Gezeitenkraft

12/04/2010 - 23:28 von Kurt Bindl | Report spam
Also das muss jetzt sein.

Angeregt durch DrStupids Einwand auf -wer-weiss-was-,
möchte ich mich zu Gezeitenkraft àussern.

Dieses "Ding" entsteht dadurch dass auf einer Seite die -Fliehkraft- wirkt,
auf der anderen die "Gravitation".

Nun, Gravitation ist Eigenbeschleunigung, also nix mit
rgendwie -kraftvoll- anziehen oder angeschoben werden.
Fliehkraft ist ein Bezeichner für -ich mag nicht- (meine Richtung
veràndern), also ebenfalls nix mit Schieben oder Ziehen).

Was bleibt, scheinbare Kràfte, nein nicht mal das, Falschbezeichnungen.


Kurt
 

Lesen sie die antworten

#1 Karl Heinz
12/04/2010 - 23:39 | Warnen spam
Kurt Bindl schrieb:

Also das muss jetzt sein.

Angeregt durch DrStupids Einwand auf -wer-weiss-was-,
möchte ich mich zu Gezeitenkraft àussern.

Dieses "Ding" entsteht dadurch dass auf einer Seite die -Fliehkraft- wirkt,
auf der anderen die "Gravitation".

Nun, Gravitation ist Eigenbeschleunigung, also nix mit
rgendwie -kraftvoll- anziehen oder angeschoben werden.
Fliehkraft ist ein Bezeichner für -ich mag nicht- (meine Richtung
veràndern), also ebenfalls nix mit Schieben oder Ziehen).

Was bleibt, scheinbare Kràfte, nein nicht mal das, Falschbezeichnungen.



Gezeitenkràfte hast du wenn ein Kraft-Potenzial auf ein homogenes
Feld wirkt, z.B. wenn du die Sahne in die Tomatensuppe einrührst
(das sind die Schlieren), es ist danach unmöglich die gedachte
Homogenitàt wieder herzustellen (die ausser genau beim Urknall
vielleicht niemals da war). Sobald eine einzige Unsymmetrie in
der Welt ist, hat man unwideruflich (Entropie) für immer Gezeiten.

Ähnliche fragen