guter Kommandozeilen-Audio-Ripper für Linux

01/02/2011 - 22:13 von Marcel Müller | Report spam
Hallo,

ich habe bisher recht viel CDs unter eCS gerippt und habe hier auch noch
etliche Schàtzchen vor mir. Mittlerweile bin ich aber auf Linux
umgestiegen. Und da kenne ich mich nicht so gut aus. In jedem Fall
bringen mir die bisher genutzten REXX-Scripte da wenig.

Von der Sache her hàtte ich folgende Anforderungen:

- Auswahl einzelner Tracks möglich. Trotzdem ohne GUI, denn eine Eingabe
wie 1,3-5 über den Ziffernblock geht zehnmal schneller als irgendwelches
Mausgeschubse mit vorherigem Warten auf die TOC.

- Samplegenau geschnittene, komprimierte Tracks bei durchgehenden
Aufnahmen für Zielformate Ogg-Vorbis oder Lame-MP3 (mit Zusatzinfos für
Latenz und Lànge) für Gapless Playback.
Also alle zusammenhàngenden Track müssen en Block gerippt und nachher
geschnitten werden.

- freedb support

- Korrekter Umgang mit Sonderzeichen (ISO8859-1 oder UTF-8)

- Eingriffsmöglichkeiten in den Prozess (Skript), z.B. zur
automatisierten Entfernung von DC-Offsets bei CDs, damit es bei
Start/Stop/Pause nicht dauernd knackt.

Ich habe auch kein Problem damit, wenn ich das eine oder andere selber
Scripten müsste, solange ich nicht komplett bei Pontius und Pilatus
anfangen muss.


Marcel
 

Lesen sie die antworten

#1 spam.for.the
01/02/2011 - 22:57 | Warnen spam
Marcel Müller wrote:

[siehe subject]

abcde


Peter Lemken
0711
Nature abhors crude hacks.

Ähnliche fragen