Goldman Sachs, JPMorgan Chase und Morgan Stanley erstellen zusammen mit SmartStream ein neues Dienstprogramm für Referenzdaten

06/10/2015 - 07:00 von Business Wire

Goldman Sachs, JPMorgan Chase und Morgan Stanley erstellen zusammen mit SmartStream ein neues Dienstprogramm für ReferenzdatenDienstprogramm soll Fähigkeiten zur Mutualisierung von Betriebsvorgängen und Technologiekosten bereitstellen.

Goldman Sachs, JPMorgan Chase und Morgan Stanley gaben heute bekannt, dass sie zusammen mit SmartStream ein neues Reference Data Utility (Referenzdatendienstprogramm) erstellen wollen. Das Reference Data Utility von SmartStream, das auch unter dem Namen SPReD (Securities Product Reference Data) bekannt ist, wird Dienstleistungen für die Normalisierung und Validierung von Referenzdaten für Finanzinstrumente aller Vermögenswertklassen bereitstellen. Die Gründerbanken werden das Dienstprogramm dann auch als Kunden in Anspruch nehmen.

Der Service bietet Kunden eine mandantenfähige, nachvollziehbare Umgebung für die Datenerfassung, -bereinigung und Änderungsverwaltung auf der Grundlage maßgeschneiderter Integrationsstandards zur Erzeugung einer flexiblen, spezifischen Sicherheits-Masterdatenbank. Unter Nutzung häufig ausgeführter Marktprozesse, Einbeziehung empfehlenswerter Praktiken und individueller Kontrollen kommen die Konsumenten von Instrumentendaten in den Kapitalmärkten als Kunden des Dienstprogramms künftig in den Genuss von Kosteneinsparungen und Betriebsoptimierungen.

„Das neue Reference Data Utility steht an der vordersten Front dessen, was eigentlich eine Weiterentwicklung in der Branche darstellt, nämlich die Mutualisierung der Verarbeitung, Verringerung von Betriebsrisiken und Erhöhung der Dienstqualität im Bereich des Referenzdatenmanagements“, erklärte Philippe Chambadal, CEO von SmartStream. „Unsere drei Mitgliedsbanken haben sich dem Utility-Modell zugewandt, um sicherzustellen, dass doppelt ausgeführte Vorgänge bei der Behebung von häufig auftretenden Marktproblemen, wie etwa unstimmige Daten beim aufsichtsrechtlichen Reporting, kostspielige Handelsunterbrechungen und Risikomanagement, möglichst gering gehalten werden.“

Das Reference Data Utility wird den bewährten, marktführenden Datenmanagementservice von SmartStream nutzen, der über eine fünfjährige Produktionserfahrung verfügt. Dieser ist derzeit die einzige Lösung, die eine mandantenfähige Architektur, vollumfängliche Nachvollziehbarkeit, komplette Marktdeckung, zeitgerechte Lieferung und einen kundendefinierten Sourcing-Vorschlag bietet.

„Wir freuen uns über die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit SmartStream und unseren Branchenkollegen bei einem innovativen Produkt, das entstehende Technologie mit einem häufig genutzten Dienstprogrammmodell verbindet“, so Julie Harris, Managing Director und Head of Operations Data Quality Management bei Goldman Sachs. „Wir sind der Auffassung, dass diese Lösung für unsere Organisation und die weitere Branche von großem Wert ist.“

„Dies ist ein großartiges Beispiel, wie unsere Branche zusammenarbeiten kann, um die Wirksamkeit zu erhöhen und Kosten zu senken“, erklärte James Trait, Managing Director bei JPMorgan Chase. „Dieses Dienstprogramm wird die Qualität, das zeitgerechte Vorliegen und die Stimmigkeit der in unserer Firma genutzten Referenzdaten, im Dienste der Kunden enorm verbessern.“

„Angesichts der zunehmenden Herausforderungen in Verbindung mit Auflagen, Risikomanagement und Produktvielfalt ist die Zusammenarbeit zur Gewährleistung hochwertiger Referenzdaten im besten Interesse aller Beteiligten“, sagte Eric Suss, Managing Director und Head of Institutional Reference Data bei Morgan Stanley.

Das Referenzdatendienstprogramm von SmartStream steht dem Kundenstamm des Unternehmens von Zentren in New York, London, Bristol, San Jose, Mumbai und Bangalore aus täglich rund um die Uhr zur Verfügung. Die globale Abdeckung von börsennotierten Aktien, Derivaten, festverzinslichen und strukturierten Produkten umspannt ein Spektrum von mehr als 20 Millionen Wertpapieren.

Hinweis an die Redaktion:

Über SmartStream Technologies:

SmartStream bietet Transaction Lifecycle Management bzw. TLM®-Lösungen und Managed Services, um die Middle- und Back-Office-Betriebsvorgänge von Finanzinstitutionen richtungweisend zu transformieren. Mehr als 1.500 Kunden, darunter mehr als 70 der Top-100-Banken der Welt verlassen sich auf die Lösungen von SmartStream.

SmartStream bietet eine höhere Effizienz, bessere Automatisierung und Kontrolle für wichtige Nachhandelsaktivitäten, darunter Reference Data Operations, Trade Process Management, Confirmations und Reconciliation Management, Corporate Actions Processing, Gebühren- und Invoice-Management, Collateral Management, Cash & Liquidity Management und Compliance-Lösungen. Mithilfe einer eigenständigen Lösung oder durch eine Suite an Lösungen und Serviceleistungen können die Kosten je Transaktion reduziert und gleichzeitig das operationelle Risiko minimiert sowie die Auflageneinhaltung gewährleistet und Verbesserungen im Kundendienst erzielt werden.

Weitere Informationen über SmartStream und das SmartStream Reference Data Utility finden Sie unter: http://www.smartstreamrdu.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

SmartStream Technologies
New York:
Mark Roth, Chief Marketing Officer
Tel.: (212) 763-6509
E-Mail: mark.roth@smartstream-stp.com
oder
London:
Nathan Gee, Senior Marketing Manager
Tel.: +44 (0) 20 7898 0630
E-Mail: nathan.gee@smartstream-stp.com
oder
Dina Communications
Shamira Alidina, Media Relations Director
Tel.: +44 (0) 7801 590718
E-Mail: shamira@dinacomms.com


Source(s) : SmartStream Technologies

Schreiben Sie einen Kommentar