Google-Maps und das WebBrowser-Control

19/06/2008 - 15:53 von Joachim Fuchs | Report spam
Hallo,

um Google-Maps-Karten anzeigen zu können, benötigt man einen Schlüssel.
Dieser wird aus der Domain-Adresse generiert, von der aus die Seite
aufgerufen werden soll (z. B.: http://localhost reicht aus).

Wie sieht es aber aus, wenn der HTML-Code nicht auf einer Webseite liegt,
sondern direkt als Text dem WebBrowser-Control zugewiesen wird (z. B. über
DocumentStream). Dann ist ja keine Domain zugewiesen. Hat man dennoch eine
Chance, Google-Maps so nutzen zu können?

Gruß
Joachim

Dr. Joachim Fuchs - Autor - Dozent - Softwarearchitekt
MCT - MCAD
http://www.fuechse-online.de/beruflich/index.html -
http://vbnet.codebooks.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Dzaebel
19/06/2008 - 17:38 | Warnen spam
Hallo Joachim,

um Google-Maps-Karten anzeigen zu können, benötigt man einen Schlüssel.
Dieser wird aus der Domain-Adresse generiert, von der aus die Seite
aufgerufen werden soll (z. B.:http://localhostreicht aus).



Das ist IMHO nicht richtig, vielleicht beschreibst Du das
nochmal, schàtze, Du meinst da einen speziellen Dienst.

Letztlich ist die Webseite dynamisches Javascript, das
für die Kartendarstellung eben auf eine Vielzahl
solcher Webseiten/Bilder làdt (Beispiel) :

http://mt2.google.com/mt?&v=w2....p;s=&y!321&zoom=1&s=Galil

Du kannst diese z.B. (bei IE) mit der
freien "IE Developer Toolbar" ausparsen:

[Download details: Internet Explorer Developer Toolbar]
http://www.microsoft.com/downloads/...x?familyidå9c3964-672d-4511-bb3e-2d5e1db91038

Bei speziellen Maus-Bewegungen werden die Bilder
aus dem Web nachgeladen. Wozu benötigst Du
das DocumentStream Verfahren denn hier?


ciao Frank
Dipl.Inf. Frank Dzaebel [MCP/MVP C#]
http://Dzaebel.NET

Ähnliche fragen