GSK nennt Gewinner der Discovery Fast Track Challenge 2015

04/03/2016 - 10:00 von Business Wire

GSK nennt Gewinner der Discovery Fast Track Challenge 2015Sechs Vorschläge aus 378 Beiträgen ausgewählt.

GSK hat die Gewinner seines dritten Discovery Fast Track Challenge bekannt gegeben. Das Programm wird von GSKs Konzerngesellschaft Discovery Partnerships with Academia (DPAc) gesponsert und bietet akademischen Wissenschaftlern in Europa und Nordamerika die Möglichkeit, mit GSK zusammenarbeiten und neuartige Ideen für potenzielle Arzneimittel zu erforschen. Unter 378 Einreichungen aus 21 Ländern Nordamerikas und Europas wurden 6 Entwürfe als Gewinner ausgewählt. Die ausgewählten Entwürfe befassen sich mit Forschungsarbeiten zur Entdeckung potenzieller neuer Therapien für Krebs, chronisch-entzündliche Darmerkrankung, HIV und Nierenerkrankung.

Die Wissenschaftler reichten ihre Vorschläge zum Screening der Zielgruppe oder der biologischen Bahnen ein. Nach einem strengen Prüfverfahren wurden die Finalisten dann eingeladen, ihre Vorschläge vor einem GSK-Panel bestehend aus versierten Sachverständigen der Bereiche Medikamentenentwicklung und Therapiegebiete vorzustellen. Die siegreichen Beiträge beschreiben modernste Wissenschaft, die das Potenzial aufweist, in Krankheitsbereichen zu wirken, in denen unerfüllte medizinische Anforderungen bestehen und in denen Patienten sehr stark von neuen Therapiemöglichkeiten profitieren würden. Die Gewinner haben Zugang zu den Wissenschaftlern und Entdeckungsressourcen von GSK, einschließlich Hochdurchsatz-Screeningmethoden in GSKs Wirkstoff-Bibliotheken zur weiteren Untersuchung der siegreichen Konzepte.

Folgende Forscher haben 2015 gewonnen:

  • Dr. Miguel Fernandes & Professor Eduardo Salido, Universität La Laguna, Spanien
  • Professor Paul Lehner, Universität Cambridge, Großbritannien
  • Professor Isabel Mérida, Nationales Zentrum für Biotechnologie, Nationaler Forschungsrat Spaniens, Madrid & Professors Mabel Loza und Ángel Carracedo of Innopharma, Universität Santiago de Compostela, Spanien
  • Dr. Efstratios Stratikos, Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung „Demokritos“, Griechenland
  • Dr. Nathalie Vergnolle, INSERM Toulouse, Frankreich
  • Dr. Hans-Guido Wendel, Krebszentrum Memorial Sloan Kettering, USA

Duncan Holmes, Leiter DPAc für Europa, dazu: „Der Discovery Fast Track Challenge war äußerst erfolgreich bei der Identifizierung von aufregenden neuen Kollaborationsmöglichkeiten, aus denen letztendlich innovative Arzneimittel hervorgehen können, die unerfüllte Patientenbedürfnisse angehen. Mit diesem Programm können wir führende Akademiker in ganz Europa und Nordamerika ansprechen und kennenlernen.“

Carolyn Buser-Doepner, internationale Leiterin DPAc, dazu „In dieser dritten Runde des Discovery Fast Track Challenge haben wir auf die Dynamik dieses Programms aufgebaut und dieses Mal sind mehr als 1000 Vorschläge eingegangen. Aus den vergangenen Challenges sind eine Reihe spannender Erfolgsgeschichten hervorgegangen, sowohl im Hinblick auf den Aufbau von langfristigen Partnerschaften bei der Entdeckung von Arzneimitteln als auch auf die Identifizierung und das Übertragen von nützlichen chemischen Tools an eine ganze Reihe unserer Gewinner. Auch für diese neue Welle rechnen wir mit ähnlichen aufregenden Möglichkeiten!“

Über Discovery Partnerships with Academia (DPAc)

DPAc wurde von GSK Ende 2010 ins Leben gerufen. Es nutzt die in der Wissenschaft vorhandene tiefreichende biologische Expertise und das Fachwissen um die Krankheiten zusammen mit dem Know-how von GSK im Bereich der Arzneimittelentdeckung zum Aufbau von integrierten Teams, die zusammen neue Medikamente für Patienten entdecken können. GSK und der wissenschaftliche Partner stellen sich gemeinsam den Herausforderungen und profitieren zusammen von den positiven Ergebnissen der Innovationen, wobei GSK für die Aktivitäten in den Partnerlabors finanzielle und materielle Ressourcen zur Verfügung stellt, um ein Programm von der Idee bis zum Arzneimittelkandidaten zu fördern.

GSK – eines der weltweit in den Bereichen Pharmaindustrie und Gesundheitswesen führenden Unternehmen – engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, indem es den Menschen ermöglicht, mehr zu tun, sich besser zu fühlen und länger zu leben. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gsk.com.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

GSK warnt Investoren, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen oder Vorhersagen von GSK, auch die in dieser Presseerklärung, Risiken und Unsicherheiten unterliegen, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten abweichen können. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem die unter Punkt 3.D „Risikofaktoren“ im Jahresbericht des Unternehmens auf Formblatt 20-F für 2014 beschriebenen.

Registriert in England und Wales:

Nr. 3888792

 
Eingetragener Geschäftssitz:

980 Great West Road

Brentford, Middlesex

TW8 9GS

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

GSK-Ansprechpartner:
Pressekontakt Großbritannien:
David Mawdsley, +44 (0) 20 8047 5502 (London)
Simon Steel, +44 (0) 20 8047 5502 (London)
David Daley, +44 (0) 20 8047 5502 (London)
oder
Pressekontakt USA:
Kathleen Cuca, +1 215 859 1922 (Philadelphia)
Sarah Spencer, +1 215 751 3335 (Philadelphia)
Mary Anne Rhyne, +1 919 483 0492 (North Carolina)
oder
Ansprechpartner für Analysten/Investoren:
Ziba Shamsi, +44 (0) 20 8047 5543 (London)
Tom Curry, + 1 215 751 5419 (Philadelphia)
Gary Davies, +44 (0) 20 8047 5503 (London)
James Dodwell, +44 (0) 20 8047 2406 (London)
Jeff McLaughlin, +1 215 751 7002 (Philadelphia)


Source(s) : GSK

Schreiben Sie einen Kommentar