GNU Recode / Zeichensätze konvertieren unter Windows x64 ?

25/09/2007 - 02:26 von Sven C. Berger | Report spam
Hallo,

für gelegentliche Zeichensatzkonvertierungen habe ich bislang immer GNU Recode [1]
genutzt, das seine Aufgabe von der Kommandozeile aus tadellos erfüllt hat.

Zu meinem Bedauern musste ich feststellen, dass es auf Windows Server 2003 x64 nicht
làuft. Womit konvertiert man 'heutzutage' von der Kommandozeile aus?
Oder gibt es Wege und Mittel, das gute Stück auch auf dieser Plattform laufen zu lassen?

'Externes' Konvertieren auf dem anderen Rechner wàre auf Dauer doch recht làstig... ;-)

Danke,
Sven

[1] http://www.gnu.org/software/recode/recode.html

PS: F'up nach d.c.o.m.anwendungssoftware gesetzt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Kanthak
25/09/2007 - 17:01 | Warnen spam
"Sven C. Berger" schrieb:

Hallo,

für gelegentliche Zeichensatzkonvertierungen habe ich bislang immer GNU Recode [1]
genutzt, das seine Aufgabe von der Kommandozeile aus tadellos erfüllt hat.

Zu meinem Bedauern musste ich feststellen, dass es auf Windows Server 2003 x64 nicht
làuft.



Besuch doch mal ESR und dessen "How to ask smart questions":
"laeuft nicht" ist eine ETWAS duerftige Beschreibung!

Welches Binary verwendest Du?
Laeuft dieses native, unter CygWin (igitt) oder dem SUA/Interix von
Windows 2003?

Womit konvertiert man 'heutzutage' von der Kommandozeile aus?
Oder gibt es Wege und Mittel, das gute Stück auch auf dieser Plattform laufen zu lassen?



S.o.
Hole Dir die "Utilities and SDK for Subsystem for Unix-based
Applications" in der 64-bittigen Fassung vom MSFT-DownloadCenter
und baue das GNU recode selbst.

'Externes' Konvertieren auf dem anderen Rechner wàre auf Dauer doch recht làstig... ;-)



Das sind Zeilen mit mehr als 80 Zeichen auch!

PS: F'up nach d.c.o.m.anwendungssoftware gesetzt.



Nein, Du hast ein ziemlich nutzloses "Reply-To: " dorthin gesetzt.
JETZT gibts auch ein FollowUp-To:

Stefan
[
Die unaufgeforderte Zusendung werbender E-Mails verstoesst gegen §823
Abs. 1 sowie §1004 Abs. 1 BGB und begruendet Anspruch auf Unterlassung.
Beschluss des OLG Bamberg vom 12.05.2005 (AZ: 1 U 143/04)

Ähnliche fragen