GSMA inspiriert Schulmädchen für berufliche Laufbahnen im technologischen Bereich

28/04/2016 - 13:05 von Business Wire

GSMA inspiriert Schulmädchen für berufliche Laufbahnen im technologischen BereichLondoner Schülerinnen lernen auf der Veranstaltung Girls in ICT Day, wie sie ihre Start-up-Präsentation perfektionieren.

Die GSMA begleitete heute eine Schulklasse Ostlondoner Schulmädchen, die lernten, wie man ein Start-up gründet, um den Girls in ICT Day1 zu begehen, die alljährliche, globale ITU-Initiative, um junge Mädchen für die Schulfächer Naturwissenschaft, Technik, Ingenieurwissenschaft und Informatik (STEM) zu interessieren und sie zu einer Karriere im IKT-Bereich zu inspirieren. Eine 8. Klasse (im Alter von 12-13 Jahren) mit Schülerinnen von The Bridge Academy2 in Hackney besuchte mit der GSMA die Firma Wayra, Start-up-Accelerator von Telefónica, um praktische Erfahrungen zu sammeln und Einblicke von inspirierenden Technologieführern und -innovatoren zu gewinnen, darunter:

  • Melinda Nicci, CEO und Gründerin von Baby2Body, die maßgeschneiderte Beratung für angehende und junge Mütter bietet, um glücklich und gesund zu bleiben und gut auszusehen
  • Vana Koutsomitis, Zweitplatzierte der Serie „The Apprentice“ von BBC1 im Jahr 2015 und Gründerin von DatePlay, einer mobilen App, die Online-Dating mit Spielen kombiniert
  • Louise Easterbrook, Chief Financial Officer, GSMA
  • Amanda Smith, Account Manager des Open Data Institute, das Menschen in der ganzen Welt verknüpft und inspiriert, Daten innovativ zu nutzen
  • Henry Ludlam, CEO von TeamFirst, einer Fundraising-Plattform für Hochschulgruppen und Sportmannschaften

Alle Referenten erzählten ihre persönlichen Erfolgsgeschichten, schilderten die vielfältigen Vorteile des Arbeitens im Technologiesektor und gaben Impulse, wie junge Frauen sich noch während der Schulzeit mit IKT beschäftigen können.

„Wir freuen uns, mit der GSMA anlässlich des diesjährigen Girls in ICT Day zusammenzuarbeiten“, sagte Chris Brown, Schulleiter der The Bridge Academy. „The Bridge Academy möchte den Schülerinnen und Schülern in erster Linie die Werkzeuge an die Hand geben, um sich sowohl in der Schule als auch in ihrem künftigen Berufsleben zu entfalten und erfolgreich zu sein. Die Mobilfunkbranche und andere Technologiebereiche bieten ihnen gewiss eine Fülle spannender Optionen für aussichtsreiche und anspruchsvolle Berufskarrieren.“

„Der Europäischen Kommission zufolge sind lediglich 18 Prozent der IKT-Fachleute in Europa Frauen3, es muss also noch viel getan werden, um die Geschlechterkluft zu überwinden und mehr Frauen für eine technologische Laufbahn zu interessieren“, sagte Louise Easterbrook, Chief Financial Officer, GSMA. „Der mobile Sektor wird immer stärker in unseren Alltag integriert und führt zu grundlegenden Veränderungen der Art und Weise, wie wir Geschäfte tätigen, einkaufen, Musik hören, auf Social Media zugreifen, Videos schauen und vieles mehr. Wir möchten im Rahmen der heutigen Veranstaltung die vielen spannenden Karrierechancen aufzeigen, die Frauen in der Mobilfunkbranche offen stehen.“

Die Schülerinnen testeten ihre geschäftlichen und technischen Fähigkeiten in einer Reihe interaktiver Tätigkeiten bei Wayra, darunter:

  • Lernen, wie man sein eigenes Start-up-Unternehmen gründet, mit Marina Atarova, Chief Marketing Officer von Dreamstake, einer Online-Plattform für technische Gründerunternehmen in London,
  • Verbessern der Kommunikationsfähigkeiten durch Körpersprachetraining für Pitch-Präsentationen, mit Emma Zangs, Public Speaking Consultant und Coach bei Metaspeech,
  • Start-up-Ideen vor dem Panel der Branchenreferenten kurz und prägnant vorstellen, im Stil der Serie Dragons’ Den, und
  • Bearbeiten der Videos ihrer Pitch-Präsentationen und dabei lernen, wie man codiert.

Das Programm Connected Women der GSMA setzt den Fokus darauf, die digitale und finanzielle Inklusion von Frauen zu beschleunigen und Chancen für Frauen als Arbeitgeberinnen und Führungspersönlichkeiten in der Mobilfunkbranche zu fördern. Wird der geschlechterspezifischen Lücke in diesen Bereichen begegnet, können erhebliche wirtschaftliche und sozioökonomische Möglichkeiten erschlossen werden, von denen Frauen, Unternehmen und die Gesellschaft profitieren. Weitere Informationen über das Programm Connected Women finden Sie unter www.gsma.com/mobilefordevelopment/programmes/connected-women/.

-ENDE-

Hinweise für Redaktionen

1 Weitere Informationen über den Girls in ICT Day finden Sie unter http://girlsinict.org

2 The Bridge Academy befindet sich in Hackney, einem der am meisten benachteiligten Bezirke in London. 67 % der Schülerinnen und Schüler nehmen an dem Programm Pupil Premium (kostenloses Schulessen) teil und 75 % der Oberstufe wären die ersten in ihrer Familie, die eine Hochschule besuchen. The Bridge wird von dem globalen Finanzinstitut UBS unterstützt. Die Partnerschaft zwischen dem UBS und der Bridge Academy soll sicherstellen, dass alle Bridge-Schülerinnen und -Schüler die Qualifikation, Arbeitsmarktfähigkeit, das Selbstvertrauen und den Ehrgeiz erlangen, die sie benötigen, um in der Welt der Arbeit und der höheren Bildung erfolgreich zu sein. Im vergangenen Jahr traten mehr als 700 Mitarbeiter der UBS ihr Volontariat bei The Bridge Academy an.

3 http://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/ICT_specialists_in_employment#ICT_specialists_by_gender

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Für die GSMA
Sophie Waterfield
+44 7779 459 923
swaterfield@webershandwick.com
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA