Halogengluehobst, dessen Lebensdauer und Ausfallmodus

03/05/2009 - 21:04 von Robert Obermayer | Report spam
Hallo,

kommt es nur mir so vor, oder taugen Halogenlampen seit kurzer Zeit
überhaupt gar nix mehr?
Dieses Beispiel (12v/35W, MR11, Conrad-Eigenmarke mit angeblichen 2000h
Lebensdauer) ist vielleicht ein viertel Jahr alt bei seltener Verwendung
(ca. 5-8% ED) und heute durch sehr geringe Helligkeit und vor allem
verbrannten Geruch aus der Leuchte aufgefallen.
http://img19.imageshack.us/img19/76...600000.jpg
Komplett schwarz. Beim Betrieb mit geringerer Spannung sieht man nur
wenig direktes Licht von der Wendel, bei höherer Spannung wird alles
extrem heiss und langsam erzeugt der glühende Kolben etwas mehr an Licht...
Ist die Halogenfüllung inzwischen auch schon zu teuer?
Nach dem Ausschalten glühte der gesamte Kolben ca. 5 Sekunden lang nach!
Durch die enorme Hitze, die die Lampe erzeugt hat (und sonst abgestrahlt
werden würde) ist die Leuchte hinüber, Fassung kaoutt und deren
Befestigungspunkte zerbröckelt. Wird interessant, für ein altes
Schienensystem Ersatzleuchten zu finden, wird vermutlich ein gewaltiger
Pfusch, Leuchten eines anderen Systems zu adaptieren.

Sollte die enorme Qual-Itàt heutigen Gluehobstes den Umstieg auf
alternative Lichtquellen "erleichtern" oder was?


Gruss, Robert
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
03/05/2009 - 21:16 | Warnen spam
"Robert Obermayer" schrieb im Newsbeitrag
news:

kommt es nur mir so vor, oder taugen Halogenlampen seit kurzer Zeit
überhaupt gar nix mehr?
Dieses Beispiel (12v/35W, MR11, Conrad-Eigenmarke mit angeblichen 2000h
Lebensdauer) ist vielleicht ein viertel Jahr alt bei seltener Verwendung
(ca. 5-8% ED) und heute durch sehr geringe Helligkeit und vor allem
verbrannten Geruch aus der Leuchte aufgefallen.
http://img19.imageshack.us/img19/76...600000.jpg




Koennte gut sein, dass die Kontakte der Halogenfassung korridiert sind
und einen zu hohen Uebergangswiderstand haben, also nicht die
Halogengluehbirne schuld ist.
Vielleicht auch Problem bei der Molydaendurchfuehrung der Gleuhbirne,
das ist dann hoffentlich ein Einzelfall, jedenfalls ein Produktionsfehler
fuer den also die 2 Jahre Gewaehrleistung reichen sollte.

Trotzdem wuerde mich interessieren, was sich ergibt, wenn man ein paar
hundert angeblichen 2000 Stunden haltenden Halogenlampen unter
Nennbedingungen betreibt und die Zeit?stoppt.
Zumindest bei Normalgluehbirnen ist mir im Supermerktsonderangebot
mal eine Packung begegnet, deren 10 zusammen nicht mal so lange hielten,
wie eine ordentliche.

Sollte die enorme Qual-Itàt heutigen Gluehobstes den Umstieg auf
alternative Lichtquellen "erleichtern" oder was?



Nun, Hochvolt-Halogens glaenzen mit doppelter Lebensdauer und unter 2 EUR,
sind also inklusive Stromverbrauch endlich preiswerter als Normalgluehbirnen.
Zumindest dort wirkt sich das Gesetz also positiv aus, bisher haben
die Dinger 9.95 gekostet und kein Prozent Energie gespart, waren also
Grober Unfug.
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen