gpg --armor --export-options export-minimal --list-secret-keys

28/12/2014 - 21:09 von Marc Haber | Report spam
Hi,

ich habe auf einem jungfràulichen System auf einem jungfràulichen
Account mit gnupg einen Secret Key (4096R) erzeugt mit genau einer UID
|
|pub 4096R/002DD83B 2014-12-28
|uid Heinrich Testmann (test key do not use) <mh+testmann-gpg@zugschlus.de>
|sub 4096R/C8A70886 2014-12-28


und diesen als ASCII exportiert:

gpg --armor --export-options export-minimal --list-secret-keys

Die Ausgabe ist knapp über 6 KB lang.

Warum? Bis 2 KB hàtte ich ja für einen 4095 Bits = 512 Byte langen Key
akzeptiert, aber einen Faktor von 12? Wie kommt das?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Blank
29/12/2014 - 16:17 | Warnen spam
Marc Haber wrote:
|
|pub 4096R/002DD83B 2014-12-28
|uid Heinrich Testmann (test key do not use) <mh+
|sub 4096R/C8A70886 2014-12-28
Die Ausgabe ist knapp über 6 KB lang.
Warum? Bis 2 KB hàtte ich ja für einen 4095 Bits = 512 Byte langen Key
akzeptiert, aber einen Faktor von 12? Wie kommt das?



Werfe die Ausgabe mal in "gpg --list-packets.

Im Export sind enthalten
1. zwei Keys mit 4096 Bit Lànge, zumindest zeigt deine Ausgabe zwei,
2. eine UID und
2. drei Selbstsignaturen mit gut 4096 Bit Lànge.

Jeder Teil braucht noch Checksummen, Padding und Metadaten. Und durch
Base64 wird das ganze noch mal 33% größer.

Bastian

Ähnliche fragen