Handy-Abgabe: Deutsche Verwerter wollen bis zu 36 Euro pro Smartphone

29/09/2014 - 10:29 von Andreas Bauer | Report spam
Hallo!

So richtig kennt sich da niemand aus.
D.h. wir zahlen diese Gebühr doch schon.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netz...54526.html
 
Somit wàre es tech. kein Problem größerer Speicher einbauen.
Jeder bei weniger bleibt es etwas günstiger.
Das wàre das Fazit. Sehe ich doch richtig?
 
Grüße Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Welzel
29/09/2014 - 23:04 | Warnen spam
Andreas Bauer schrieb am 2014-09-29 um 10:29:

So richtig kennt sich da niemand aus.
D.h. wir zahlen diese Gebühr doch schon.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netz...54526.html



36 EUR pro Geràt mit Touchscreen und mindestens 8 GB Speicher?

Somit wàre es tech. kein Problem größerer Speicher einbauen.
Jeder bei weniger bleibt es etwas günstiger.
Das wàre das Fazit. Sehe ich doch richtig?



Ja, darauf würde es vermutlich hinauslaufen, zumindest im
Billig-Segment. Denn ein Geràt, dass im Ausland für unter 200 EUR zu
haben ist, dann in Deutschland für 36 EUR mehr zu verkaufen oder
wahlweise über 15-30% des Preises als Abgabe abzuführen, dürfte die
Geschàfte nicht gerade beflügeln.

Womöglich gibt es dann eine Renaissance der Steckplàtze für
MicroSD-Karten, die manche Hersteller schon lànger weglassen, weil man
sich für den Steckplatz in der Herstellung ein paar Cent sparen kann -
dann genügen 2-4 GB interner Speicher, der Rest wird via MicroSD
nachgerüstet.

Zumindest gilt seit 2012 wohl "nur" der Tarif von pauschal 1,95 EUR für
Speicherkarten über 4 GB - also auch für Modelle mit 64 oder 128 GB:

<http://www.zdnet.de/41562473/neue-u...eurer/>


Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de

Ähnliche fragen