Gravitationskonstante herleiten

10/05/2011 - 11:56 von Alias13 | Report spam
Hallo,

im Wiki hab ich mal gelesen dass man die Gravitationskonstante aus
verschiedenen Naturkonstanten herleiten kann. Ich hab jetzt mal ein
wenig herum gerechnet und dabei festgestellt dass das für den Betrag
(nicht die angegebene Dimension) der Gravitationskonstanten auch
anders als in den Beispielen im Wiki geht wenn man rechnet:

Betrag[(Sonnenmasse * Erdmasse/Mondmasse) / Lichtgeschwindigkeit^5] Betrag der Gravitationskonstante

wenn man den Betrag der Masse in kg und den Betrag der
Lichtgeschwindigkeit in m/s nimmt.

Die Dimension wàre dann natürlich nicht Lànge^3/(Masse*Zeit^2) die man
(nach dem was ich gelesen habe) ursprünglich so definiert hat, damit
im analogen Formelbild zur elektromagnetischen Wechselwirkung eine
Kraft resultiert (die es nach Einstein aber nicht geben soll sondern
nur Raumzeit-Krümmung) sondern Masse*Zeit^5/Lànge^5.

Wenn die o.a. Übereinstimmung des Betrages nicht reiner Zufall ist,
dann sieht das so aus als ob die "Gravitationskonstante" (deren
Dimension ja nicht messbar ist) nur ein spezifischer Wert für das
System Sonne-Erde/Mond ist, weil wir den Betrag dieser "Konstante" auf
der Erde messen. Dann gàbe es eigentlich gar keine
Gravitations"konstante", was nicht weiter schlimm wàre weil es nach
Einstein auch keine Kraft gibt. Oder interpretiere ich das falsch?

Wenn man die mit der Gravitationskonstanten ermittelte
Geschwindigkeitsverteilung der Sterne in einer galaktischen Scheibe
betrachtet hat man ja wirklich drastische Abweichungen der errechneten
Werte von den beobachteten Werten. Um diese Abweichungen zu erklàren
wurden in den letzten Jahren ungeheure Mengen dunkler Materie
postuliert, die nicht ins physikalische Standardmodell passt. Falls
die Gravitations"konstante" sich je nach Massenverhàltnissen in einem
Raumsektor àndert braucht man dieses Postulat aber wohl nicht mehr.

Gibt es irgendeinen Weg zu bestimmen ob da ein echter Zusammenhang
besteht und kein reiner Zufall vorliegt? (außer Messungen der
Gravitationskonstanten auf anderen Planeten des Sonnensystems bzw.
besser noch in anderen Sonnensystemen, die wohl noch sehr lange Zeit
nicht möglich sein werden)
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael
10/05/2011 - 11:59 | Warnen spam
On 10 Mai, 11:56, Alias13 wrote:
Hallo,

im Wiki hab ich mal gelesen dass man die Gravitationskonstante aus
verschiedenen Naturkonstanten herleiten kann. Ich hab jetzt mal ein
wenig herum gerechnet und dabei festgestellt dass das für den Betrag
(nicht die angegebene Dimension) der Gravitationskonstanten auch
anders als in den Beispielen im Wiki geht wenn man rechnet:

Betrag[(Sonnenmasse * Erdmasse/Mondmasse) / Lichtgeschwindigkeit^5] > Betrag der Gravitationskonstante



Ja, man nennt das Radospohie:
http://www.hars.de/misz/rado.html

Viel Spaß ;-)

Michael

Ähnliche fragen