Gewärhleistungseinsendung: "Passwörter raustun"?

31/05/2015 - 20:09 von Ralph Aichinger | Report spam
Mach grade eine Gewàrleistungsretoure bei Amazon. Dort steht, daß man
Passwörter raustun und Daten sichern soll. Letzteres ist klar, aber
Passwörter raustun? Was wollen die in meinem Linux rumtippen?

Klar, das OpenVPN-Zertifikat von der Arbeit werde ich löschen, aber
wie macht ihr sowas bei der Gewàhrleistungsabwicklung? Maschine Platt
(nullen, FreeDOS drauf, whatever)? Richtig noch mal Windows drüberspielen
(was heftig Arbeit wàre)? Oder mit dem bestehenden System einschicken,
und drauf hoffen, daß kein neugieriger Supportmitarbeiter zuviel rumschnüffelt,
und für die (Hardware-)reparatur die Software in Ruhe gelassen wird?

/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Koenig
02/06/2015 - 11:54 | Warnen spam
Am 31.05.2015 um 20:09 schrieb Ralph Aichinger:
Mach grade eine Gewàrleistungsretoure bei Amazon. Dort steht, daß man
Passwörter raustun und Daten sichern soll. Letzteres ist klar, aber
Passwörter raustun? Was wollen die in meinem Linux rumtippen?

Klar, das OpenVPN-Zertifikat von der Arbeit werde ich löschen, aber
wie macht ihr sowas bei der Gewàhrleistungsabwicklung? Maschine Platt
(nullen, FreeDOS drauf, whatever)? Richtig noch mal Windows drüberspielen
(was heftig Arbeit wàre)? Oder mit dem bestehenden System einschicken,
und drauf hoffen, daß kein neugieriger Supportmitarbeiter zuviel rumschnüffelt,
und für die (Hardware-)reparatur die Software in Ruhe gelassen wird?



Wenn das Problem mit der Festplatte/System nichts zu tun hat: Festplatte
nach Rücksprache mit dem Support (Verletzung von Siegeln etc.) selbst
ausbauen, daheim behalten. Gewàhrleistungsretoure für die drei
Nachbesserungsversuche sollen die halt ohne Platte machen. Dafür haben
die Systemplatten da. Oder schicken dir ein Ersatzgeràt ohne Platte.

Wenn es doch was mit der Platte/SSD zu tun hat oder du das Geràt
komplett zurückgeben willst: dein Image vorher wegsichern. Dann wieder
das System Image/System Recovery einspielen, was es dazu gab. Das geht
oft kurz und schmerzlos. Und dann in diesem Auslieferzustand auf den
Fehler hinweisen.

Die wollen sich lediglich absichern, dich vorher drauf hingewiesen zu
haben. Und wenn sie das System Image in irgendeine Cloud ablegen,
einfach mit reinem Gewissen zu sagen: wir haben Sie ja vorher drauf
hingewiesen. In deinem Linux wird vermutlich kein Support-Mitarbeiter
rumspielen. Aber es kann sein, dass z.B. deine Ex-Platte ungelöscht in
einen Schrottcontainer wandert, weiterer Weg ungewiss. Und ehe dann noch
deine privaten Daten da drauf sind, lösch sie halt selbst!

Ralf

Ähnliche fragen