Gravitationswellen und Zeitstrahlung in der ART

25/06/2010 - 11:36 von Karl Heinz | Report spam
Dass auf natürliche Weise in der ART-Raumzeit durch Variation
von Masse-Energie-Impuls Gravitationswellen entstehen ist klar.

Weiterhin wird man durch Beschleunigung in den Geschwindigkeitsraum
und nachfolgendem Aussetzen dieser Beschleunigung (durch automatische
Lorentzt-Rücktransformation in sein unbeschleunigtes Ruhesystem)
die Richtung des Vektors àndern, in den die Zeitkomponente der
Systemraumzeit zeigt: so bringt periodisches Durchwackeln in die
Richtungen der entsprechenden Beschleunigungen in je zwei Orts- und
daher auch Zeitrichtungen des Vierer-Raums nicht nur Gravitationswellen,
sondern auch verbundene Zeitwellen mit sich - den Zeitrichtungsanteil
dieser Gravito-Temporalen Wellen, nennt man (in Star-Trek-Tradition)
Chronitonstrahlung.
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael
29/06/2010 - 00:03 | Warnen spam
On 25 Jun., 11:36, Karl Heinz wrote:
Dass auf nat rliche Weise in der ART-Raumzeit durch Variation
von Masse-Energie-Impuls Gravitationswellen entstehen ist klar.

Weiterhin wird man durch Beschleunigung in den Geschwindigkeitsraum
und nachfolgendem Aussetzen dieser Beschleunigung (durch automatische
Lorentzt-R cktransformation in sein unbeschleunigtes Ruhesystem)
die Richtung des Vektors ndern, in den die Zeitkomponente der
Systemraumzeit zeigt: so bringt periodisches Durchwackeln in die
Richtungen der entsprechenden Beschleunigungen in je zwei Orts- und
daher auch Zeitrichtungen des Vierer-Raums nicht nur Gravitationswellen,
sondern auch verbundene Zeitwellen mit sich



Nö ;-)
Was wàre denn die physikalische Größe, die die Amplitude solch einer
Zeitwelle repràsentiert?

- den Zeitrichtungsanteil
dieser Gravito-Temporalen Wellen, nennt man (in Star-Trek-Tradition)
Chronitonstrahlung.



Nö, http://de.memory-alpha.org/wiki/Chronitonstrahlung

Michael

Ähnliche fragen