zum ausgewiesenen Ergebnis je Aktie für das dritte Quartal 2014 und 2013 sowie das zweite Quartal 2014 ist in der nachstehenden Tabelle aufgeführt. In Bezug auf das bereinigte Betriebsergebnis des Unternehmens für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2014 kann das Unternehmen keine Überleitung der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen zu GAAP bereitstellen, weil es keine spezielle Prognose für außergewöhnliche und einmalige Aufwendungen sowie Sonderausgaben oder sonstige Posten gibt. Diese Posten sind noch nicht eingetreten, liegen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens und/oder können nicht zuverlässig vorhergesagt werden. Eine Überleitung von nicht GAAP-konformen Prognosen mit GAAP kann daher nicht ohne unverhältnismäßigen Aufwand zur Verfügung gestellt werden, und das Unternehmen ist nicht dazu in der Lage, der wahrscheinlichen Relevanz der nicht verfügbaren Informationen gerecht zu werden.

Es folgt die Überleitung des Betriebsergebnisses und Ergebnisses je Aktie zum bereinigten, nicht GAAP-konformen Betriebsergebnis bzw. Ergebnis je Aktie:

       
3. Quartal 2. Quartal

2014

  2013 2014

 

Betriebs-   Betriebs-   Betriebs-  

(in Millionen, ausgenommen Beträge je Aktie)

ergebnis   EjA ergebnis   EjA ergebnis   EjA
Wie ausgewiesen $ (78,6 ) $ (2,55 ) $ 42,9 $ 0,11 $ 14,1 $ (0,51 )
Anpassungen zur Überleitung des Betriebsergebnisses/EjA
Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen - 0,01 - 0,12 - 0,01
Marktwert(-gewinne)/-verluste von derivativen Finanzinstrumenten - (0,03 ) - (0,06 ) - (0,05 )
Rechts- und Steuerberatungsleistungen - - 4,8 0,05 - -
Restrukturierungsmaßnahmen 94,1 1,94 - - 34,7 0,64
Abfindungszahlungen 29,7 0,61 0,7 0,01 1,5 0,02
Anpassung, forensische und Anschaffungskosten 2,5 0,03 1,0 0,01 3,7 0,05
Versicherungsleistung (5,0 ) (0,06 ) - - - -
Wertminderung Goodwill/immaterielle Vermögenswerte - - - - 2,1 0,03
Wertminderung Mexiko - - 14,0 0,20 - -
Wertminderung Brasilien 13,1 0,16 - - - -
Venezuela (Ertrag)/Verlust (0,8 ) 0,18 (19,1 ) (0,25 ) 1,1 (0,02 )

Anpassung des effektiven Steuersatzes(1)

  -       0,01     -       0,01     -     0,12  
Summe Anpassungen   133,6       2,85     1,4       0,09     43,1     0,80  
Bereinigt $ 55,0     $ 0,30   $ 44,3     $ 0,20   $ 57,2   $ 0,29  
 
   

(1)

   

Reflektiert einen bereinigten effektiven Steuersatz von 40 Prozent für das zweite und dritte Quartal 2014 und von 45 Prozent für das dritte Quartal 2013.

 

General Cable wird die Ergebnisse des dritten Quartals am 30. Oktober 2014, 8.30 Uhr ET, in einer live übertragenen Konferenzschaltung erläutern. Das Konferenzgespräch kann in einem Live-Webcast mitverfolgt werden, der über die Investor-Relations-Seite unserer Website unter www.generalcable.com bereitgestellt wird. Auf unserer Website ist außerdem die Anlegerpräsentation verfügbar, auf die während der Konferenzschaltung immer wieder Bezug genommen wird.

Der Fortune-500-Konzern General Cable (NYSE:BGC) ist ein globaler Branchenführer in der Entwicklung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen für Energieversorgung, Industrie, Spezialprodukte, Bauwesen und Kommunikationstechnologie. Besuchen Sie unsere Website unter www.generalcable.com.

