Große Spooldatei Xerox Drucker

13/02/2009 - 13:28 von Stefan Reuters | Report spam
Hallo,

ich habe eine Xerox WC7345 auf einem Windows Server 2003 mit den neusten
Treibern (PCL 6) installiert und freigegeben. Die Clients (Windows XP)
verbinden sich diesen Drucker als Standarddrucker. Will nun ein User z.B.
ein PDF Dokument von 1,8 MB mit 100 Seiten ausdrucken, so baut der Xerox
Drucker eine Spooldatei von ca. 70 MB auf, was natürlich ziemlich lange
dauert. Kann mir jemand einen Tipp geben warum der Printspooler eine 70 MB
große Datei für eine 1,6 MB große Datei aufbereitet?
Vielleicht hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht und kann mir einen
Tipp geben.

Gruß Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Riekert
14/02/2009 - 11:59 | Warnen spam
Hallo Stefan,

die Größe der Spooldatei hàngt stark vom verwendeten Druckprogramm, dem
Treiber, der Auflösung und indirekt sogar vom PDF-Erzeuger ab.
Ghostscript, Foxit und andere rendern die Seite als Bitmap und drucken
dann diese Bitmap aus. Bei 32 Bit Farbtiefe und 600 dpi wird dann die
Spooldatei (enthàlt die komplette Bitmap) sehr groß. Da bist Du mit den
70MB noch am unteren Ende.
Acrobat Reader ist teilweise etwas schlauer. Es hàngt aber von der Art
ab, wie die Fonts im PDF Dokument embedded sind, ob der intelligent
druckt und somit wieder vom PDF-Erzeuger.

(Hier ein unverstàndliches Beispiel: Falls Referenzen auf Truetype-Fonts
in der PDF-Datei enthalten sind, die Fonts selber aber nicht, dann nutzt
der Acrobat die Fonts auf dem druckenden Rechner und erzeugt vernünftige
Spooljobs.
Die gleiche PDF-Datei, aber mit eingebetten Truetype-Fonts führt zum
Rendern als Bitmap!!)

Falls der Acrobat Reader einen Postscriptdrucker erkennt, wandelt er die
PDF-Datei wieder in Postscript zurück und druckt diese dann RAW aus.
Dann werden die Spooldateien erheblich kleiner. Der optimale Weg ist es
aber sicher auch nicht, da beim Zurückwandeln schon mal was auf der
Strecke bleiben kann. Vielleicht gibt es für den Xerox einen
entsprechenden Ghostscript-Treiber.

Ich verwende hier den Amyuni PDF Converter, der auch einen PDF-Drucker
enthàlt (und auch hochwertige PDF-Dateien erzeugt). Dieser druckt
"vernünftig". Vielleicht mal damit probieren. Es gibt auch eine Demoversion.
Auf meiner Homepage gibt es auch ein kleines Freeware-Tool namens
GSBatchPrint, das Ghostscript zum Drucken von PDF-Dateien nutzt. Dort
ist es möglich die Auflösung und Farbtiefe einzustellen. Je nach
gewünschter Qualitàt geht das dann schneller.
Mit dem SplViewer kannst Du Dir das ganze Bitmap-Disaster auch angucken.
Er zeigt den Inhalt der Spooljobs grafisch an.
http://www.lvbprint.de

Gruß

Dieter



Stefan Reuters wrote:
Hallo,

ich habe eine Xerox WC7345 auf einem Windows Server 2003 mit den neusten
Treibern (PCL 6) installiert und freigegeben. Die Clients (Windows XP)
verbinden sich diesen Drucker als Standarddrucker. Will nun ein User z.B.
ein PDF Dokument von 1,8 MB mit 100 Seiten ausdrucken, so baut der Xerox
Drucker eine Spooldatei von ca. 70 MB auf, was natürlich ziemlich lange
dauert. Kann mir jemand einen Tipp geben warum der Printspooler eine 70 MB
große Datei für eine 1,6 MB große Datei aufbereitet?
Vielleicht hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht und kann mir einen
Tipp geben.

Gruß Stefan

Ähnliche fragen