Grafik-Problem beim Programmstart

22/06/2010 - 18:11 von Edzard Egberts | Report spam
Heute morgen hat es echt genervt, deshalb will ich doch mal sehen, ob
sich da nichts tun làßt:

In zufàlligen Abstànden (alle paar Tage mal, heute dreimal
hintereinander) hàngt sich mein Fedora 12 beim Starten auf und zeigt auf
dem Bildschirm einen typischen Grafikspeicher. Das passiert bei der
Umschaltung auf "Interaktives Startup", also den Textmodus beim Starten
einzuschalten, ist schon zu spàt. Unter Fedora 11 gab es das Problem nicht.

Gibt es da irgend eine allgemeingültige, systematische Vorgehensweise um
dieses Problem zu analysieren, einzugrenzen und abzustellen? Die
Probleme fangen schon an, wenn ich bloß Grafikkarte und Treiber
feststellen will - mit dmsg habe ich irgendetwas von Radeon gefunden,
alle anderen gegoogelten Befehle waren nicht installiert. Auch scheint
vieles veraltet zu sein - die xorg.conf z.B. wurde wegrationalisiert.
Was gibt es denn da an aktueller Information, selbst das Fedorawiki ist
wenig hilfreich.

Was müsste ich über den Startvorgang lernen, um herauszufinden, wo das
Problem genau zuschlàgt? Ich hàtte eigentlich erwartet, dass der
X-Server erst relativ spàt startet und vorher die Konsole durchlàuft,
aber für die Anzeige vom Fedora-Ei ist das scheinbar ganz, ganz nach
vorne verlegt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Karsten Roch
22/06/2010 - 21:30 | Warnen spam
On 06/22/2010 06:11 PM, Edzard Egberts wrote:
Heute morgen hat es echt genervt, deshalb will ich doch mal sehen, ob
sich da nichts tun làßt:

In zufàlligen Abstànden (alle paar Tage mal, heute dreimal
hintereinander) hàngt sich mein Fedora 12 beim Starten auf und zeigt auf
dem Bildschirm einen typischen Grafikspeicher. Das passiert bei der
Umschaltung auf "Interaktives Startup", also den Textmodus beim Starten
einzuschalten, ist schon zu spàt. Unter Fedora 11 gab es das Problem nicht.

Gibt es da irgend eine allgemeingültige, systematische Vorgehensweise um
dieses Problem zu analysieren, einzugrenzen und abzustellen? Die
Probleme fangen schon an, wenn ich bloß Grafikkarte und Treiber
feststellen will - mit dmsg habe ich irgendetwas von Radeon gefunden,
alle anderen gegoogelten Befehle waren nicht installiert.



lspci waere ein Versuch, ein Blick in /var/log/Xorg.0.log sollte auch
hilfreich sein, um Treiber und Hardware zu finden.

Auch scheint
vieles veraltet zu sein - die xorg.conf z.B. wurde wegrationalisiert.



Ja, teilweise. Bei FC12 und 13 wurde eine haendisch angelegte xorg.conf
aber noch eingelesen.
http://fedoraproject.org/wiki/Input...figuration beschreibt die
Aenderungen.

Was gibt es denn da an aktueller Information, selbst das Fedorawiki ist
wenig hilfreich.



http://forums.fedoraforum.org/ ist ein Anlaufpunkt fuer aktuelle Themen.

Was müsste ich über den Startvorgang lernen, um herauszufinden, wo das
Problem genau zuschlàgt?



http://fedoraproject.org/wiki/Relea...terStartup beschreibt
den Startprozess bei Fedora. Unter dem Stichworten dracut, plymouth, kms
finden sich auch noch einige Beschreibungen zum Startvorgang.

Ich hàtte eigentlich erwartet, dass der
X-Server erst relativ spàt startet und vorher die Konsole durchlàuft,
aber für die Anzeige vom Fedora-Ei ist das scheinbar ganz, ganz nach
vorne verlegt.



Das Fedora-Ei (blauer Bildschirm) wird doch ueber plymouth realisiert?
Den grafischen Bootscreen (plymouth) kann man doch abschalten, entweder
ueber /boot/grub/menu.lst --> rhgb entfernen oder waehrend des Bootens
mal ESC druecken. Dann sollten die Startmeldungen erscheinen. Der
X-Server startet erst spaeter.

Regards
Karsten

Ähnliche fragen