Hinweise zu zukunftsgerichteten Aussagen
Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, sich auf künftige Ereignisse oder Entwicklungen beziehen und nicht ausschließlich historische Fakten betreffen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an bestimmten Wörtern und sprachlichen Wendungen wie „überzeugt sein“, „erwarten“, „können“, „werden“, „davon ausgehen“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „vorhersagen“, „planen“, „annehmen“, „bestrebt sein“ oder ähnlichen Begriffen zu erkennen. Allerdings enthalten nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige kennzeichnenden Wörter. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Ungewissheiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von diesen Aussagen abweichen. Zu solchen Faktoren gehören die wirtschaftliche Stärke und die Wettbewerbslage in den geographischen Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produktionskapazität zu steigern und seine Produktivität zu verbessern, Schwankungen der Rohstoffpreise und die Möglichkeit, derartige Schwankungen auf die Verkaufspreise umzulegen, die Fähigkeit des Unternehmens, seine aufgenommenen Anleihen zu bedienen und sämtlichen diesbezüglichen Pflichten nachzukommen, ausreichende Kreditfazilitäten und -linien im In- und Ausland zu erhalten, die Fähigkeit des Unternehmens, interne Prüfungen einzuführen und aufrechtzuerhalten, die Auswirkungen bestimmter Rechtsverfahren, die Auswirkungen von Schwankungen der Wechselkurse, die Einhaltung US-amerikanischer und ausländischer Gesetze, einschließlich des Foreign Corrupt Practices Act (US-Gesetz gegen Bestechung im Ausland), die Fähigkeit des Unternehmens, geeignete, zeitgerechte und zielführende Entscheidungen über Zeitpunkt und Modalitäten des Rückkaufs von Aktien unter dem Aktienrückkaufprogramm zu treffen und umzusetzen sowie die sonstigen Risiken, die in den regelmäßig bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereichten Unterlagen des Unternehmens erörtert werden, darunter insbesondere der Jahresbericht auf Formblatt 10-K, der am 3. März 2014 bei der SEC eingereicht wurde, und die nachfolgend eingereichten Unterlagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. General Cable ist weder dazu verpflichtet noch hat das Unternehmen die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Umstände zu aktualisieren.

TABELLEN FOLGEN

   
General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(in Millionen, ausgenommen Werte pro Aktie)
(ungeprüft)
       
 
Drei Monate bis zum Neun Monate bis zum
26. September 27. September 26. September 27. September
2014 2013 2014 2013
Nettoumsatz $ 1.471,7 $ 1.557,1 $ 4.433,1 $ 4.759,9
Umsatzkosten   1.445,1     1.396,9     4.142,6     4.250,0  
Bruttogewinn 26,6 160,2 290,5 509,9
 

Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten

101,9 117,3 338,2 363,4
Wertminderung Goodwill - - 155,1 -
Wertminderung immaterieller Vermögenswerten mit unbestimmbarer Nutzungsdauer   3,3     -     98,8     -  
Betriebsgewinn (-verlust) (78,6 ) 42,9 (301,6 ) 146,5
Sonstige Erträge (Aufwand) (17,3 ) 9,5 (111,4 ) (58,8 )
Zinsertrag (-aufwand):
Zinsaufwand (28,5 ) (30,6 ) (85,6 ) (90,7 )
Zinsertrag   0,8     1,7     3,0     4,7  
  (27,7 )   (28,9 )   (82,6 )   (86,0 )
 
Ertrag (Verlust) vor Steuern (123,6 ) 23,5 (495,6 ) 1,7
Ertragssteuervorteile (-rückstellungen) 4,5 (16,2 ) 13,8 (29,9 )
Anteil am Nettoertrag verbundener Unternehmen   0,3     0,9     0,9     1,5  
Nettoertrag (-verlust) einschließlich Minderheitenbeteiligungen (118,8 ) 8,2 (480,9 ) (26,7 )
Abzüglich: Vorzugsaktiendividenden - 0,1 - 0,3
Abzüglich: Nettoertrag (-verlust) aus Minderheitenbeteiligungen   5,4     2,4     (16,5 )   4,9  
Auf Inhaber von Stammaktien entfallender Nettoertrag (-verlust) $ (124,2 ) $ 5,7   $ (464,4 ) $ (31,9 )

