GSMA gibt mHealth-Partnerschaft in Subsahara-Afrika bekannt

30/06/2014 - 10:00 von Business Wire

GSMA gibt mHealth-Partnerschaft in Subsahara-Afrika bekanntIndustrielle Partnerschaft zur Verbindung von Mobilfunk- und Gesundheitsbranche mit Schwerpunkt auf der Gesundheit von Müttern und Kindern in einer Region mit mehr als 15 Millionen schwangeren Frauen.

Die GSMA hat im Rahmen ihres Programms „Mobile for Development mHealth“ eine neue sektorübergreifende Partnerschaft ins Leben gerufen, die das Ziel verfolgt, für Frauen und Kinder eine Reihe von mHealth-Leistungen mit besonderem Schwerpunkt auf Ernährung im subsaharischen Afrika bereitzustellen. Dies hat der Verband heute bekannt gegeben. Die anfänglichen Partner der Initiative sind Gemalto, Hello Doctor, Lifesaver, Mobenzi, Mobilium, MTN, Omega Diagnostics und Samsung. Das Programm könnte weitreichende Auswirkungen haben, da laut GSMA Intelligence ein Markt von jährlich 15,5 Millionen Schwangeren und Müttern mit Kindern von unter fünf Jahren erreicht werden kann.

„Diese neue Partnerschaft im Mobilfunksektor, die von der GSMA ins Leben gerufen wurde, soll dazu beitragen, die Mobilfunk- mit der Gesundheitsbranche zu verbinden, um kommerziell tragfähige mHealth-Leistungen zu entwickeln, die den Anforderungen des Gesundheitswesens gerecht werden“, so Tom Phillips, Chief Regulatory Officer der GSMA. „Die Unternehmen dieser Partnerschaft arbeiten an der Erreichung der Ziele der weltweiten Strategie ‚Every Woman Every Child‘ der Vereinten Nationen sowie von Global Nutrition for Growth Compact in den Bereichen Ernährung und Gesundheit von Müttern und Kindern. Wir appellieren an die Akteure des Mobilfunksektors, Gesundheitsversorger, Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, die Zivilgesellschaft und weitere Beteiligte, mit uns an der Einführung von lebensrettenden mobilen Gesundheitsdiensten zusammenzuarbeiten.“

Die Partner werden die Dienste in sieben Ländern - Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria, Ruanda, Südafrika, Uganda und Sambia - ab September 2014 gemeinsam einführen. Die zweite Phase, die 2015 beginnt, wird zusätzliche Partner und Leistungen einschließen und vier weitere Länder einbeziehen: Kenia, Malawi, Mosambik und Tansania. Die Partnerschaft wird gemeinsam Schranken beseitigen, die den Besitz eines Mobiltelefons und die Konnektivität für Verbraucher und Gesundheitspersonal einschränken, indem sie sich folgenden Zielen verschreibt:

  • Bereitstellung von vergünstigten Mobiltelefonen und Tablets von Samsung für Verbraucher und Gesundheitspersonal in Afrika;
  • Zugang zum Samsung-Ökosystem (z.B. Musik, Video und weitere Mehrwertdienste) als Anreiz, um die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen zu fördern;
  • Vorinstallation einer Smart Health App, die eine Reihe professioneller Anwendungen, Informationen und Dienste auf 80 Millionen Samsung-Geräten bereitstellt;
  • Nutzung bestehender und neuer SIM-Karten von MTN, um kostenlosen Zugang zu Gesundheitsinhalten, Gesundheitsregistrierung und Datensammlung über die Smart Health App zu ermöglichen;
  • Vereinfachter Zugang zur mobilen Geldbörse, Werbung und Abrechnungsfunktionen von MTN und
  • Dazu beitragen, dass innovative Diagnostik wie die Point-of-Care-Lösung Visitect HIV CD4 von Omega Diagnostics durch mobile Integration erschwinglich und zugänglich gemacht wird.

Die Partner sind bestrebt durch diese Verpflichtungen die Beziehungen zwischen Akteuren aus Mobilfunk und Gesundheit zu erleichtern und die Allgegenwart mobiler Technologie und ihrer Funktionen für Gesundheitsanbieter und letztendlich für die Patienten sicherzustellen. Durch die Bereitstellung von Gesundheitsinhalten, Patientenregistrierungen, Datensammlungen und wichtige Diagnosen wird der Zugang zur medizinischen Gesundheitsversorgung für gefährdete Frauen und Kinder in Afrika erleichtert. Dies dient gleichzeitig als Mechanismus zur Erbringung von mHealth-Leistungen, die kommerziell tragfähig und skalierbar sind.

„Diese Partnerschaft leitet eine neue Ära in der medizinischen Versorgung in Subsahara-Afrika ein, wo selbst der Zugang zu den grundlegendsten Gesundheitsleistungen derzeit zu den schlechtesten der Welt zählt. MTN ist daher stolz, Teil dieses Kooperationsprojekts zu sein, das Lösungen anbieten wird, die sich das Fachwissen einiger der weltweit führenden Unternehmen zunutze machen werden, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung für viele unserer Kunden in den sieben zuvor genannten Ländern zu verbessern“, erklärte Pieter Verkade, Group Chief Commercial Officer von MTN.

„Aktuelle laborbasierte Instrumente für statische Diagnosen sind nicht in der Lage, die wachsenden Bedürfnisse der Patienten zu erfüllen, während die Länder ihre Programme zur HIV-Behandlung in Verbindung mit der Dezentralisierung von CD4-Tests verstärken. Vielschichtige Partnerschaften für Smartphone-Apps im Bereich mHealth werden immer wichtiger, um die gesundheitliche Betreuung der hilfsbedürftigsten Patienten zu verstärken und darüber hinaus Behandlungsinformationen und Beobachtungsdaten in Echtzeit bereitzustellen“, so Andrew Shepherd, Gründer und Managing Director von Omega Diagnostics Ltd.

„Die Gesundheitsversorgung in Afrika hat von Weiterentwicklungen in der Mobilfunktechnologie erheblich profitiert. Gleichzeitig orientiert sich die Gesundheitswirtschaft an einem Leistungsmodell, das stärker auf den Patienten zugeschnitten, werteorientiert und selbst in entlegenen Gebieten zugänglich ist. Samsung ist perfekt aufgestellt, um den Wert dieser digitalen Entwicklung im Gesundheitswesen zu erhöhen, da unsere Geräte an der Spitze von Innovationen stehen und auf dem Kontinent breit verfügbar sind. Diese Möglichkeiten sorgen für die so dringend benötigte medizinische Unterstützung in Afrika und stellen sicher, dass unsere Arbeit an den Millenniumsentwicklungszielen der Vereinten Nationen ausgerichtet ist“, so Thabiet Allie, Head of Content and Services von Samsung Electronics Africa.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gsma.com/mobilefordevelopment/programmes/mhealth

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber weltweit sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation aus über 220 Ländern wie beispielsweise Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen sowie Unternehmen in Branchen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Medien, Transport und Versorgungsunternehmen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress und die Mobile Asia Expo.

Weitere Informationen finden Sie auf der Verbandswebsite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy
Tel.: +44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
oder
Jill Hamilton
Tel.: +27 826 588 831
jhamilton@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
press@gsma.com


Source(s) : GSMA