Forums Neueste Beiträge
 

Gigabyte-Mainboard - Floppycontroller defekt?

16/10/2013 - 12:05 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

ich habe hier ein AM3-Mainboard Gigabyte MA785GT-UD3H. An dessen
Onboard-Floppycontroller ist ein 3,5"-Floppylaufwerk angeschlossen. Dieses
wird von Windows (7) auch erkannt, d. h. es erscheint als Laufwerk A: unter
"Computer".

Letztens wollte ich zwecks Update der Festplatten-Firmware eine bootfàhige
Diskette erstellen. Dabei stellte ich fest, dass das Floppy-Laufwerk keinen
Mucks mehr sagte. Obwohl eine Diskette eingelegt war, kam nach Doppelklick auf
Laufwerk A: die Meldung "Bitte legen Sie eine Diskette in Laufwerk A:".

Danach habe ich provisorisch ein anderes Laufwerk angeschlossen. Nachdem ich
festgestellt habe, dass dieses Disketten schreiben und lesen konnte und auch
ansonsten keine Auffàlligkeiten zeigte, habe ich eine DOS-Bootdiskette
erstellt und danach geprüft, ob die Systemdateien auf die Diskette geschrieben
wurden, das war der Fall. Beim Booten von Diskette blieb der Rechner aber
entweder hàngen oder er meldete ungültige Systemdateien und verweigerte das
Booten bzw. bootete von der Festplatte. Das passierte mit mindestens einem
Dutzend verschiedener Disketten, keine einzige hat funktioniert. Auch ein
erneuter Austausch des Laufwerks und des Floppy-Kabels nutzte nichts. Es war
nicht möglich, den Rechner von Diskette zu booten (ich habe ihn dann von einem
bootfàhigen USB-Stick gebootet, das hat funktioniert).

Jetzt frage ich mich, was genau da kaputt ist. Das Original-Laufwerk hat einen
Schlag weg, das steht fest, denn es làuft noch nicht einmal an, wenn man auf
eine Diskette zugreifen will. Aber dass gleich 2 andere Laufwerke, die ich
eigentlich für intakt gehalten habe und die sich zunàchst auch unauffàllig
verhalten haben, mit keiner Diskette booten wollten erschien mir dann doch
ungewöhnlich. Natürlich habe ich keine fabrikneuen Disketten mehr im Haus,
dafür aber jede Menge alte, darunter auch Marken-Disketten von Fuji und TDK.
Können die über die Jahre gealtert und somit unbrauchbar geworden sein? Warum
aber funktionieren dann "normale" Schreib- und Lesevorgànge, wàhrend nur das
Booten von Diskette nicht klappt? Und ist es normal, dass offenbar ohne
Ausnahme alle Disketten davon betroffen sind? Oder könnte tatsàchlich der
Floppy-Controller ein Problem haben?

Im BIOS zeigen sich keine Auffàlligkeiten. Die Laufwerke (auch das nicht
funktionierende Original-Laufwerk) werden als 3,5"-Floppy mit 1,44 MB erkannt.
Es làsst sich "Mode 3" für Laufwerk A einstellen, aber eine Änderung dieses
Parameters zeigt keinerlei Wirkung.

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
17/10/2013 - 11:14 | Warnen spam
Also schrieb Michael Landenberger:

Danach habe ich provisorisch ein anderes Laufwerk angeschlossen. Nachdem
ich festgestellt habe, dass dieses Disketten schreiben und lesen konnte
und auch ansonsten keine Auffàlligkeiten zeigte, habe ich eine
DOS-Bootdiskette
erstellt und danach geprüft, ob die Systemdateien auf die Diskette
geschrieben wurden, das war der Fall. Beim Booten von Diskette blieb der
Rechner aber
entweder hàngen oder er meldete ungültige Systemdateien und verweigerte
das Booten bzw. bootete von der Festplatte. Das passierte mit mindestens
einem Dutzend verschiedener Disketten, keine einzige hat funktioniert.
Auch ein
erneuter Austausch des Laufwerks und des Floppy-Kabels nutzte nichts.



Hast Du die Disketten denn mal versuchsweise neu formatiert?
Ich habe gelegentlich den "Spass", dass durch leicht verschiedene bzw.
verstellte Kopfjustage zwischen zwei Rechnern die Disketten nicht richtig
portabel sind... durch Formatieren auf dem einen oder anderen Rechner
làsst sich das meist beheben.

Apropos: Ich habe grade einen anderen Spass in Sachen "alte Disketten".
Ich wollte mir einen meiner (schon was àlteren) Rechner zu einem
"Specialty-PC" zusammenbauen, in den alles reinkommt, was irgendwie
alt/exotisch/vom Aussterben bedroht ist, also sowas wie SCSI, ein 3,5"-
und ein 5,25"-Floppy, ein ZIP-Drive, Firewire, eine etwas lustige
Soundkarte etc.pp., was halt sonst noch so kommen mag.
Alles soweit prima - nur hat leider das vorgesehene Motherboard Asus
A7V880 im BIOS schlicht die Unterstützung für das zweite Floppy-Laufwerk
"wegoptimiert" bekommen... damit habe ich nicht gerechnet und das erst
bemerkt, als alles schon hübsch montiert war.

"Mist." [Bernd das Brot]

Jetzt bin ich ein wenig unschlüssig, was ich machen soll. Einerseits
möchte ich diesen Rechner schon gern weiternutzen, da immerhin mit SATA,
Dual-Channel-DRAM und auch ansonsten sehr solide, andererseits müsste ich
mir dann für die genannten Spezialzwecke einen weiteren (noch àlteren)
Rechner in "Kaltreserve" halten, was mir eigentlich zu blöd bzw. der Platz
dafür zu schade ist. Und gelegentlich pflegen muss man die extra Kiste ja
auch irgendwie.
Mal sehen.

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen