Gravitationsrotverschiebung war Trugschluss

02/11/2014 - 08:16 von Dieter Grosch | Report spam
Die von Einstein mit der ART vorhergesagte und von Pound & Rebka gemessene
Wert entpuppt sich als ganz normaler Doppler-Effekt.
R. V. Pound & G. A. Rebka: Physic. Rev. Letters 4 (1960) 337 bestàtigen mit
ihrem Messergebnis die nach der ART berechnete Größe der Rotverschiebung von
etwa 2,5E-15, was damals erstmals durch Ausnutzung des Mößbauer-Effektes
ermöglicht wurde.
Leider wird aber dieser Wert auch ganz normal durch den Doppler-Effekt
bestàtigt indem man ganz einfach die Verànderung der Umfangsgeschwindigkeit
v_u auf der Erde und im Turm betrachte, dann ergibt dieses
delta ny = (v_u/ r_E - v_u/(r_E+(2*Pi*22,6)))*v_u/c = 2,5E-15
darin ist r_E der Erdradius und die 22.6 die Turmhöhe, also neuer Erdradius
und der Faktor v_u/c ergibt sich, weil nur dieses Verhàltnis den Effekt
erzeugt.
Das bedeutet, dass hier nur ein ganz normaler Doppler-Effekt gemessen wurde,
der durch die Änderung der Umfangsgeschwindigkeit der Erde entstanden ist.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Jom Kippur
02/11/2014 - 21:58 | Warnen spam
Wie kann man den Mößbaureffekt für Unwissende beschreiben ?

Ähnliche fragen