Halbzerstörte Debian-Installation wiederherstellen?

12/08/2016 - 19:20 von Sebastian Suchanek | Report spam
Hallo Liste!

Um es gleich vorweg zu nehmen: das folgende Problem ist für mich von
eher akademischem Interesse. Alle Nutzdaten, die dabei involviert waren,
sind làngst aus anderen Quellen wiederhergestellt bzw. abgeschrieben.
Daher den üblichen Backup-Beißreflex bitte unterdrücken - danke. ;-)

Ausgangspunkt ist bzw. war eine Debian-Installation (IIRC Wheezy), bei
der ich durch ungeschicktes Hantieren mit "rm" mindestens /etc
vollstàndig vernichtet hatte. (Evtl. auch mehr - um mich an Details zu
erinnern, ist es leider zu lange her - >1a.)

Jetzt, nachdem inzwischen bereits die zweite Nachfolgegeneration dieses
Systems bei mir làuft, wollte ich, bevor ich die zugehörige Hardware
endgültig entsorge, spaßeshalber versuchen, ob man die alte Installation
nicht doch noch 'mal ans Laufen bekommt.
Also habe ich die HDD mit der beschàdigten Installation in ein weiteres
Debian-Wheezy-System eingebaut, dort unter /olddisk gemountet und aus
der Zweitinstallation ganz stumpf /etc 'rüberkopiert ("cp -pr /etc
/olddisk") und in der /etc/fstab auf der alten Platte die Mountpoints
angepasst. Die derart vorbereitete Platte habe ich wieder in den
ursprünglichen Rechner eingebaut und zu booten versucht.
Tatsàchlich funktioniert der Bootvorgang sogar grundsàtzlich, allerdings
hagelt es beim Versuch, die diversen Daemons zu starten, Fehlermeldungen
(u.a. kommt die Fehlermeldung, dass awk nicht gefunden würde[1]). Wenn
sich die Kiste dann schließlich bis zum Login-Prompt durchgekàmpft hat,
kann ich mich nicht anmelden. Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass
ich das richtige (root)-Passwort eingegeben habe, erhalte ich nur "Login
incorrect".

Hat jemand kreative Vorschlàge, wie man eine derart beschàdigte
Installation wieder zum Leben erwecken könnte?


TIA,

Sebastian

_____
[1] /usr/bin/awk ist ja bei Debian standarmàßig nur ein Symlink nach
/etc/alternatives/awk, was wiederum ein Symlink auf /usr/bin/gawk
ist. Daher gehe ich erstmal davon aus, dass das Kopieren von /etc
so nicht wirklich erfolgreich war und die diversen Symlink-Pfade
nicht passen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
12/08/2016 - 20:40 | Warnen spam
On Fri, 12 Aug 2016 19:18:40 +0200, Sebastian Suchanek
wrote:
Also habe ich die HDD mit der beschàdigten Installation in ein weiteres
Debian-Wheezy-System eingebaut, dort unter /olddisk gemountet und aus
der Zweitinstallation ganz stumpf /etc 'rüberkopiert ("cp -pr /etc
/olddisk") und in der /etc/fstab auf der alten Platte die Mountpoints
angepasst. Die derart vorbereitete Platte habe ich wieder in den
ursprünglichen Rechner eingebaut und zu booten versucht.
Tatsàchlich funktioniert der Bootvorgang sogar grundsàtzlich, allerdings
hagelt es beim Versuch, die diversen Daemons zu starten, Fehlermeldungen
(u.a. kommt die Fehlermeldung, dass awk nicht gefunden würde[1]). Wenn
sich die Kiste dann schließlich bis zum Login-Prompt durchgekàmpft hat,
kann ich mich nicht anmelden. Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass
ich das richtige (root)-Passwort eingegeben habe, erhalte ich nur "Login
incorrect".



Welches Root-Passwort? Du brauchst jetzt das Root-Passwort des
Systems, das sein /etc gespendet hat

Sonst bootest Du ein Rescuesystem und nimmst in der /etc/shadow das
zweite Feld aus der Zeile mit "root", dann ist das Passwort leer.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Ähnliche fragen