Ertrag (Verlust) je Aktie

Ertrag (Verlust) je Stammaktie – unverwässert $ (2,55 ) $ 0,11   $ (9,52 ) $ (0,64 )
Gewichteter Durchschnitt Stammaktien – unverwässert   48,7     49,2     48,8     49,5  

Ertrag (Verlust) je Stammaktie – bei angenommener Verwässerung

$ (2,55 ) $ 0,11   $ (9,52 ) $ (0,64 )

Gewichteter Durchschnitt Stammaktien – angenommene Verwässerung

  48,7     50,7     48,8     49,5  
 

 
General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
Daten nach Segmenten
(in Millionen)
(ungeprüft)
                   
Drei Monate bis zum Neun Monate bis zum
26. September   27. September 26. September   27. September
2014 2013 2014 2013

Ausgewiesener Umsatzerlös

Nordamerika $ 644,1 $ 663,2 $ 1.884,1 $ 2.074,7
Europa und Mittelmeerraum 351,9 383,4 1.114,5 1.180,4
Rest der Welt   475,7     510,5     1.434,5     1.504,8  
Summe $ 1.471,7   $ 1.557,1   $ 4.433,1   $ 4.759,9  
 
Umsatzerlös (bereinigt von Metallpreiseffekt)(1)
Nordamerika $ 644,1 $ 675,6 $ 1.884,1 $ 2.057,5
Europa und Mittelmeerraum 351,9 386,5 1.114,5 1.164,1
Rest der Welt   475,7     513,9     1.434,5     1.475,7  
Summe $ 1.471,7   $ 1.576,0   $ 4.433,1   $ 4.697,3  
 
Absatz Metallgewicht
Nordamerika 135,6 141,7 404,6 437,8
Europa und Mittelmeerraum 53,9 63,3 175,1 208,2
Rest der Welt   113,5     115,3     350,9     325,6  
Summe   303,0     320,3     930,6     971,6  
 
Betriebsergebnis (-verlust)
Nordamerika $ 48,0 $ 25,2 $ 97,9 $ 106,6
Europa und Mittelmeerraum (107,3 ) 7,6 (97,1 ) (7,8 )
Rest der Welt   (19,3 )   10,1     (302,4 )   47,7  
Summe $ (78,6 ) $ 42,9   $ (301,6 ) $ 146,5  
 
Bereinigtes Betriebsergebnis (-verlust) (2)
Nordamerika $ 45,5 $ 26,2 $ 117,8 $ 118,9
Europa und Mittelmeerraum (1,2 ) 8,3 12,6 8,5
Rest der Welt   10,7     9,8     4,9     22,6  
Summe $ 55,0   $ 44,3   $ 135,3   $ 150,0  
 

Umsatzrendite (bereinigt von Metallpreiseffekten) (3)

Nordamerika 7,1 % 3,9 % 6,3 % 5,8 %
Europa und Mittelmeerraum -0,3 % 2,1 % 1,1 % 0,7 %
Rest der Welt 2,2 % 1,9 % 0,3 % 1,5 %
Total Company 3,7 % 2,8 % 3,1 % 3,2 %
 
Kapitalinvestitionen
Nordamerika $ 11,1 $ 7,0 $ 27,0 $ 23,8
Europa und Mittelmeerraum 3,8 3,6 11,0 14,4
Rest der Welt   7,8     9,4     30,2     27,2  
Summe $ 22,7   $ 20,0   $ 68,2   $ 65,4  
 
Abschreibungen
Nordamerika $ 10,9 $ 11,2 $ 33,8 $ 33,6
Europa und Mittelmeerraum 9,8 10,2 30,3 29,9
Rest der Welt   10,9     12,4     33,5     37,1  
Summe $ 31,6   $ 33,8   $ 97,6   $ 100,6  
 
Umsatzerlöse nach Hauptproduktlinien
Stromversorgung $ 477,9 $ 513,1 $ 1.448,0 $ 1.522,1
Strominfrastruktur 397,2 399,7 1.197,0 1.248,8
Bau 368,1 393,2 1.072,0 1.209,2
Kommunikation 146,1 175,3 428,7 554,4
Drahtwalzprodukte   82,4     75,8     287,4     225,4  
Summe $ 1.471,7   $ 1.557,1   $ 4.433,1   $ 4.759,9  
 
 

(1) Der metallpreisbereinigte Umsatzerlös, eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, wird zum Vergleich von Umsatzerlösen für verschiedene Zeiträume ohne die Einflüsse von Metallpreiseffekten zur Verfügung gestellt.

