GRUB und neue Bootplatte

14/02/2010 - 15:38 von Tilman Schmidt | Report spam
Ich dachte, das müsste ganz einfach sein, aber irgendwie steh ich auf
dem Schlauch:

Meine Arbeitsmaschine hatte ursprünglich 2x 80GB SATA Festplatten,
auf der ersten eine ext2-Boot-Partition, ansonsten mit LVM
konfiguriert.

Anlàsslich des Umstiegs von Suse 10.3 auf 11.2 habe ich 2x 500GB
dazugebaut, wieder mit einer ext2-Boot-Partition und den Rest mit
LVM konfiguriert (separate VG), das System da drauf installiert und
dann in aller Ruhe meine alten Datenpartitionen darauf verschoben.
GRUB lag damit natürlich noch auf der ersten 80GB-Platte. Am Ende
der /boot/grub/menu.lst fand sich danach fürsorglicherweise ein
Eintrag

rootnoverify (hd0,0)
chainloader +1

über den ich das alte System starten konnte, alle übrigen Eintràge
begannen mit

root (hd2,0)

verwiesen also korrekt auf die erste der neuen 500GB-Platten.
Als kleine Komplikation kam dann noch eine externe 1TB-USB-Platte
dazu. Die erkennt der Kernel mal vor, mal nach den SATA-Platten,
also ist sie mal /dev/sda, mal /dev/sde, aber das macht ja nichts,
wenn man per Device ID mountet, und LVM ist's eh egal.

Das funktionierte soweit alles wunderbar, außer dass GRUB bei einem
Kernel Update ab und zu "root (hd0,0)" statt "root (hd2,0)" in die
menu.lst schrieb, so dass das System nicht mehr startete - aber das
ist ja leicht zu korrigieren.

Jetzt wollte ich die beiden nutzlos gewordenen 80GB-Platten aus dem
System nehmen. Sollte ja kein Problem sein: nachschauen, was die
erste 500GB-Platte gerade für ein Device hat - aha, /dev/sdd - und
dann einfach GRUB mit

grub> device (hd0) /dev/sdd
grub> root (hd0,0)
grub> setup (hd0)
grub> quit

darauf installieren, in /boot/grub/menu.lst überall "root (hd2,0)"
auf "root (hd0,0)" àndern, runterfahren, 80er-Platten abhàngen, neu
starten und ... geht nicht! Keine Fehlermeldung - nach den BIOS-
Meldungen erscheint einfach ein schwarzer Bildschirm mit blinkendem
Textcursor in der linken oberen Ecke.

80er-Platten wieder angehàngt, hd0 wieder auf hd2 geàndert - schon
geht alles wieder.

Was habe ich übersehen?

aTdHvAaNnKcSe
Tilman
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
14/02/2010 - 22:08 | Warnen spam
Hallo Tilman,

Du schriebst am Sun, 14 Feb 2010 15:38:06 +0100:

Ich dachte, das müsste ganz einfach sein, aber irgendwie steh ich auf
dem Schlauch:



Meistens ist es auch einfach, aber die Details...

Jetzt wollte ich die beiden nutzlos gewordenen 80GB-Platten aus dem
System nehmen. Sollte ja kein Problem sein: nachschauen, was die
erste 500GB-Platte gerade für ein Device hat - aha, /dev/sdd - und
dann einfach GRUB mit

grub> device (hd0) /dev/sdd
grub> root (hd0,0)
grub> setup (hd0)
grub> quit

darauf installieren, in /boot/grub/menu.lst überall "root (hd2,0)"



Hast Du auch dran gedacht, den grub mit seinen stage-Files auf die _neue_
Boot-Platte zu kopieren? Er installiert zwar stage1 und stage1_5 in die
ersten Sektoren der Platte, aber die von diesen geladene stage2 _muß_ auf
einer zugànglichen Partition liegen.

auf "root (hd0,0)" àndern, runterfahren, 80er-Platten abhàngen, neu
starten und ... geht nicht! Keine Fehlermeldung - nach den BIOS-



Das, und ...

80er-Platten wieder angehàngt, hd0 wieder auf hd2 geàndert - schon
geht alles wieder.



... das schaut mir sehr danach aus, daß da was derartiges fehlt.
Es könnte zwar auch sein, daß die stage1_5 nicht "embedded" wurde, damit
habe ich auch schon Schwierigkeiten gehabt (Fehlermeldung?). Möglicherweise
kommt das dann vor, wenn die Installation "quer über die Platten" làuft.
Eine andere Möglichkeit wàre, daß die Referenzen auf die stage2 und die
menu.lst, die in die stage1_5 gepacht wurden, noch auf eine ausgebaute
Partition verweisen.
Am sichersten dürftest Du fahren, wenn Du die grub-Files in eine Partition
auf der Boot-Platte legst; das muß keine separate Boot-Partition sein.

(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen