Gibt es eine sogenannte High water Mark beim SQL Server?

15/04/2010 - 15:40 von Peter | Report spam
Hallo NG.
Unsere DB2 Admins diskutieren oft das Problem der sogenannten High
Water Mark im Zusammenhang mit Tabellen Reorganisationen.
High water mark fand ich im Zusammnehang mit SQL Server 2005 nicht.
Gibt es etwas entsprechendes beim SQL Server?
Wer weiß genau was das ist, die High water Mark?

Gruss
Peter Sesam
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Muthmann
16/04/2010 - 14:03 | Warnen spam
Peter wrote:
Hallo NG.
Unsere DB2 Admins diskutieren oft das Problem der sogenannten High
Water Mark im Zusammenhang mit Tabellen Reorganisationen.
High water mark fand ich im Zusammnehang mit SQL Server 2005 nicht.
Gibt es etwas entsprechendes beim SQL Server?
Wer weiß genau was das ist, die High water Mark?




Hallo Peter,
das Prinzip der "High water mark" ist mir z. B. von Oracle her bekannt. Wenn
Du 10.000 Sàtze in eine Tabelle schreibst und 9.000 wieder löscht, würde ein
Full-Table Scan immer noch alle Blöcke lesen, auch wenn diese leer sind.
Ask Tom:
http://asktom.oracle.com/pls/asktom/f?p0:11:0::::P11_QUESTION_ID:492636200346818072

Da Oracle in der Regel keine Index-Organized Tables hat, wird diese Struktur
auch nicht stàndig reorganisiert.

Im SQL Server existiert in der Regel ein clustered Index, der bei Löschungen
entsprechend angepasst wird. Deshalb gibt es hier auch keine leeren Blöcke
und keine HWM.


Einen schönen Tag noch,
Christoph
Microsoft SQL Server MVP
http://www.insidesql.org

Ähnliche fragen