Grub 1024 Cylinder und USB-Stick

12/10/2008 - 01:35 von Andreas Kohlbach | Report spam
Man bekommt ja 8 GB und gar 16 GB USB-Sticks hinterher
geworfen. Vielleicht, auch um mal die Geschwindigkeit zu sehen, will ich
mal verschiedene OS auf einem 8 oder 16 GB Stick installieren.

Gegeben sei ein altes Notebook von etwa 1999, was im BIOS keine
Einstellungen zu LBA und anderem erlaubt. Auf der Festplatte ist bereits
Linux installiert auf mehreren Partitionen, und alles voll, dass da
nichts mehr drauf soll.

Ganz vorne dachte ich an ein Windows 2000, man weiß ja nie, ob man es
nicht doch mal für etwas braucht ;-) (<OT>Kann man Windows überhaupt, von
Original-CD im Notebook gebootet, auf einem USB-Stick installieren, dass
es dann auch bootet per Grub?</OT>), dann vielleicht noch ein BeOS, und
natürlich Linux.

Nun hatte ich auf einem àhnlichen Notebook mit "riesengroßer" >20 GB
Platte schon das Problem, dass ein im MBR installierter GRUB die
Linux-Partition weit hinten nicht booten wollte, IIRC wegen des "1024
cylinder limit". Ich hatte mir beholfen, Kernel und anderes in eine
Minipartition am Anfang zu schreiben.

Deshalb nur rein aus Interesse: ein USB-Stick hat ja keine
(physikalischen) Zylinder oder Köpfe. Würde das Problem selbst bei einem,
sagen wir 32 GB Stick, trotzdem bestehen, wenn das BIOS sehr alt wàre,
wie im genannten Fall?
Andreas
Warum Linux? http://www.getgnulinux.org/ (Englisch)
 

Lesen sie die antworten

#1 Ray Banana
12/10/2008 - 06:35 | Warnen spam
Andreas Kohlbach wrote:

Deshalb nur rein aus Interesse: ein USB-Stick hat ja keine
(physikalischen) Zylinder oder Köpfe. Würde das Problem selbst bei einem,
sagen wir 32 GB Stick, trotzdem bestehen, wenn das BIOS sehr alt wàre,
wie im genannten Fall?



Würde dieses BIOS überhaupt in der Lage sein, von einem USB-Device zu
booten?

Time flies like an arrow, fruit flies like a Banana.
http://news.motzarella.org

Ähnliche fragen