Grenzen der Hysteresekurve

23/09/2007 - 16:16 von kosst amojan | Report spam
Moin,

Ich habe mal eine Frage zur Magnetisierungskennlinie einer
Spule mit Eisenkern. Das Ganze ist vorerst nur Theorie.

Dazu erstmal folgende Grafik um zu sehen worum es mir geht:

http://upload.wikimedia.org/wikiped...skurve.png
X-Achse H ist die "Erregung" also das angelegte Magnetfeld
Y-Achse B die Flussdichte


Im Konkreten Fall habe ich Kupferdraht um einen
Eisestab gewickelt. Der "Eisenstab" ist ein
Verlàngerungsstück für einen Imbussschlüssel.
Also sowas:
http://www.luepertz-shop.de/images/...5-2229.jpg
sowas wie ganz unten Rechts zu sehen ist
nur ca dreimal so lang.
Ich weiß nicht wie man sowas nennt.

Mit dem Gebilde soll ein Metallring (z.B. aus Edelstahl),
der in einer Flüssigkeit liegt zum Vibrieren gebracht werden.

Dazu müsste ich jetzt wissen, _wie schnell_
sich der Magnetische Fluss, den man in einem
weiter entfernten Metallring erzeugt,
bei abschalten des Stromes auf Br (siehe Wiki-skizze)
zubewegt.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Bzw. ist nach dieser
Erklàrung klar was ich meine?

Zweck der Frage ist als Ziel das Vibrieren des Ringes zu
maximieren. Ich gehe davon aus, dass wenn man die Magnetisierungspolaritàt
früh genug àndert, nàmlich genau dann wenn der magnetische
Fluss des Ringes noch möglichst weit in die andere Polaritàt gerichtet
ist, dass man so die Kraftübertragung maximieren kann/könnte.

Gruß,

Markus - http://www.markusgronotte.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Rolf_Bombach
23/09/2007 - 17:57 | Warnen spam
kosst amojan schrieb:

Mit dem Gebilde soll ein Metallring (z.B. aus Edelstahl),
der in einer Flüssigkeit liegt zum Vibrieren gebracht werden.

Dazu müsste ich jetzt wissen, _wie schnell_
sich der Magnetische Fluss, den man in einem
weiter entfernten Metallring erzeugt,
bei abschalten des Stromes auf Br (siehe Wiki-skizze)
zubewegt.



Teil 1 der Frage ist schon schwierig genug, Teil 2, die
Kraft im Metallring, ist noch schwieriger. Das handelt
sich wohl um eine Abart des Thomson-Rings. Das wurde
korrekt übrigens erst vor kurzem berechnet, die meisten
Bücher hatten das nicht richtig wiedergegeben. Zur
Einführung:

Harvey E. White and Hans Weltin,
Electromagnetic Levitator, AJP 31, 925-929 (1963).

E. J. Churchill and J. D. Noble,
A Demonstration of Lenz' Law?, AJP 39, 285-287, (1971).

W. R. Towler and J. W. Beams,
Magnetic suspension for lecture and classroom demonstrations, AJP 44, 478-480 (1976).

Arthur R. Quinton,
The AC Repulsion Demonstration of Elihu Thomson, TPT 17, 40-41, (1979).

S. Y. Mak and K. Young,
Floating metal ring in an alternating magnetic field, AJP 54, 808-811 (1986).

Thomas D. Rossing and John R. Hull,
Magnetic Levitation, TPT 29, 552-562 (1991).

Richard V. Mancuso, Letter:
Jumping Ring Referenced, TPT 30, 196 (1992).

Description of Apparatus and Instructions for Use,
79835 Cenco Electromagnetism Apparatus, Central Scientific.
Text for Showcase Exhibit.

Gary Stix,
AIR TRAINS, Scientific American, August 1992, pp. 102-113.

Ron D. Edge,
Corrections to Levitation Paper, TPT 34, 329 (1996).

David Simmons and Robert R. Speers,
Magnetic Damping of a Mass-Spring vertical Accelerometer, TPT 35, 49-50 (1997).

Jonathan Hall,
Forces on the Jumping Ring, TPT 35, 80-83 (1997).

Kenneth E. Jesse,
Measuring Current in a Jumping Ring, TPT 35, 198-199 (1997)

Paul J.H. Tjossem and Victor Cornejo,
"Measurements and mechanisms of Thomson's jumping ring",
Am, J, Phys. 68 (2000) 238-244 .
68(3): 238-44

Paul Tanner, Jeff Loebach, James Cook, and H. D. Hallen,
A pulsed jumping ring apparatus for demonstration of Lenz's law, AJP 69, 911-916 (2001).

IMHO umfassend und nachvollziehbar in:
P. J. H. Tjossem and V. Cornejo, Am. J. Phys., Vol. 68, No. 3, March 2000, 238ff.


mfg Rolf Bombach

Ähnliche fragen