Geschalteter Stromspiegel brennt durch

08/10/2013 - 12:00 von Edzard Egberts | Report spam
War wohl zu einfach:
. .
| |
'-. |
' | '
\| | |/
Q1 |--o--| Q2
<| |>
| |
|
'

(created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)

Diese Schaltung wird benutzt, um zwei Schaltnetzteile (6A) parallel zu
schalten und verwendet den Transistor D44H11. Das funktioniert ganz gut,
bei Schaltvorgàngen neigt der Q2 allerdings zum Durchbrennen, d.h. die
Basis-Emitter-Strecke wird komplett leitend.

Ist das mit Q2 Zufall, oder ergibt das einen Sinn? Q1 kann sich ja
selber schützen - sobald genug Strom in die Basis geht, nimmt der
Kollektor den Strom wieder weg. Bei Q2 kann allerdings Strom in die
Basis hauen, ohne dass der sich selber über den Kollektor "entlasten"
kann. Das sollte aber auch nicht nötig sein, da die BE-Spannung doch
schon durch Q1 geregelt wird? Oder liegt das einfach nur an der
Schaltgeschwindigkeit - die Basis ist schon durchgebrannt, bevor die
Kollektoren schalten?

Wie mache ich diese Schaltung am einfachsten schaltfest? Andere
Transistoren, Vorwiderstand vor die Basen (der müsste aber ziemlich
klein sein), oder eine dicke Diode von den Basen auf die Emitter, damit
die BE-Spannung begrenzt wird?
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
08/10/2013 - 13:12 | Warnen spam
Am 08.10.2013 12:00, schrieb Edzard Egberts:
War wohl zu einfach:
. .
| |
'-. |
' | '
\| | |/
Q1 |--o--| Q2
<| |>
| |
|
'

(created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)

Diese Schaltung wird benutzt, um zwei Schaltnetzteile (6A) parallel zu
schalten und verwendet den Transistor D44H11. Das funktioniert ganz gut,
bei Schaltvorgàngen neigt der Q2 allerdings zum Durchbrennen, d.h. die
Basis-Emitter-Strecke wird komplett leitend.

Ist das mit Q2 Zufall, oder ergibt das einen Sinn? Q1 kann sich ja
selber schützen - sobald genug Strom in die Basis geht, nimmt der
Kollektor den Strom wieder weg. Bei Q2 kann allerdings Strom in die
Basis hauen, ohne dass der sich selber über den Kollektor "entlasten"
kann. Das sollte aber auch nicht nötig sein, da die BE-Spannung doch
schon durch Q1 geregelt wird? Oder liegt das einfach nur an der
Schaltgeschwindigkeit - die Basis ist schon durchgebrannt, bevor die
Kollektoren schalten?

Wie mache ich diese Schaltung am einfachsten schaltfest? Andere
Transistoren, Vorwiderstand vor die Basen (der müsste aber ziemlich
klein sein), oder eine dicke Diode von den Basen auf die Emitter, damit
die BE-Spannung begrenzt wird?



Hallo,

Wie sieht die Ansteuerung aus, wie schnell müssen die Transistoren
schalten und wie schnell wird das Schalten angesteuert? Welche
Grenzfrequenz/Schaltzeiten haben die Transistoren?

Die Vorwiderstànde zur Strombegrenzung kann man auch mit passenden
Kondensatoren überbrücken, dadurch wird der Strom statisch begrenzt ohne
die Schaltzeiten allzustark zu veràndern.


Bernd Mayer

Ähnliche fragen