Golem: Antivirenscanner machen Rechner unsicher

30/07/2014 - 01:00 von henry albrecht | Report spam
Hallo

Besonders im verlinkten PDF finden sich unschöne Hinweise die
nachdenklich machen. Das bringt mich nicht dazu, meine AV-Software zu
entfernen. Aber diese Informationen haben mich misstrauisch gemacht weil
ich bislang nicht wusste, wie sehr wohl geschlampt wird.

http://www.golem.de/news/security-a...08199.html




Gruss
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Kanthak
30/07/2014 - 01:48 | Warnen spam
"henry albrecht" schrieb:
Hallo

Besonders im verlinkten PDF finden sich unschöne Hinweise die
nachdenklich machen. Das bringt mich nicht dazu, meine AV-Software zu
entfernen.



"Zwei Dinge sind unendlich: das Weltall und die menschliche Dummheit".

JFTR: WIRKSAME Methoden zur Abwehr von (auch unbekannten) Schaedlingen
existieren. Virenscanner sind als Schutzmassnahme VOELLIG ungeeignet.

Aber diese Informationen haben mich misstrauisch gemacht weil
ich bislang nicht wusste, wie sehr wohl geschlampt wird.

http://www.golem.de/news/security-a...08199.html



Lies besser <http://heise.de/-2277782> und dort vor allem den Hinweis,
dass die Hersteller bereits vor 7 Jahren auf ihre typischen Schlampereien
aufmerksam gemacht wurden, aber ganz offensichtlich merkbefreit sind!

Konkrete Beispiele: siehe <http://seclists.org/bugtraq/2005/Jul/175>
und <http://seclists.org/bugtraq/2007/Oct/290>

Thierry Zoller war nicht der Einzige, der solche Schlampereien gefunden
hat:
<http://www.matousec.com/info/articl...rs.php>
<http://www.matousec.com/info/articl...re.php>

Auch fuer blutige Anfaengerfehler sind sich diese Software-Klitschen
nicht zu schade: <http://seclists.org/fulldisclosure/...ay/10>,
<http://seclists.org/fulldisclosure/...ay/14>,
<http://seclists.org/fulldisclosure/...r/226>,
<http://seclists.org/bugtraq/2014/May/153> (am Ende).

Stefan
[
Die unaufgeforderte Zusendung werbender E-Mails verstoesst gegen §823
Abs. 1 sowie §1004 Abs. 1 BGB und begruendet Anspruch auf Unterlassung.
Beschluss des OLG Bamberg vom 12.05.2005 (AZ: 1 U 143/04)

Ähnliche fragen