Gewinde der SCSI-Stecker-Sicherungsschrauben

13/07/2010 - 15:15 von Kai-Martin Knaak | Report spam
Moin,

Ich brösele gerade an einem Projekt, bei dem ein MD68-Steckverbinder zum
Einsatz kommt (National-Intruments, falls das wem was sagt). Zum Glück
gibt es fertig konfektionierte Kabel, die auf der einen Seite MD68 und
auf der anderen Seite SCSI68 ankonfektioniert haben -- Sogar von Reichelt
(AK VHD 11) zu einem recht angenehmen Preis.

Zu SCSI gibt es auch Buchsen, um sie in die Leiterlatte einzulöten. Soweit
so gut. Nun wünscht man sich allerdings den Stecker mit den Schrauben
links und rechts gegen spontanen Abfall zu sichern. Deren Gewinde ist
leider kleiner als das bei SubD übliche UNC4-40.

Die Schrauben passen fast, aber nicht ganz in M2.3 Muttern. Das wird also
ein zölliges Gewinde sein, nur welches? Zöllige Gewinde lösen hier immer
ein Ratespiel aus. Und bei so kleinem Durchmesser versagten die Tabellen
der Mechanik-Werkstatt.
Habt Ihr einen Tipp? Joerg?

<)kaimartin(>
Kai-Martin Knaak tel: +49-511-762-2895
Universitàt Hannover, Inst. für Quantenoptik fax: +49-511-762-2211
Welfengarten 1, 30167 Hannover http://www.iqo.uni-hannover.de
GPG key: http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?search=Knaak+kmk&op=get
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
13/07/2010 - 15:22 | Warnen spam
"Kai-Martin Knaak" schrieb im Newsbeitrag
news:i1hou8$k8b$

Die Schrauben passen fast, aber nicht ganz in M2.3 Muttern. Das wird also
ein zölliges Gewinde sein, nur welches? Zöllige Gewinde lösen hier immer
ein Ratespiel aus. Und bei so kleinem Durchmesser versagten die Tabellen
der Mechanik-Werkstatt.
Habt Ihr einen Tipp? Joerg?



Hi,
harten Heißkleber rein, dann die Schraube gleich hinterher, preßt sich das
Gewinde selber. Ginge auch mit Epoxy oder Knetmetall.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen