GSMA startet Initiative für Low-Power-Wide-Area-Netzwerke zur Beschleunigung des Wachstums des Internet der Dinge    

20/08/2015 - 13:48 von Business Wire

GSMA startet Initiative für Low-Power-Wide-Area-Netzwerke zur Beschleunigung des Wachstums des Internet der Dinge    Die von Mobilfunkbetreibern, OEMs und IoT-Unternehmen unterstützte ‘Mobile IoT Initiative’ wird die LPWA-Marktentwicklung mit kommerziellen Lösungen beschleunigen, die für 2016 erwartet werden.

Die GSMA meldete heute, dass sie die ‘Mobile IoT Initiative’ auf den Weg gebracht hat. Dieses neue Projekt wird von 26 der weltweit führenden Mobilfunkbetreiber, OEMs sowie Chipsatz-, Modul- und Infrastrukturhersteller unterstützt und ist darauf ausgerichtet, den Einsatz von Low-Power-Wide-Area-Lösungen (LPWA-Lösungen) im lizenzierten Spektrum zu fördern. Die neue Gruppe wird daran arbeiten, die kommerzielle Verfügbarkeit der mobilen IoT-Technologie zu beschleunigen. Dazu will sie Demonstrationen, Machbarkeitsnachweise und Erprobungen einer Auswahl von sich ergänzenden LPWA-Technologien für das lizenzierte Spektrum erleichtern. Darüber hinaus wird die Gruppe dem 3GPP (3rd Generation Partnership Project) Analysen und Rückmeldungen zur Verfügung stellen, um dieses bei der Standardisierung der Technologien zu unterstützen. Es wird erwartet, dass anfängliche Spezifikationen für LPWA-Lösungen bis Ende fertiggestellt sind. Eine erste Implementierung ist für Anfang 2016 vorgesehen; volle kommerzielle Lösungen sollen im weiteren Jahresverlauf folgen.

LPWA-Netzwerke sind für Machine-to-Machine-Anwendungen (M2M-Anwendungen) konzipiert, die niedrige Datenraten und lange Batterielaufzeiten haben und über lange Zeit unbeaufsichtigt arbeiten. Diese Anwendungen bilden einen neu entstehenden Bereich des Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und bieten enorme Marktchancen im Zuge des IoT-Wachstums. Analystenhäuser wie Analysys Mason, Machina Research und Strategy Analytics erwarten, dass bis zum Jahr 2022 2,7 Milliarden Geräte in LPWA-Netzwerke eingebunden sein werden.

“Die Marktchance für LPWA wird eine wichtige Triebfeder in der Entwicklung des IoT sein. Daher ist es von wesentlicher Bedeutung, dass sich die Mobilfunkbranche frühzeitig den Anforderungen der LPWA-Lösungen widmet”, sagte Alex Sinclair, geschäftsführender Generaldirektor und Chief Technology Officer der GSMA. “Die Industrie steht geschlossen hinter der Mobile IoT Initiative. Sie ist eine gemeinsame Vision, um die Verfügbarkeit von Industriestandard-Lösungen voranzutreiben, die Marktfragmentierung abzubauen und die Einführung zu beschleunigen.”

Komplementäre Technologien zur Nutzung des lizenzierten Spektrums

Eine einzelne Technologie kann nicht die Anforderungen aller LPWA-Anwendungsfälle erfüllen, und so wird die Initiative das Hauptaugenmerk auf drei vorgeschlagene lizenzierte 3GPP-Standards legen, die sich gegenseitig ergänzen: LTE-Weiterentwicklungen, GSM-Weiterentwicklungen und grundlegend neue Technologien. LPWA-Technologien im lizenzierten Spektrum lassen sich in vereinfachter und kostengünstiger Form anwenden, ohne dass Einbußen bei den Schlüsselanforderungen der Kunden wie etwa der Batterielaufzeit und der Sicherheit hingenommen werden müssen.

Die Mobilfunkbetreiber haben schon heute zuverlässige, durchgängige IoT-Plattformen im Angebot, auf denen die Kunden ihre geschäftlichen Anforderungen nach Bedarf skalieren und verwalten können. Zudem bieten sie eine unübertroffene globale Netzabdeckung sowie den nötigen technischen und kaufmännischen Support, um auf die wechselnden Anforderungen eines Kunden zu reagieren.

Breite Unterstützung der Industrie

Die Initiative wurde von wichtigen Akteuren der Branche unterstützt. Dazu zählen AT&T, Alcatel-Lucent, Bell Canada, China Mobile, China Telecom, China Unicom, Deutsche Telekom, Ericsson, Etisalat, Huawei, Gemalto, Intel, KDDI, Nokia, NTT DOCOMO, Ooredoo, Orange,

Qualcomm Incorporated, Sierra Wireless, Singtel, Telecom Italia, Telefonica, Telenor, Telstra, u-blox und Vodafone.

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy
+44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
oder
GSMA-Pressebüro
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar