Gutes GPS-Modul gesucht

19/10/2015 - 19:30 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen GPS-Logger, der auf dem u-blox 5 Chipsatz basiert
(Wintec WBT 202). Dieser ist überraschend genau. Ich hatte vorher einen
u-blox 4 im Einsatz (Wintec WBT 201) und der war *erheblich schlechter*.

Da ich viel mit GPS zu tun habe und Genauigkeit oberste Prioritàt ist
(Erfassen von Koordinaten für OpenStreetMap), neue GPS-Logger aber schon
lànger nicht mehr auf den Markt kommen, wollte ich selber basteln.

Bestellt habe ich: http://www.ebay.de/itm/271624159382
Das gelieferte Modul hat allerdings eine Antenne mit der Aufschrift "T
0027" verbaut. Keine Ahnung wer die baut.

Wàhrend der u-blox 5 Logger sogar in der Wohnung einen 3D-Fix hinbekommt
(natürlich mit springenden Koordinaten) packt das Modul, das mir
geliefert wurde, an der gleichen Stelle nur einen 2D-Fix. Im Freien ist
das alte Modul auch deutlich besser. Wenn das Modul fest an einem Ort
liegt bewegen sich die Koordinaten unter freiem Himmel kaum wàhrend sie
mit dem neuen Modul permanent in Bewegung sind.

Auffàllig sind deutlich schlechtere SNR-Werte im Vergleich zum u-blox 5
Modul. Da der NEO-M8N an sich nicht schlecht sein sollte, vermute ich
die Antenne als Ursache. Die aber umbasteln (und erstmal etwas besseres
finden) hatte ich eigentlich nicht vor. Vermutlich schicke ich das
gesamte Modul zurück.

Worauf muss man achten wenn man ein halbwegs pràzises Modul für einen
günstigen Preis sucht? Kennt sich hier jemand damit aus?

Danke im Voraus

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Engler
19/10/2015 - 22:03 | Warnen spam
Am Montag, 19. Oktober 2015 19:30:46 UTC+2 schrieb Manuel Reimer:
Worauf muss man achten wenn man ein halbwegs pràzises Modul für einen
günstigen Preis sucht? Kennt sich hier jemand damit aus?



Meist macht die Software den Unterschied ;).
Es wird sehr gerne mit geringer Erfassungsgeschwindigkeit gearbeitet (hier
z.B. mit 1xSekunde), was gerne zu wenig ist.

Ein Datalogger aus dem Jahr 2013 verwendet neben einem 50Kanal 50Hz GPS (µBlox
Neo6) noch Beschleunigungs-Sensoren, Luftdrucksensoren noch einen Kompass.

Da es diesen fertig ab 300 EUR gibt, würde ich mir überlegen etwas
zusammenzlöten und noch die Firmeware zu schreiben.

Wenn genügend Singale zur Verfügung stehen, kann mit Software daraus ein
vernünftiges Position/Zeit-Singale berechnet/gemitttelt werden.

Der SiGe GN3S Sampler ist der Overkill fast ALLES auf die Software (aka/vgl.
GNURadio) zu schieben.

Bei einigen modernen Modulen wird das GPS-Signal besser aufbereitet, sodass
ein Empfang noch vorhanden ist, obwohl das Signal eigentlich nicht ausreicht.
Es werden in komplexer Software Signale möglichst großer Zeitinveralle
verarbeitet, um doch noch eine Position zu ermitteln (negatives Signal/Rausch-
Verhàltnis). Je größer diese Zeitintervalle sind, desto eher können Störungen
"rausgerechnet" werden (u-blox).

Ähnliche fragen