Gruener Laser: Frequenzverdoppelung

14/12/2009 - 17:16 von Gottfried | Report spam
Moin,

grüne Laser arbeiten offenbar mit Frequenzverdoppelung einer
Infrarot-Laserdiode:

Zitat:










Die Frequenzverdoppelung kann so erklàrt werden:

Man zieht hier die Betrachtung von Energiebàndern heran (so wie bei jedem
LASER). Es gilt: E = f * Planck'sches Wirkungsquantum.
Der besagte Kristall wird mit einem Energiepaket, zu dem eine best. Frequenz
gehört, "beschossen". Dadurch werden Elektronen von einem Energieniveau (Band)
auf das nàchsthöhere Niveau angehoben. Dort befinden sich diese im einem
metastabilen (s.u.) Zustand. Verbleiben die Elektronen dort lange genug,
werden diese erneut angeregt um auf das nàchshöhere Niveau zu springen. Dort
fallen sie wieder auf ihr ursprüngliches Niveau runter und geben dabei die
freigewordene Energie in Form von Licht ab. Damit das Ganze richtig
funktioniert, sind die Abstànde der ersten beiden Energiebànder genau gleich,
sodaß beim Rückfall vom 2. Band zum Ursprung genau die Energiemenge frei wird,
welche der doppelten Frequenz entspricht. Deshalb ist hier auch ein bestimmter
Kristall notwendig (Kochsalz dürfte hier versagen ~lol~).
<<<

Gibt es diesen Effekt auch umgekehrt? Also daß man einen Kristall mit
hochfreqentem Licht bestrahlt, dabei zwei Energieniveaus auf einmal springt,
beim spontanen Emittieren dann aber in zwei Sprüngen Licht mit halber Frequenz
abgestrahlt wird?


Grüsse, Gottfried
Zen 101: Split hair with a blunt knife.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Bernhard Bröker
14/12/2009 - 22:51 | Warnen spam
Gottfried wrote:

Gibt es diesen Effekt auch umgekehrt?



Ja. Die für EPR-Experimente und Quantenkryptographie herangezogene
"parametric down-conversion" macht genau das.

Ähnliche fragen