"Halbbrücken"-Treiber mit Totzeit?

08/10/2008 - 12:56 von Henning Paul | Report spam
Hallo NG,

hier soll ein Agilent PIN-Dioden-Switch mit einem TTL-Pegel umgeschaltet
werden, besagter Switch hat 2 Kontrolleingànge, die zum Umschalten
abwechselnd auf Masse gelegt werden müssen. Nun wàre mir ganz lieb,
wenn dieser Umschaltvorgang mit einer deutlichen Totzeit versehen
werden würde, um zu verhindern, daß für ein paar Nanosekunden beide
PIN-Dioden durchschalten, was aufgrund von Gatterlaufzeiten bei einer
einfachen Inverter+OC-Buffer-Lösung passieren könnte.

Hat jemand zufàlligerweise gerade eine Schaltung dafür parat, meine
74HC123-basierte Lösung erscheint mir zur umstàndlich.

Der Switch soll am Ende im Sekundenrhythmus umschalten, ein paar
Millisekunden Totzeit wàren absolut in Ordnung.

Gruß
Henning
 

Lesen sie die antworten

#1 Henry Kiefer
08/10/2008 - 13:08 | Warnen spam
Henning Paul schrieb:
Hallo NG,

hier soll ein Agilent PIN-Dioden-Switch mit einem TTL-Pegel umgeschaltet
werden, besagter Switch hat 2 Kontrolleingànge, die zum Umschalten
abwechselnd auf Masse gelegt werden müssen. Nun wàre mir ganz lieb,
wenn dieser Umschaltvorgang mit einer deutlichen Totzeit versehen
werden würde, um zu verhindern, daß für ein paar Nanosekunden beide
PIN-Dioden durchschalten, was aufgrund von Gatterlaufzeiten bei einer
einfachen Inverter+OC-Buffer-Lösung passieren könnte.

Hat jemand zufàlligerweise gerade eine Schaltung dafür parat, meine
74HC123-basierte Lösung erscheint mir zur umstàndlich.

Der Switch soll am Ende im Sekundenrhythmus umschalten, ein paar
Millisekunden Totzeit wàren absolut in Ordnung.




Relais mit Wechsler.


- Henry



www.ehydra.dyndns.info

Ähnliche fragen