Haetten wir drei bewohnbare Planeten ohne das Grosse Bombardement

08/09/2013 - 22:05 von Arne Luft | Report spam
Mit "das Große Bombardement" oder "das letzte schwere Bombardement"
(Last heavy bombardment) wird ein Ereignis bezeichnet, das so um ca.
3,8 Mrd. Jahre vor heute im inneren Teil des Sonnensystemes stattfand
und alle Gesteinsplaneten (Merkur, Venus, Erde, Mars) und den
irdischen Mond betraf.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro&sz...mbardement


Grundlage für diese Annahme ist der Fakt, das es auf der Erde keine
àlteren Gesteinsschichten als 3,8 Mrd. Jahre gibt außer einzelne
Cluster, die in was jüngerem eingeschlossen sind oder von außerhalb
der Erde stammen (Meteoritenmaterial).

Auch auf dem Mond sind alle Formationen jünger als 3,8 Mrd. Jahre

Auf dem Merkur haben jüngste Messungen mit der Merkursonde ergeben,
das die sichtbare planetare Oberflàche vulkanischen Ursprungs ist, der
nach 3,8 Mrd. Jahre vor jetzt einsetze.
http://www.sciencedaily.com/release...102102.htm

Für den Mars gilt als erwiesen, das es bis ca. 3,8 Mrd. Jahre vor
jetzt Wasser gab.

Für die Venus weiß ich jetzt nicht, aber auch da gilt, das es auf ihr
früher mehr Wasser gab als jetzt.

Die Erde scheint mit Ausnahme einer Periode vor 2,4 Mrd. Jahren
(Huronische Vereisung) immer warm genug gewesen zu sein, um flüssiges
Wasser zu haben, seit die Kruste fest geworden war. Das ist das
sogenannte "Schwache Sonne Paradoxon".
http://en.wikipedia.org/wiki/Cool_Early_Earth

Weiterhin scheint sich zu zeigen, das das Leben auf der Erde nicht
nach dem großen Bombardement begann, sondern es überlebt hat. Es gibt
Anzeichen, das die Erde vorher schon mit flüssigen Wasser bedeckt war
und gewisse C13-Verhàltnisse in Einschlüssen aus dieser Zeit
(Diamanten) deuten auf Bioaktivitàt hin.
http://www.newscientist.com/article...iY5njZMvlU


Auslöser des großen Bombardements scheint am wahrscheinlichsten ein
Gasriese innerhalb unseres Planetensystems gewesen zu sein, der zu
Instabilitàten der Bahnen der großen Planeten führte, dann um 4,1 Mrd.
Jahre vor heute durch eine nahe Begegnung mit Jupiter aus dem System
herausgekickt wurde und nun als einsamer Planet auf einer Reise durchs
All ist.

Als Gegenbewegung wurden viele kleine Objekte ins Innere des
Planetensystems gelenkt, die dann als das Große Bombardement
auftraten.

Danach waren alle Planeten auf den uns bekannten dauerstabilen
Umlaufbahnen um die Sonne.


Soviel zur mehr oder weniger (es war ja niemand dabei) gesicherten
Theorie. Nun zu meiner Spekulation.

Die geht ganz einfach so:

1. Die Planeten Venus, Erde und Mars bewegen sich innerhalb der
bewohnbaren Zone dieser Sonne.

2. Auf allen Dreien kamen große Mengen flüssiges Wasser vor und
zumindest von der Erde kann angenommen werden, das Leben sich bereits
damals (4,25 Mrd. Jahre vor heute) bildete.

3. Die Wassermenge der getroffenen Planeten wurde durch das
Bombardement dramatisch verringert. Für Erde und Mars scheint das
gesichertes Wissen zu sein.

4. Ohne Bombardement hàtte sich auf allen inneren Planeten ex Merkur
Leben gebildet.

5. Eine faszinierende Vorstellung. Möglicherweise ist das woanders
durchaus üblich und nicht die Ausnahme.



Ich spare jetzt mal aus, was dieser Gasplanet an sonstigen Unheil
hàtte anrichten können.

Interessant in dem Zusammenhang ist allenfalls, ob er als verwaister
Planet durch die Milchstraße zieht oder auf einer extremen Bahn sich
noch um unsere Sonne dreht.


Soweit jetzt mal für den Moment.




Wenn jemand was dazu sagen möchte, gerne. Aber ich werde alles
pseudoreligiöse Geschwafel und daran anschließende Diskussionen
ignorieren.
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai Bojens
08/09/2013 - 22:11 | Warnen spam
Arne Luft wrote:

Interessant in dem Zusammenhang ist allenfalls, ob er als verwaister
Planet durch die Milchstraße zieht oder auf einer extremen Bahn sich
noch um unsere Sonne dreht.



Das ist durchaus recht interessant, scheint aber auch noch recht neu und
spekulativ zu sein:

http://www.welt.de/wissenschaft/wel...neten.html

Wobei ich mich als Laie frage, wie weit so ein vagabundierender Planet denn
kommt - bei einer solchen Masse kann es doch nicht lange ohne Einfluss von
Gravitation bleiben.

Ähnliche fragen