GSMA begrüßt 3GPP-Abschluss zur Standardisierung von LPWA-Technologien

23/06/2016 - 20:16 von Business Wire

GSMA begrüßt 3GPP-Abschluss zur Standardisierung von LPWA-TechnologienNeue Standards werden Mobilfunkbetreiber unterstützen, die Einführung kommerzieller LPWA-Lösungen voranzubringen.

Die GSMA begrüßt die 3rd Generation Partnership Project (3GPP) Entscheidung zur Standardisierung von drei „Low Power, Wide Area” (LPWA) Technologien im lizenzierten Spektrum im Rahmen von Release 13. Die Spezifikationen, die heute abgeschlossen wurden, sind auf den wachsenden IoT-Markt (Internet der Dinge) ausgerichtet und berücksichtigen eine neue Technologie unter der Bezeichnung Narrow-Band IoT (NB-IoT) sowie die bereits bestehenden Technologien EC-GSM-IoT und LTE MTC Cat-M1, um alle LPWA-Anwendungsfälle abzudecken und auf diese Weise die Verbraucherwahl zu gewährleisten und den IoT-Markt voranzubringen.

„Die GSMA gründete die Mobile IoT Initiative mit dem Ziel, die Mobilfunkindustrie auf bereits bestehende und ergänzende LPWA-Technologien im lizenzierten Spektrum auszurichten und wir sind äußerst erfreut, dass ihre Einführung von der Branche so schnell befürwortet und nun von 3GPP bereits ratifiziert wurde”, so Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA. „Die Mobilfunkbetreiber haben bereits eine Reihe von Pilotprojekten rund um den Globus eingeleitet und diese Vereinbarung über gemeinsame Standards wird dazu beitragen, die Entwicklung kommerzieller Lösungen zu beschleunigen, und darüber hinaus sicherstellen, dass sie schneller auf den Markt gebracht werden können, um den Kunden eine breitere Auswahl zu bieten.”

LPWA-Netzwerke repräsentieren einen viel versprechenden Wachstumsbereich des Internet der Dinge, die herkömmliche und auf 2G-, 3G- und 4G-Mobilfunktechnologie basierende Weitverkehrsnetze (WAN) ergänzen und erweitern. Diese neuen Standards werden die Betreiber in die Lage versetzen, ihre bestehenden leistungsstarken Netzwerkinfrastrukturen durch ein Upgrade auf EC-GSM-IoT für 2G-Netzwerke und LTE-MTC für LTE-Netzwerke zu optimieren, während NB-IoT sowohl das 2G- als auch das 4G-Spektrum nutzen kann, um eine sichere, zuverlässige und stabile Leistung zu gewährleisten.

Die GSMA Mobile IoT Initiative wird von 30 globalen Mobilfunkbetreibern, Geräteproduzenten, Chip- und Modulherstellern und Infrastrukturunternehmen gefördert und hat die Branche unterstützt, sich an gemeinsamen Technologiestandards im lizenzierten Spektrum für den aufstrebenden LPWA-Markt auszurichten. LPWA-Netzwerke wurden für M2M-Anwendungen entwickelt, die mit niedrigen Datenraten auskommen, lange Akkulaufzeiten erfordern und über längere Zeiträume unbeaufsichtigt und häufig in abgelegenen Gebieten betrieben werden müssen. Sie werden für eine Vielzahl von Anwendungen, wie industrielles Asset Tracking, Sicherheitsüberwachung, Wasser- und Gasablesung, intelligente Netze, innerstädtische Parkplätze, Verkaufsautomaten und Stadtbeleuchtungen verwendet.

Weitere Informationen über die GSMA Mobile IoT Initiative finden Sie unter http://www.gsma.com/connectedliving/mobile-iot-initiative/

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie fast 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy
Tel.: +44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar