[gentoo-user-de] systemd und nfs

10/08/2016 - 09:40 von Gerrit Kühn | Report spam
Hallo,

mal eine ganz blöde(?) Frage in die Runde: Wie bàndige ich systemd und nfs?

Früher hatte ich ohne systemd folgendes Szenario:

1. NFS-Verzeichnisse werden beim Client in fstab eingetragen.
2. Falls der NFS-Server beim Booten des Client nicht erreicht werden kann,
làuft der mount in ein timeout und wird nicht durchgeführt. Danach ist der
Client benutzbar, die mountpoints sind halt leer.
3. Falls der Server beim Booten erreichbar war, im Betrieb dann aber
verschwindet, hàngen die Mountpunkte beim Zugriff (kann man über
Mount-Optionen anders einstellen).


Das fand ich eigentlich sehr praktisch und hàtte das nun mit systemd auch
gerne weiter so. Leider bekomme ich systemd über die Optionen "nofail"
und "x-systemd.device-timeout" zwar dazu, über einen fehlenden Server
hinwegzubooten, aber ich habe dann nicht wie früher leere Mountpunkte.
Stattdessen versucht systemd bei jedem Zugriff auf den Mountpunkt im
Betrieb wieder erneut, die Verzeichnisse einzuhàngen, und zwar ohne
irgendein Timeout. Soll heißen: bereits ein simples "ls" hàngt ewig.
Besonders lustig ist das, wenn man wie ich Verzeichnisse mit shared libs
auf nfs hat, denn dann hàngt das automatische Neubauen vom ld-cache bereits
das Booten ewig auf...

Ich habe nun per Google eine Menge Leute gefunden, die das gleiche Problem
haben, aber niemanden mit einer Lösung. Ich bin kurz davor, meine
NFS-Eintràge aus der fstab zu entfernen und mir für das Mounting ein
einfaches Script und einen systemd-Service dazu zu schreiben, die das dann
bitte nur einmal versuchen und nicht das halbe System dauerhaft lahmlegen.

Aber kann das die einzige Lösung sein? Kennt jemand eine andere/bessere?


cu
Gerrit
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen Rose
10/08/2016 - 09:50 | Warnen spam

On Wed, 2016-08-10 at 09:38 +-0200, Gerrit K+APw-hn wrote:
+AD4 Hallo,
+AD4
+AD4 mal eine ganz bl+APY-de(?) Frage in die Runde: Wie b+AOQ-ndige ich systemd
+AD4 und nfs?
+AD4
+AD4 Fr+APw-her hatte ich ohne systemd folgendes Szenario:
+AD4
+AD4 1. NFS-Verzeichnisse werden beim Client in fstab eingetragen.
+AD4 2. Falls der NFS-Server beim Booten des Client nicht erreicht werden
+AD4 kann,
+AD4 l+AOQ-uft der mount in ein timeout und wird nicht durchgef+APw-hrt. Danach
+AD4 ist der
+AD4 Client benutzbar, die mountpoints sind halt leer.
+AD4 3. Falls der Server beim Booten erreichbar war, im Betrieb dann aber
+AD4 verschwindet, h+AOQ-ngen die Mountpunkte beim Zugriff (kann man +APw-ber
+AD4 Mount-Optionen anders einstellen).
+AD4
+AD4
+AD4 Das fand ich eigentlich sehr praktisch und h+AOQ-tte das nun mit systemd
+AD4 auch
+AD4 gerne weiter so. Leider bekomme ich systemd +APw-ber die Optionen
+AD4 +ACI-nofail+ACI
+AD4 und +ACI-x-systemd.device-timeout+ACI zwar dazu, +APw-ber einen fehlenden Server
+AD4 hinwegzubooten, aber ich habe dann nicht wie fr+APw-her leere
+AD4 Mountpunkte.
+AD4 Stattdessen versucht systemd bei jedem Zugriff auf den Mountpunkt im
+AD4 Betrieb wieder erneut, die Verzeichnisse einzuh+AOQ-ngen, und zwar ohne
+AD4 irgendein Timeout. Soll hei+AN8-en: bereits ein simples +ACI-ls+ACI h+AOQ-ngt ewig.
+AD4 Besonders lustig ist das, wenn man wie ich Verzeichnisse mit shared
+AD4 libs
+AD4 auf nfs hat, denn dann h+AOQ-ngt das automatische Neubauen vom ld-cache
+AD4 bereits
+AD4 das Booten ewig auf...
+AD4
+AD4 Ich habe nun per Google eine Menge Leute gefunden, die das gleiche
+AD4 Problem
+AD4 haben, aber niemanden mit einer L+APY-sung. Ich bin kurz davor, meine
+AD4 NFS-Eintr+AOQ-ge aus der fstab zu entfernen und mir f+APw-r das Mounting ein
+AD4 einfaches Script und einen systemd-Service dazu zu schreiben, die das
+AD4 dann
+AD4 bitte nur einmal versuchen und nicht das halbe System dauerhaft
+AD4 lahmlegen.
+AD4
+AD4 Aber kann das die einzige L+APY-sung sein? Kennt jemand eine
+AD4 andere/bessere?
+AD4
+AD4
+AD4 cu
+AD4 +AKA Gerrit


Ich mounte meine NFS-Verzeichnisse mit autofs:

rose+AEA-lynx:/home/rose/Txt/personal/Unfall+AF8-Juni+AF8-2016(63)+ACQ grep +ACIAXgBbAF4AIwBdACI
/etc/autofs/auto.master+AKA
/misc /etc/autofs/auto.misc
/net -hosts
+-auto.master

zusaetzlich habe ich dann noch ein paar Links, etwa von der Art:
rose+AEA-lynx:/home/rose/Txt/personal/Unfall+AF8-Juni+AF8-2016(64)+ACQ ll -d /home+ACo
drwxr-xr-x 10 root root 4096 Feb+AKAAoA-7+AKAAoA-2016 /home/
lrwxrwxrwx+AKAAoA-1 root root+AKAAoACg-23 Aug+AKAAoA-8 23:13 /home+AF8-caiman -+AD4
/net/caiman/home+AF8-caiman/
lrwxrwxrwx+AKAAoA-1 root root+AKAAoACg-23 Aug+AKAAoA-8 23:13 /home+AF8-impala -+AD4
/net/impala/home+AF8-impala/
lrwxrwxrwx+AKAAoA-1 root root+AKAAoACg-25 Aug+AKAAoA-8 23:13 /home+AF8-leopard -+AD4
/net/leopard/home+AF8-leopard/
drwxr-xr-x 10 root root 4096 Feb+AKAAoA-7+AKAAoA-2016 /home+AF8-lynx/

Wenn NFS-Server verschwinden haengt der ls Zugriff auf / aber auch.

Juergen



Ähnliche fragen