grub zerschossen :-(

10/08/2010 - 13:56 von Andreas Leitgeb | Report spam
Auf einem meiner Rechner (Ubuntu 10.4) daheim hab ich mir den grub
zerschossen.

Da das grub-menu beim Booten schon recht lang war, putzte ich mal
wieder alle alten linux-image-* pakete. Der neueste mit "-24" am Ende
war zu dem zeitpunkt schon installiert. Als ich "aptitude purge
linux-image-2.6.32-23-generic" machte, lief aber noch der "-23".
Ich sah zwar die Warnung, dass der kernel noch làuft, es kam aber
keine Rückfrage mehr.

Nach dem reboot ist es nun so, dass grub nicht einmal mehr
bis zum Menue kommt. Stattdessen schreibt er mir sofort:

(von papiererner Abschrift sorgfàltig eingetippt)
error: file not found
error: you need to load the kernel first.

failed to boot both default and fallback entries

Press any key to continue
(Zitat ende)

Der "any"-key bringt lediglich eine Wiederholung der zitierten Zeilen.

Mein erster Reparatur-versuch:
von Ubuntu 10.4 CD gestartet, chroot auf die gemountete festplatte,
sowie /proc, /sys, /dev filesysteme auch dorthin gemountet, dann
/boot/grub/menu.lst (in der chroot-shell) gecheckt: schien ok und
hatte den -24er kernel drin. grub-install aufgerufen: keine
Fehler, aber nach dem Reboot wieder die zitierten Fehlermeldungen.

Wahrscheinlich hab ich was offensichtliches übersehen, nur was?
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Petrovitsch
10/08/2010 - 14:30 | Warnen spam
On Tue, 10 Aug 2010 11:56:08 +0000, Andreas Leitgeb wrote:
Auf einem meiner Rechner (Ubuntu 10.4) daheim hab ich mir den grub
zerschossen.

Da das grub-menu beim Booten schon recht lang war, putzte ich mal wieder
alle alten linux-image-* pakete. Der neueste mit "-24" am Ende war zu
dem zeitpunkt schon installiert. Als ich "aptitude purge
linux-image-2.6.32-23-generic" machte, lief aber noch der "-23". Ich sah
zwar die Warnung, dass der kernel noch làuft, es kam aber keine
Rückfrage mehr.



Also ich vermeide, den laufenden Kernel (bzw. dessenh Pakete) zu löschen -
nicht wegen des Kernels, sondern der (dann nicht mehr vorhandene) Module.
In Zeiten von udev, hotplug u.à. weiß ich nicht (mehr), wann wohl was
nachgeladen wird.

Nach dem reboot ist es nun so, dass grub nicht einmal mehr bis zum Menue
kommt. Stattdessen schreibt er mir sofort:



Riecht danach, daß er schon das menu.lst/grub.conf nicht findet.

(von papiererner Abschrift sorgfàltig eingetippt) error: file not
found
error: you need to load the kernel first.

failed to boot both default and fallback entries

Press any key to continue
(Zitat ende)

Der "any"-key bringt lediglich eine Wiederholung der zitierten Zeilen.

Mein erster Reparatur-versuch:
von Ubuntu 10.4 CD gestartet, chroot auf die gemountete festplatte,
sowie /proc, /sys, /dev filesysteme auch dorthin gemountet, dann
/boot/grub/menu.lst (in der chroot-shell) gecheckt: schien ok und
hatte den -24er kernel drin. grub-install aufgerufen: keine
Fehler, aber nach dem Reboot wieder die zitierten Fehlermeldungen.

Wahrscheinlich hab ich was offensichtliches übersehen, nur was?



ad hoc und ohne ein grug-Guru zu sein:
- gibt es menu.lst und grub.conf an der korrekten Stelle
- es gibt im grub.conf eine "default=" Zeile. paßt die?
- "root (hd0,0)" o.à. vorhanden und richtig - je nachdem, ob /boot
eine eigene Partition ist oder nicht.
- Filename von Kernel und initrd wirklich ganz richtig?!
- sonstige referenzierte Files auch vorhanden (z.B. ist bei mir
"splashimage" in Verwendung)
- mit `grub-install` den Bootloader nochmal installieren - vielleicht
löst es das Problem oder spuckt zumindest mehr Information aus, *was*
da fehlt.

Bernd
- Wie erkennt man IYO die offensichtlich ungeeigneten, hinter denen sich
nicht das Genie verbirgt?
- Wie erkennt man das Offensichtliche?
Martina Diel und Volker Birk

Ähnliche fragen