gparted macht leere 1 MiB-Bereiche

02/06/2013 - 21:41 von Micha Kuehn | Report spam
Hallo,

wenn ich mit gparted Partitionen in der Größe àndere oder verschiebe,
entstehen bei mir bisweilen 1 MiB-Bereiche, die sich nicht verschieben
oder entfernen lassen. Das macht die ganze Übersicht etwas
unübersichtlich. Kann man die irgendwie wieder loswerden?

Ich habe jetzt
- sda1 bis sda3 für ein Windowssystem,
- dann einen leeren 1 MiB-Bereich ohne Partition
- dann sda6 als swap
- dann wieder einen leeren 1 MiB-Bereich ohne Partition
- dann sda7 für mein Linuxsystem und schließlich
- sda5 für das /home-Verzeichnis

Offensichtlich ordnet gparted das homeverzeichnis immer nach hinten,
eigentlich hàtte ich erwartet, dass sda5 von sda6 und 7 kommt...

Also, wie werde ich diese nutzlosen 1 MiB-Bereiche wieder los?

Micha
Wir essen jetzt Opa
- korrekte Zeichensetzung rettet Leben
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Schnitkemper
02/06/2013 - 22:29 | Warnen spam
✉ Am Sonntag, 2. Juni 2013 21:41 schrieb Micha Kuehn:

wenn ich mit gparted Partitionen in der Größe àndere oder verschiebe,
entstehen bei mir bisweilen 1 MiB-Bereiche, die sich nicht verschieben
oder entfernen lassen.



http://gparted.sourceforge.net/disp...-partition

| Um die Ausrichtung für die Partition festzulegen, klicken Sie auf den
| Pfeilknopf Ausrichten an und wàhlen Sie eine in der Liste aus.
|
| Die Ausrichtung nach MiB sollten Sie für moderne Betriebssysteme
| verwenden. Diese Einstellung richtet Partitionen so ein, dass sie exakt an
| den Grenzen von 1 Mebibyte (1,048,576 Byte) ausgerichtet werden. Die MiB-
| Ausrichtung verbessert die Leistungsfàhigkeit von RAID-Systemen und bei
| der Verwendung von »Solid State Drives« einschließlich USB-Speichersticks.

Also, wie werde ich diese nutzlosen 1 MiB-Bereiche wieder los?



Die Ausrichtung àndern, falls Du das wirklich noch möchtest.

Martin.
OS : Arch Linux · Kernel: 3.9.4-1-ARCH · KDE: 4.10.3
CPU: Intel(R) Core(TM) i3-3225 CPU @ 3.30GHz
GPU: Intel Corporation Xeon E3-1200 v2/3rd Gen Core (rev 09)

Ähnliche fragen