[gentoo-user-de] Gentoo Expertensystem

23/02/2010 - 20:00 von Wolfgang Jankowski | Report spam
Hallo zusammen,

meine letzten Aktivitàten bei der Umstellung liefen durchaus nach einem Schema
ab, das ihr alle kennt.
emerge irgendwas
Fehlermeldungen lesen, analysieren, Fehler beheben.
Besonders pikant waren Fehler nach:
emerge --sync
emerge --update --deep world

Es war so etwas wie:
Kein Paket da, das das USE-Flag semantic-desktop befiedigt.
Danach
emerge --update --deep --newuse world
usw.
Wenn sich dann noch in der Konfiguration etwas grundlegend àndert, dann geht
der Spaß richtig los.
Fragt man dann in ML oder recherchiert, so stellt sich heraus, das das alles
Situationen sind, die nach den selben wenn-dann-Regeln arbeiten.

Wenn man auch noch so arbeitet wie ich, der nach fast 30 Berufsjahren nicht
mehr so tief im System stochern will, aber dieses Gentoo trotzdem als optimale
Lösung ansieht, dann stellt sich die Frage, ob nicht ein Expertensystem, das
die Konfiguration unterstützt oder übernimmt, nicht der nàchste logische
Schritt ist.

Ist unter euch jemand, der sich für so ein Thema erwàrmen könnte? Ich weiss
leider nicht, wie weit gentoo in den Unis verbreitet ist, aber wenn doch, so
würde man daraus bestimmt mehrere Diplom- und Studienarbeiten herleiten
können.
Ergànzend wàren dann noch Projekte wie "Konsistenzpunkte" und "Rollback" des
Systems.

Ich würde mich über Reaktionen freuen.

Tschüß
Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Norman Rieß
24/02/2010 - 07:50 | Warnen spam
Am 02/23/10 19:53, schrieb Wolfgang Jankowski:
Hallo zusammen,

meine letzten Aktivitàten bei der Umstellung liefen durchaus nach einem Schema
ab, das ihr alle kennt.
emerge irgendwas
Fehlermeldungen lesen, analysieren, Fehler beheben.
Besonders pikant waren Fehler nach:
emerge --sync
emerge --update --deep world

Es war so etwas wie:
Kein Paket da, das das USE-Flag semantic-desktop befiedigt.
Danach
emerge --update --deep --newuse world
usw.
Wenn sich dann noch in der Konfiguration etwas grundlegend àndert, dann geht
der Spaß richtig los.
Fragt man dann in ML oder recherchiert, so stellt sich heraus, das das alles
Situationen sind, die nach den selben wenn-dann-Regeln arbeiten.

Wenn man auch noch so arbeitet wie ich, der nach fast 30 Berufsjahren nicht
mehr so tief im System stochern will, aber dieses Gentoo trotzdem als optimale
Lösung ansieht, dann stellt sich die Frage, ob nicht ein Expertensystem, das
die Konfiguration unterstützt oder übernimmt, nicht der nàchste logische
Schritt ist.

Ist unter euch jemand, der sich für so ein Thema erwàrmen könnte? Ich weiss
leider nicht, wie weit gentoo in den Unis verbreitet ist, aber wenn doch, so
würde man daraus bestimmt mehrere Diplom- und Studienarbeiten herleiten
können.
Ergànzend wàren dann noch Projekte wie "Konsistenzpunkte" und "Rollback" des
Systems.

Ich würde mich über Reaktionen freuen.

Tschüß
Wolfgang




Hallo,

ein fertig konfiguriertes Gentoo mit unterstütztem Updatemechanismus ist
z.B. Sabayon http://sabayonlinux.org/.
In der Hauptdistribution schreitet portage auch immer weiter vorran.
Mittlerweile werden blocks schon automatisch gelöst. Zugegeben, der KDE
USE Flag und Abhàngigkeits SNAFU stört in letzter Zeit etwas, aber das
wird sich auch wieder legen.

Grüße
Norman

Ähnliche fragen