 

(2) Das bereinigte Betriebsergebnis ist eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl. Das Unternehmen weist das bereinigte Betriebsergebnis nach Segmenten aus, um die Analyse von Betriebsergebnissen einzelner Geschäftsbereiche zu erleichtern, und nutzt diese Finanzkennzahlen selbst zur Überwachung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung. Eine Überleitung der ausgewiesenen Betriebsergebnisse nach Segmenten zum bereinigten Betriebsergebnis nach Segmenten befindet sich im Anhang der Investorenpräsentation für das dritte Quartal 2014, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.

 

(3) Die von Metallpreiseffekten bereinigte Umsatzrendite wird anhand des bereinigten Betriebsergebnisses berechnet.

 

 
GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
Konzernbilanz
(in Millionen, ausgenommen Beträge je Aktie)
 

 

    26. September     31. Dezember

Aktiva

2014   2013
Umlaufvermögen: (ungeprüft)
  Kassenbestand und Bargegenwerte $ 272,4 $ 418,8

Forderungen nach Wertberichtigung von 36,5 Mio. US-Dollar am 26. September 2014 und 39,2 Mio. US-Dollar am 31. Dezember 2013

1.187,5 1.171,7
Bestände 1.278,2 1.239,6
Latente Ertragssteuern 44,8 50,2
Aktive Rechnungsabgrenzungsposten und Sonstige   129,0     126,2  
Summe Umlaufvermögen 2.911,9 3.006,5
Immobilien, Werksanlagen und Ausrüstungen, netto 887,9 1.092,0
Latente Ertragssteuern 17,8 15,8
Goodwill 27,0 184,6
Immaterielle Aktiva, netto 70,4 182,9
Nicht-konsolidierte verbundene Unternehmen 19,3 19,0
Sonstiges Anlagevermögen   88,0     78,1  
Bilanzsumme $ 4.022,3   $ 4.578,9  

Passiva und Eigenkapital

Kurzfristige Verbindlichkeiten:
Kreditoren $ 855,6 $ 870,6
Rückstellungen 403,2 434,9
Kurzfristig fälliger Anteil langfristiger Darlehen   407,4     250,3  
Kurzfristig fällige Verbindlichkeiten insgesamt 1.666,2 1.555,8
Langfristige Darlehen 1.116,4 1.136,6
Latente Ertragssteuern 215,5 233,8
Sonstige Verbindlichkeiten   213,6     255,9  
Passiva insgesamt   3.211,7     3.182,1  
Zusagen und Eventualposten
Vorzugsaktien aus Minderheitenbeteiligungen 16,3 17,0
Eigenkapital insgesamt:
Stammaktien mit 0,01 US-Dollar Nennwert, ausgegebene und in Umlauf befindliche Aktien
26. September 2014 – 48.670.009 (bereinigt von 10.139.959 Aktien im Eigenbesitz)
31. Dezember 2013 – 49.598.653 (bereinigt von 9.211.857 Aktien im Eigenbesitz) 0,6 0,6
Zusätzliche Kapitalrücklagen 707,5 699,6
Aktien im Eigenbesitz (185,4 ) (155,3 )
Gewinnrücklagen 356,4 847,4
Kumulative sonstige Verluste   (160,1 )   (112,1 )
Gesamteigenkapital der Aktionäre des Unternehmens 719,0 1.280,2
Minderheitsbeteiligung   75,3     99,6  
Eigenkapital insgesamt   794,3     1.379,8  
Passiva und Eigenkapital insgesamt $ 4.022,3   $ 4.578,9  

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

General Cable Corporation
Len Texter, Vice President, Investor Relations, 859-572-8684


Source(s) : General Cable Corporation