Gigaherz-Signale richtig messen?

02/10/2008 - 11:53 von Saul Bernstein | Report spam
Hallo,

ich hab hier ein Speicheroszilloskop mit einer Bandbreite von 6 GHz
rumstehen. Leider sind nur die Default-Messsptzen mit 500 MHz Bandbreite
vorhanden.

Nun will ich aber Signale bei 2,5 Gigabit pro Sekunde messen und suche nach
geeigneten Tastköpfen mit ausreichend hoher Bandbreite. Doch nicht nur die
Bandbreite ist zu beachten, es stellt sich auch die Frage nach aktiven oder
passiven Tastköpfen und vermutlich werden Impedanz und Kapaziàt auch eine
Rolle spielen.

Womit muss ich im vorliegenden Fall (Messung im Gigaherz-Bereich) achten,
damit die Darstellung der gemessenen Signale nicht zu stark verfàlscht wird,
bzw. eine Rückwirkung auf das Meßobjekt so gering wie möglich gehalten wird?

Hinzu kommt ja auch, daß die Signale, die ich messen möchte, auf dem Board
differentiell (klar bei den Frequenzen!) verlaufen, so daß ein
differentieller Tastkopf sich sicher besser eignet. Oder kann ich auch
unsymmetrisch nach Masse messen?

Wie finde ich aus dem unübersichtlichen Angebot die richtige Lösung für
mich? Worauf muss ich achten?

Danke für Unterstützung.

Saul
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Lechner
02/10/2008 - 12:42 | Warnen spam
Saul Bernstein schrieb:

Hallo,



Hallo, bin zwar nicht in diesen Gefilden unterwegs, aber:

ich hab hier ein Speicheroszilloskop mit einer Bandbreite von 6 GHz
rumstehen.

Nun will ich aber Signale bei 2,5 Gigabit pro Sekunde messen



Ich denke mal direktes Digitalsignal?

Nehmen wir mal eine Folge von 10101010- dann wàre das eine
Rechteckschwingung mit 1,25GHz.
Die dritte Harmonische liegt bei 2,5GHz, die fünfte Harmonische bei
6,25GHz und schon über deiner Bandbreite.

Da wird man dann nur noch Eiersalat sehen.

Oder irre ich da?

Ähnliche fragen