[gentoo-user-de] 64bit Pentium4 Prescott oder doch nur ein 32 Pentium 4?

23/04/2008 - 07:30 von Johann Schmitz | Report spam
Hash: SHA1

Hallo Leute,

ich habe gestern auf der Suche nach weiteren Optimierungsmöglichkeiten meines Rechners etwas interessantes gefunden:
Bisher habe ich folgende CFLAGS gesetzt (ist ja auch nen P4 verbaut):

~ CFLAGS="-march=pentium4 -O2 -pipe -fomit-frame-pointer"

Auf http://gentoo-wiki.com/Safe_Cflags#Pentium_4 habe ich allerdings gesehen, das es noch eine 64bit P4-Variante gibt,
die mit
~ CFLAGS="-march=prescott -O2 -pipe -fomit-frame-pointer"
angegeben wird. Rein spasseshalber mal nachgeschaut und /proc/cpuinfo gibt mir auch

~ processor : 0
~ vendor_id : GenuineIntel
~ cpu family : 15
~ model : 3
~ model name : Intel(R) Pentium(R) 4 CPU 3.00GHz

aus. Das Flag PNI ist auch drin. Was alles auf die 64bit Prescott-Version hindeutet. Allerdings ist die CPU schon so
alt, damals war 64bit noch ein Fremdwort :)
info2flags gibt mir meine bisherigen mit "-march=pentium4" aus.

Frage:

a) Was ist jetzt richtig? /proc/cpuinfo und das gentoo-wiki.com, oder doch info2flags?
b) Wenn ich eine 64bit install-cd reinschiebe und ich doch keine 64er CPU habe, verabschiedet sich die dann mit ner
Kernel Panic oder làuft die in einem "Compatibility Mode"? Oder andersrum: Kann ich mir einer 64er Install-CD rausfinden
ob die CPU 64bit-fàhig ist?


vg,
Johann

Johann Schmitz
http://www.j-schmitz.net

gentoo-user-de@lists.gentoo.org mailing list
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Wurst
23/04/2008 - 08:00 | Warnen spam

Hallo.

Am Mittwoch, 23. April 2008 schrieb Johann Schmitz:
aus. Das Flag PNI ist auch drin. Was alles auf die 64bit Prescott-Version
hindeutet. Allerdings ist die CPU schon so alt, damals war 64bit noch ein
Fremdwort :)



Hmmm...
Also AMD hat zwar zu erst mit 64 Bit Werbung gemacht, aber die CPUs bekamen
recht gleichzeitig 64-bit-Support. Bei Intel wurde das nur niemals so
deutlich gesagt.

Das entscheidende Flag bei /proc/cpuinfo ist à¼brigens "lm" fà¼r "long mode".


Meine 64-bit-CPU identifiziert sich so:
$ cat /proc/cpuinfo
processor : 0
vendor_id : GenuineIntel
cpu family : 15
model : 4
model name : Intel(R) Pentium(R) 4 CPU 2.66GHz
stepping : 9
cpu MHz : 333.325
cache size : 1024 KB
fpu : yes
fpu_exception : yes
cpuid level : 5
wp : yes
flags : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca
cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm pbe syscall nx lm
constant_tsc pebs bts sync_rdtsc pni monitor ds_cpl tm2 cid cx16 xtpr
bogomips : 5311.43
clflush size : 64
cache_alignment : 128
address sizes : 36 bits physical, 48 bits virtual
power management:



a) Was ist jetzt richtig? /proc/cpuinfo und das gentoo-wiki.com, oder doch
info2flags? b) Wenn ich eine 64bit install-cd reinschiebe und ich doch
keine 64er CPU habe, verabschiedet sich die dann mit ner Kernel Panic oder
là¤uft die in einem "Compatibility Mode"? Oder andersrum: Kann ich mir einer
64er Install-CD rausfinden ob die CPU 64bit-fà¤hig ist?



Da kommt dann ne Meldung von wegen dass das Binary auf der Maschine nicht
là¤uft. Ja, damit kann man das testen.

GruàŸ, Bernd

Aus dem WWW dringt niemand ein. Das internationale Datennetz heiàŸt
Internet. WWW ist der Teil, in dem es Fickbildchen gibt.
- Andreas Riedel in de.comp.os.unix.linux.misc



mailing list

Ähnliche fragen