GSMA begrüßt Einsatz der Regierungen der baltischen Staaten für eine Harmonisierung der Zweiten Digitalen Dividende für mobiles Breitband

21/10/2015 - 17:55 von Business Wire
GSMA begrüßt Einsatz der Regierungen der baltischen Staaten für eine Harmonisierung der Zweiten Digitalen Dividende für mobiles Breitband

John Giusti, Deputy Chief Regulatory Officer der GSMA, kommentierte das Ergebnis des Ostseegipfels bezüglich der Zweiten Digitalen Dividende (700-MHz-Band), der heute in Helsinki stattfand, mit den Worten:

„Die GSMA begrüßt es, dass das finnische Kommunikationsministerium in Bezug auf die Zuweisung der 700-MHz-Frequenzen für mobiles Breitband im Ostseeraum entschieden einen einheitlichen Ansatz befürwortet. Da der mobile Datenverkehr rasch zunimmt, würdigen wir den Einsatz der Regierungen von Estland, Finnland, Lettland, Litauen und Schweden, den Breitbandanforderungen ihrer Bürger Rechnung zu tragen, indem sie die Neuzuweisung der Frequenzen im 700-MHz-Band für mobile Dienste beschleunigen.

Das 700-MHz-Frequenzband verfügt über ideale Eigenschaften für mobiles Breitband und bietet eine gute geographische Abdeckung, optimierte Reichweite in Gebäuden und steht in ausreichend großen Blöcken zur Verfügung, um mobile Dienste effizient bereitstellen zu können. Werden diese Frequenzen für den Mobilfunk freigegeben, ist ein erweiterter Zugang zu 4G-Netzen auf dem Kontinent vor dem Hintergrund möglich, dass 4G-Netzwerke bis zum Jahr 2020 voraussichtlich für 83 Prozent der europäischen Bevölkerung zugänglich sein werden1.

Durch mobiles Breitband ergeben sich erhebliche soziale und wirtschaftliche Vorteile für die Bürger und Unternehmen in Europa, eine Steigerung des BIP-Beitrags und die Förderung von Beschäftigung. Die Maßnahmen für eine EU-weite Harmonisierung dieser ‚Zweiten Digitalen Dividende‘ wird weitere Größenvorteile ermöglichen und Hersteller in die Lage versetzen, Geräte in Serie zu produzieren, die in mehreren Ländern im gleichen Band funktionieren2.

Bei den Vertragsverhandlungen der Weltfunkkonferenz (World Radiocommunication Conference) im Jahr 2012 (WRC-12) wurde vereinbart, dass das 700-MHz-Band für mobile Dienste in Region 13 im Anschluss an die WRC-15, die im nächsten Monat stattfindet, zur Verfügung gestellt wird. Wir sind zuversichtlich, dass diese Vereinbarung der Regierungen der baltischen Staaten den Weg für eine zweite Runde in Bezug auf Bandbreite der Digitalen Dividende in Europa ebnen wird und uns den Zielen der Digitalen Agenda einen Schritt näher bringt.“

-ENDE-

Hinweise für Redakteure

1 Quelle: The Mobile Economy Europe 2014

2 Nach einer Zuweisung des Spektrums im 800-MHz-Band der Digitalen Dividende in Europa

3 Region 1 der Internationalen Fernmeldeunion (International Telecommunication Union, ITU) umfasst Europa, den Nahen Osten und Afrika

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy
+44 7917 298 428
cmeredith-hardy@webershandwick.com
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar