GSMA begrüßt Nachricht der ersten wichtigen Implementierung der eIDAS-Verordnung

15/09/2015 - 22:20 von Business Wire
Die GSMA begrüßt die jüngste Ankündigung der Europäischen Kommission, dass die Annahme wichtiger Implementierungsschritte im Rahmen der eIDAS-Verordnung (europäische Verordnung für ...

Die GSMA begrüßt die jüngste Ankündigung der Europäischen Kommission, dass die Annahme wichtiger Implementierungsschritte im Rahmen der eIDAS-Verordnung (europäische Verordnung für Vertrauensdienste) abgeschlossen ist. Die Europäische Union ist die erste und einzige Region weltweit, die nun über einen praktikablen und ausgewogenen rechtlichen Rahmen für die grenzüberschreitende Nutzung elektronischer Identifizierungs- (eID) und Vertrauensdienste verfügt und somit Verbraucher und Unternehmen in die Lage versetzt, sicheren Zugang zu Diensten zu erhalten und Transaktionen online auszuführen.

„Die GSMA schätzt die Arbeit der Kommission und unterstützt nachdrücklich die eIDAS-Verordnung, die dazu beitragen wird, das wirtschaftliche Wachstum in Europa und die Akzeptanz und Installation von eID-Systemen in den Mitgliedstaaten zu fördern“, so Afke Schaart, Vice President Europe der GSMA. „Die Einführung der eIDAS-Verordnung bedeutet, dass Bürger und Unternehmen von höherer Sicherheit und einem bequemeren Zugang zu einer Vielzahl von Online-Diensten profitieren, darunter die Einreichung von Steuererklärungen, Immatrikulation an ausländischen Universitäten, Ferneröffnung von Bankkonten, Geschäftseröffnung in anderen Mitgliedstaaten, Authentifizierung von Internet-Zahlungen und Online-Ausschreibungen.“

Die GSMA und ihre Mitglieder waren äußerst aktiv an der Schärfung des Bewusstseins für die Notwendigkeit der Authentifizierung mithilfe der Mobile-Connect-Lösung der GSMA beteiligt. Zudem sind sie in der Lage, den Mobilfunkbetreibern einfachere Authentifizierungsdienste zur Verfügung zu stellen, die unkomplizierten, sicheren und bequemen Zugang zu Online-Diensten mithilfe von Mobiltelefonen, Desktop-Computern oder Tablet-PCs bieten. Mobile Connect verwendet die eindeutige Mobilfunknummer und eine optionale PIN, um die Sicherheit zu erhöhen und den Nutzer an jedem Ort mit dem Mobile Connect Button zu überprüfen und zu authentifizieren. In der Zukunft wird die Lösung über verbesserte Funktionen verfügen. Hierzu zählen die Autorisierung von Nutzern durch individuelle persönliche Daten, wie etwa Ortsangaben.

Mobile Connect wird dazu beitragen, die Online-Kundenzufriedenheit der Verbraucher durch vereinfachte und einheitlichere Bedienerführung zu verbessern. Zudem kann die Lösung zur Reduzierung der Kosten für die Geschäftsführung von Unternehmen beitragen. Der Wert des Mobile-Connect-Dienstes der GSMA für staatliche Stellen liegt in seiner Fähigkeit, die Inanspruchnahme elektronischer Behördendienste zu steigern. Mobile Connect bietet verbesserte Bequemlichkeit und Zugänglichkeit für Bürger, höhere Sicherheit und besseren Schutz der Privatsphäre sowie geringere Implementierungskosten.

Afke Schaart ergänzte: „Die GSMA fordert nationale Regierungen und Aufsichtsbehörden auf, sich an der Mobile-Connect-Initiative zu beteiligen, um zu gewährleisten, dass die einzigartigen Stärken des Mobilfunksektors im Bereich der Identifizierung und Authentifizierung einem möglichst breiten Anwenderkreis zugänglich gemacht werden können. Mobilen Identitifizierungsdiensten wird bei der Erschließung des Potenzials digitaler und persönlicher Daten für die europäische Wirtschaft eine wichtige Rolle zukommen. Darüber hinaus werden sie Vertrauen und Zuversicht bei der Annahme und Nutzung innovativer digitaler Inhalte und Dienste stärken, während der digitale Binnenmarkt entsteht.“

Weitere Informationen über Mobile Connect und das Personal-Data-Programm der GSMA finden Sie unter www.gsma.com/personaldata/mobile-connect.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Ansprechpartner für Medienvertreter
Für die GSMA:
Jeroen Rigole (Brüssel)
Tel.: +32 (0) 471 824262
jrigole@gsma.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA