Germaniumdioden und Steckverbinder

30/07/2009 - 19:07 von Hans Alborg | Report spam
Hallo Gruppe!

Diesmal wende ich mich vor allem an gestandene DDR- Bastler. Solche, die mal
per Zweitakter nach Wermsdorf...

Also: ich habe hier Leiterplatten mit Dioden GY104 drauf, d.h.
Germaniumdinger. Die bilden eine Matrix und werden ab und zu mit
60V-Impulsen (einige sec) bestromt.

Beim Prüfen ergab sich kein großer Unterschied zwischen Sperr- und
Durchlaßrichtung (Ohmmeter).

Daher Frage 1:
Altern die Dioden (Baujahr der Platinen kann 1970 sein)? Mit so einem
Ergebnis?

Nun habe ich mir vorgenommen ein Prüfgeràt für die Platinen zu bauen (es
gibt nur 2 Sorten), und das einfach mit irgendwelchen Birnen.
Deshalb suche ich 2 Buchsen für die Platinenstecker.

Die Pins sind àhnlich angeordnet wie beim seriellen Port, haben 5mm Abstand.
Es sind 31 Pins. Bei einem Siemens- Geràt habe ich ganz àhnliche Teile
gesehen, aber im Gegensatz zu dort (ca. 3mm) haben die 2 Pin- Reihen 5mm
Abstand voneinander. Stecker und Buchse sind aus weißem Plast und bestehen
aus jeweils 2 Hàlften, die mit 3 Hohlnieten zusammenhehalten werden. Die
Stifte des Steckers sind rund und waren wohl mal vergoldet.
Der Stecker ohne Schraublöcher ist 8cm lang, mit ihnen insgesamt 9,1cm.

Frage 2:
Leider weiß ich die Bezeichnung dieser Stecker nicht. Ich hoffe aber, daß
jemand meine Beschreibung zuordnen kann, 2 Buchsen in seiner Bastelkiste
findet und mir zuschicken kann. Über einen Schadensausgleich làßt sich
spieken ;-)

TIA, Hans
 

Lesen sie die antworten

#1 Guido Grohmann
30/07/2009 - 19:32 | Warnen spam
Hans Alborg schrieb:

Frage 2:
Leider weiß ich die Bezeichnung dieser Stecker nicht. Ich hoffe aber,
daß jemand meine Beschreibung zuordnen kann, 2 Buchsen in seiner
Bastelkiste findet und mir zuschicken kann. Über einen Schadensausgleich
làßt sich spieken ;-)



Sieh mal unter www.robotrontechnik.de nach, ob du da was findest:

http://www.robotrontechnik.de/html/...tecker.htm

Guido

Ähnliche fragen