Forums Neueste Beiträge
 

Handy-Akku durch modell-fremden(!) ersetzen?

06/02/2016 - 01:22 von Stephan Gerlach | Report spam
Es geht um ein (etwas àlteres) Handy Sagem my850V.
Vor einiger Zeit schrieb ich hier schonmal über dessen sehr schwach
gewordenen Original-Akku. Daraufhin wurde ein Ersatz-Akku für das Sagem
besorgt, der aber ebenfalls nicht besonders gut war/ist.

Einige grundsàtzliche Fragen zum Thema "Akkus in Handys":

- Ist es denkbar, daß Akku-Probleme (schnelle Entladung, Geràt geht
hàufig spontan unter Last aus) auch am Geràt selbst liegen? D.h. daß man
auch mit dem besten Akku keine Besserung bekàme?

- Spricht irgendetwas dagegen, einen Akku irgendeines anderen(!) Handys
zu nehmen, sofern er nur mechanisch passend gemacht werden kann? Z.B.
durch Verbindung der Akku-Kontakte mit den Kontakten im Akku-Fach des
Handys durch kleine Drahtstücke o.à. Und evtl. das Akku-Fach des Handys
"auspolstern" und/oder die Plastik-Ecken/-Kantens des Akkus einige
Millimeter abschleifen, damit er mechanisch ins Akku-Fach paßt und nicht
dort drin wackelt.
(Natürlich nur soweit abschleifen, daß man noch nicht an der Elektronik
des Akkus selbst schleift.)
Von der Betriebsspannung sind doch AFAIK ohnehin fast alle Handy-Akkus
gleich, nàmlich 3,7V.

- "Früher" habe ich mal für ein (anderes) Handy einen Ersatz-Akku selber
aus 3 1,2V-Standard-AAA-Akkus gebaut. Der war eine Zeit lang signifikant
besser als der originale. (BTW: Der Selbstbau war sicher kein
Lithium-Polymer-Akku.)
Problem einer solchen Konstruktion wàre aber, daß das mechanisch nicht
in das Sagem-Handy paßt, da dessen Akku-Fach zu flach ist.
Gibt's da - zumindest theoretisch - irgendwas für den Selbtsbau in
flacher Form? Knopfzellengröße z.B. könnte passen.
Wenn man sogar etwas mehr als 3,7V hinbekàme, wàre das sicher auch nicht
schlimm. Oder würde das Handy dies "merken"?



Eigentlich sollte Brain 1.0 laufen.


gut, dann werde ich mir das morgen mal besorgen...
(...Dialog aus m.p.d.g.w.a.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
06/02/2016 - 06:50 | Warnen spam
Stephan Gerlach wrote:


gewordenen Original-Akku. Daraufhin wurde ein Ersatz-Akku für das Sagem
besorgt, der aber ebenfalls nicht besonders gut war/ist.



Klar. Wenn es kein Originalakku ist dann duerfte die
Wahrscheinlichkeit so bei 99% liegen das es minderqualitativer Murks
ist.

- Ist es denkbar, daß Akku-Probleme (schnelle Entladung, Geràt geht
hàufig spontan unter Last aus) auch am Geràt selbst liegen? D.h. daß man
auch mit dem besten Akku keine Besserung bekàme?



Ein erhoehter Uebergangswiderstand an einem Kontakt koennte ebenfalls
dafuer sorgen das ein Geraet vorzeitig abschaltet.

- Spricht irgendetwas dagegen, einen Akku irgendeines anderen(!) Handys
zu nehmen, sofern er nur mechanisch passend gemacht werden kann? Z.B.
durch Verbindung der Akku-Kontakte mit den Kontakten im Akku-Fach des
Handys durch kleine Drahtstücke o.à. Und evtl. das Akku-Fach des Handys



Wenn der Akku nur mit zwei Leitungen mit dem Handy verbunden ist dann
sollte das gehen. Normalerweise sind das aber mindestens drei. Am
dritten mag im einfachsten Falle ein NTC haengen mit das Handy die
Temperatur im Akku beim laden ueberwacht, aber da kann auch
komplizierte Datenuebertragung erfolgen. Haengt sehr vom Hersteller
hab. Ich hab sogar mal einen Akkus von Sony zerlegt da hatten sie ein
1-Wire IC drin das nur eine Seriennummer geliefert hat.

Es ist im zweifel sinnvoller den defekten Originalakku zu zerlegen und
da eine neue Zelle einzubauen. Bei den meisten Herstellern wird das
einfach so gehen. Bei manchen muss das IC zur Zustandsueberwachung neu
gestartet werden. Bei einigen wuerde ich mich nicht trauen die
Elektronik Spannungslos zu machen weil du sie dann nicht mehr
initialisiert bekommst. .-)

- "Früher" habe ich mal für ein (anderes) Handy einen Ersatz-Akku selber
aus 3 1,2V-Standard-AAA-Akkus gebaut. Der war eine Zeit lang signifikant
besser als der originale. (BTW: Der Selbstbau war sicher kein
Lithium-Polymer-Akku.)



Dann brauchst du aber auch ein eigenes Ladegeraet. Ausserdem ist die
Energiedichte natuerlich viel schlechter.

Problem einer solchen Konstruktion wàre aber, daß das mechanisch nicht
in das Sagem-Handy paßt, da dessen Akku-Fach zu flach ist.
Gibt's da - zumindest theoretisch - irgendwas für den Selbtsbau in
flacher Form? Knopfzellengröße z.B. könnte passen.



Du kannst dir Lithiumzellen kaufen.

Wenn man sogar etwas mehr als 3,7V hinbekàme, wàre das sicher auch nicht
schlimm. Oder würde das Handy dies "merken"?



Die Spannungslage muss gleich sein weil sie zur Laderstrategie deines
Handys passen muss. Sonst brennt dir deine Bude ab.

Olaf

Ähnliche fragen