Gravitationswellen - Forscher erwarten Events zuhauf

25/05/2016 - 07:41 von Fritz | Report spam
Die Jagd nach Gravitationswellen geht weiter. Interessant wie viele
reiche Leute dazu Geld spenden und Summen welche den Nobelpreis weit
übertreffen. Mehr dazu siehe Link.

<http://www.heise.de/newsticker/meld...4.html>
»Unter den Gravitationswellenforschern jedenfalls herrscht nach dem
Nachweis mit den beiden amerikanischen LIGO-Detektoren helle
Aufbruchsstimmung. Das war bereits bei dem einleitenden Statusbericht
von Preistràger Prof. Dr. Duncan Brown von der Syracus University zu
merken. Nach dem ersten mit 5,1 Sigma wissenschaftlich akzeptierten
Nachweis eines Verschmelzens von zwei Schwarzen Löchern (GW150914)
erwartet man jetzt zahlreiche weitere àhnliche Events, vielleicht bald
schon im Bereich von 100 pro Jahr. Ein weiteres Event (LVT151012) gilt
nicht als abgesichert; es könnte mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit
(2,6 Sigma) ein echtes Blackhole-Blackhole-Event (BHBH) gewesen sein –
Dr. Brown ist jedenfalls fest davon überzeugt ("I’m sure it’s real") .«

»Warten auf den O1-Bericht
Ob denn nach dem 14. September bis Mitte Januar (im sogenannten
Betriebslauf O1) weitere eindeutige Events aufgetreten sind, wollte Dr.
Brown nicht verraten. "Warten Sie den offiziellen Report ab", sagte er
vielsagend. Der soll in etwa einem Monat herauskommen – genau passend
zum 100. Jahrestag der Veröffentlichung von Einsteins "Nàherungsweise
Integration der Feldgleichungen der Gravitation" vom 22. Juni 1916 in
den Sitzungsberichten der physikalischen Klasse der Königlich
Preußischen Akademie (ab S.688).
In diesem Papier beweist Einstein erstmals die Existenz von
Gravitationswellen. Diese waren damals für ihn aber keine wirklichen
Wellen, da sie so gut wie keine Energie transportierten. Aber da irrte
er. Sie sind offenbar sehr real und mit 3,6*1059 erg/s – die Astronomen
lieben offenbar alte Maßeinheiten – ist die pro Sekunde ausgestrahlte
Energie sogar gar weit höher als die von Licht oder Gammastrahlung. Um
sie aber nachweisen zu können muss man eine unglaubliche Làngenauflösung
von besser als 10-21 hinbekommen. Das ist in der Größenordnung von
gerade mal 10 µm im Verhàltnis zum doppelten Abstand zwischen Erde und
Alpha Centauri …«

Weitere Links:
Sitzungsbericht der physikalischen Klasse der Königlich Preußischen
Akademie (ab S.688).
<http://ia801408.us.archive.org/6/it...ch.pdf>

The first observation of a binary black hole merger: Status and future
prospects
<https://gw150914.aei.mpg.de>

fup de.sci.physik

Fritz
„Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für
die Gier Einzelner“ - Mahatma Gandhi
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Heidorn
25/05/2016 - 12:26 | Warnen spam
Fritz schrieb:
Die Jagd nach Gravitationswellen geht weiter.
[...]
Weitere Links:
Sitzungsbericht der physikalischen Klasse der Königlich Preußischen
Akademie (ab S.688).
<http://ia801408.us.archive.org/6/it...ch.pdf>




Der Sitzungsbericht von 1916 sollte im Zusammenhang mit dem Bericht von
1918 gesehen werden:

http://articles.adsabs.harvard.edu/.....154E.pdf

Hier korrigiert Einstein Fehler, die in seinem Bericht von 1916
aufgetreten sind.

Dieter Heidorn

Ähnliche fragen