GSMA würdigt die Regierungen von Brasilien und Pakistan bei den Government Mobile Excellence Awards 2015

03/03/2015 - 11:30 von Business Wire
GSMA würdigt die Regierungen von Brasilien und Pakistan bei den Government Mobile Excellence Awards 2015

Die GSMA hat heute die Regierungen von Brasilien und der Islamischen Republik Pakistan im Rahmen der prestigeträchtigen Government Mobile Excellence Awards der Mobilfunkindustrie ausgezeichnet. Die Vergabe erfolgt auf Basis bedeutender Leistungen von staatlicher Seite zur Ankurbelung des Wachstums für die Nutzung von Mobilfunkdiensten und für maximale sozioökonomische Auswirkungen der Mobilfunkindustrie in den jeweiligen Ländern. Dieses Jahr bestanden bei den Government Mobile Excellence Awards zwei Kategorien: Government Leadership und Spectrum for Mobile Broadband. Mit den Auszeichnungen werden staatliche Maßnahmen und Vorgaben gewürdigt, die zur Förderung von Investitionen, Transparenz, Wettbewerb und aurfsichtsrechtlicher Unabhängigkeit beitragen.

„Die Regierungen von Brasilien und Pakistan haben eine klare Zusage erteilt, den Mobilfunkbereich als Priorität ihrer digitalen Agenda zu behandeln”, erklärte Tom Phillips, Chief Regulatory Officer, GSMA. „Wir bestärken die Politik in aller Welt, sich ein Beispiel an deren Leistungen zu nehmen und ähnliche Maßnahmen zu ergreifen, um größere Investitionen in den Mobilfunk zu ermöglichen, Innovationen zu unterstützen und die Bereitstellung von Mobilfunkdiensten für die Bürger zu erhöhen.”

Government Leadership Award – Regierung Brasiliens

Die Auszeichnung 2015 Government Leadership Award wurde der Regierung Brasiliens und dem Honourable Minister of Communications, His Excellency Mr. Ricardo Berzoini überreicht. Mit der Auszeichnung werden die im Jahr 2014 umgesetzten Maßnahmen für phänomenales Wachstum der Breitbandkunden gewürdigt, die dazu führten, dass Brasilien über den höchsten Anteil an 3G-Verbindungen in Lateinamerika verfügt. Folgende Maßnahmen wurden ergriffen: Auktion der Frequenzen der digitalen Dividende im 700 MHz-Band zur Bereitstellung zusätzlicher Frequenzen für mobiles Breitband, Ermittlung aller IMT-Frequenzbänder - laut Definition der ITU – für die Mobilfunkindustrie, wesentliche Senkung der SIM-Kartensteuer auf M2M-Geräte, Anreizsysteme für Mobilfunkbetreiber zur Entwicklung von Diensten, wie Smart Metering, Car Tracking und Fernüberwachung im Gesundheitsbereich sowie Steuervergünstigungen für Small Cells, wodurch die Mobilfunkkapazitäten in städtischen Gegenden Brasilien verbessert werden.

Spectrum for Mobile Broadband Award – Regierung der Islamischen Republik Pakistan

Die Auszeichnung 2015 Spectrum for Mobile Broadband Award wurde der Regierung der Islamischen Republik Pakistan und der Staatsministerin für Informationstechnologie und Telekommunikation, Her Excellency Ms. Anusha Rahman Khan, überreicht. Im April 2014 hat das Ministerium für Informationstechnologie die Frequenzen für 3G/4G-Dienste in Pakistan in den 1800 MHz und 2100 MHz Bändern erfolgreich versteigert. Seitdem haben 3G-Dienste ein rasantes Wachstum verzeichnet und Verbrauchern und der lokalen Wirtschaft einen erheblichen Nutzen eingebracht. Dadurch wurde ein enormes Wachstumspotenzial für Branchenplayer geschaffen, darunter Mobilfunkanbieter, Gerätehersteller, Anwendungsentwickler und Distributoren. Die rasante Einführung von 3G- und 4G-Diensten kurbelt Wachstum und Effizienzen in allen Sektoren an, wie Bildung, Banking, Medien, Gesundheit und Handel. Die Dienste sind ferner Schlüsselelemente für innovative e-Services, wie beispielsweise e-Medizin und e-Bildung in ländlichen und abgelegenen Gegenden Pakistans.

Die Auszeichnungen wurden im Rahmen des jährlichen Ministerial Programme der GSMA beim Mobile World Congress vergeben. Mehr als 1.200 bedeutende Regierungen und Repräsentanten von Regulierungsstellen aus aller Welt treffen mit Branchenführern zusammen, um über spezifische aufsichtsrechtliche Themen in Bezug auf Innovationen und die Entwicklung der mobile Kommunikation zu diskutieren. Dieses Jahr erschienen bei diesem Programm über 160 Delegationen und internationale Organisationen sämtlicher Regionen. Das Ministerial Programme 2015 wird von Tata Consultancy Services gesponsert.

Machen Sie mit beim Mobile World Congress 2015

Folgen Sie den Entwicklungen und Neuigkeiten des Mobile World Congress auf Twitter @GSMA mit #MWC15, auf LinkedIn http://gsma.at/GSMALinkedIn oder Facebook unter www.facebook.com/gsma.

Der Mobile World Congress ist der Grundpfeiler der Mobile World Capital, die von 2013 bis 2018 in Barcelona stattfindet. Im Rahmen der Mobile World Capital finden ganzjährig Programme und Aktivitäten statt, von denen nicht nur die Einwohner der katalanischen Stadt Barcelona und Spaniens profitieren sollen, sondern auch die internationale Mobilfunkbranche. Weitere Informationen zur Mobile World Capital finden Sie auf der Website www.mobileworldcapital.com.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber weltweit sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen sowie Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen sind verfügbar auf der Unternehmenswebsite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Medien:
Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy, +44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
oder
GSMA Pressebüro
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar