GSMA und China Academy of Information and Communications Technology wollen in partnerschaftlicher Zusammenarbeit die Bereitstellung neuer digitaler Dienste in China fördern

16/07/2015 - 10:12 von Business Wire

Zusammenarbeit in Bereichen wie Maschine-zu-Maschine, mobiles Internet und durchgängig IP-basierte Kommunikationsdienste.

Die GSMA und die China Academy of Information and Communications Technology (CAICT) haben eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet, um die Umsetzung und Akzeptanz neuer digitaler Dienstleistungen voranzutreiben. Die Zusammenarbeit wird sich auf die Weiterentwicklung der Mobilfunk- und IKT-Branche und deren Umfeld, Schaffung und Austausch branchenweit empfohlener Praktiken und gemeinsame Nutzung von Branchenerkenntnissen, Marktdaten und Analysen konzentrieren. Die Partnerschaftsurkunde wurde in einer Feierstunde auf dem in dieser Woche stattfindenden GSMA Mobile World Congress Shanghai von Tom Phillips, Chief Regulatory Officer der GSMA, und Liu Duo, Vize-Präsidentin der CAICT, förmlich unterzeichnet.

„Als landesweite, leistungsstarke professionelle Denkfabrik und Industrieplattform für Innovation und Entwicklung ist die China Academy of Information and Communications Technology (CAICT) bestrebt, modernste Technologien weiter zu erforschen, darunter 5G, das Internet der Dinge, das mobile Internet und anderes mehr“, so Liu Duo, Vize-Präsidentin der CAICT. „Durch die Stärkung unserer Zusammenarbeit mit wichtigen globalen Partnern wollen wir die kontinuierliche Weiterentwicklung der mobilen Kommunikation auf skalierbare und gesunde Weise vorantreiben. Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der GSMA, und im Rahmen der heute unterzeichneten Vereinbarung werden wir unsere jeweiligen Stärken in wichtigen Technologiebereichen nutzen und einander ergänzen. Zusammen richten wir unser Augenmerk auf die Förderung der Informations- und Kommunikationsbranche.“

„Wir sind hocherfreut über den Ausbau unserer Zusammenarbeit mit der CAICT, um die Weiterentwicklung neuer konvergierter mobiler Dienstleistungen in ganz China zu fördern“, erklärte Tom Phillips, Chief Regulatory Officer, GSMA. „China ist bereits der weltweit größte Mobilfunkmarkt, aber es bestehen weitere bedeutsame Möglichkeiten, die Kraft des Mobilfunks auf weitere Teile der Bevölkerung auszudehnen, indem bisher nicht ans Internet angeschlossene Menschen Zugang dazu erhalten und eine neue Ära digitaler Dienstleistungen eingeläutet wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der CAICT bei diesen wichtigen Initiativen.“

Im Rahmen der Partnerschaft werden die GSMA und CAICT gemeinsam eine Reihe von Brancheninitiativen durchführen, um die Entwicklung digitaler Dienstleistungen in China zu beschleunigen. Dabei soll der Fokus zunächst auf die Bereiche Maschine-zu-Maschine (M2M), mobiles Internet und durchgängig IP-basierte 4G-Kommunikationsdienste gerichtet werden. Wenn China beispielsweise seine Netzwerke weiterhin auf 4G-Technologie umstellt, ist es unerlässlich, die Interoperabilität der neuen IP-Kommunikationsdienste auf globaler Basis durch die von der GSMA empfohlenen Spezifikationen für Voice over LTE (VoLTE) und Rich Communications Services (RCS) sicherzustellen. Die Implementierung standardkonformer durchgängig IP-basierter Kommunikationsdienste wird allen Nutzern in China Zugang zu Voice, Daten, Video und anderen reichhaltigen Kommunikationsarten verschaffen, gleichgültig, ob sie sich in China aufhalten oder im Ausland unterwegs sind.

Über die CAICT

Die CAICT (China Academy of Information and Communications Technology), vormals CATR, verfügt über reichhaltige Erfahrung mit Kommunikationsrichtlinien, Standards für Kommunikationstechnologien, Planung von Kommunikationsentwicklung sowie Produktprüfung und -zertifizierung und hat erheblich an der Entwickung der Kommunikationsbranche in China mitgewirkt. Als bedeutende Abteilung der CAICT hat MTNet ein weltweit führendes internationales unifiziertes Multimodus-Multiband-Testbett für Labor- und Praxisversuche erstellt, das LTE, TD-SCDMA, WCDMA, GSM und CDMA Technologien abdeckt und über umfassende Test- und Bewertungsfähigkeiten für Infrastrukturausrüstung, Chipsets, Terminals, Testinstrumente sowie Hauptkomponenten und Bauteile verfügt.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber weltweit sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen sowie Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für die GSMA
Brenda Bu (Beijing)
+8610 8569 9928
bbu@webershandwick.com
Vivienne Wu (Beijing)
+8610 8569 2395
vwu3@webershandwick.com
Ava Lau (Hongkong)
+852 2533 9928
alau@webershandwick.com
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar