Hänger beim Booten mit angestecktem Scanner

08/04/2015 - 19:05 von Marcel Mueller | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen Rechner mit Mint 17, an dem ein HP Scanjet 4C (SCSI,
C2520A) hàngt. Dummerweise bootet der Rechner mit dem Scanner nicht
mehr. Es kommt eine Fehlermeldung, dass eine Disk mit
uuid=irgendwaslanges nicht gefunden werden kann. Und dann steht da eine
Konsole mit
(initramfs)
Genauer bekomme ich es jetzt aus dem Kopf nicht hin, und die
Zwischenablage funktioniert da so schlecht.

Stecke ich den Scanner ab, bootet der Rechner normal - natürlich ohne
Scanfunktion. :-(

Aber jetzt kommt das Beste: wenn ich in der Initramfs-Konsole einfach
"exit" eingebe (habe ich spaßeshalber mal gemacht, weil ich sowieso
nicht wusste, was ich da sinnvolles hàtte tun sollen), startet der
Rechner normal (binnen ca. 3 Sekunden) und auch der Scanner funktioniert
nachher!
Was làuft denn da für ein Film?

Auf jeden Fall hat die Bootplatte mit SCSI nichts zu tun. Das ist eine
SATA-SSD. Also selbst, wenn die Terminierung im Eimer ist und/oder das
SCSI-Kabel matschig, sollte das für das Mounten der Partitionen / und
/home (mehr gibt es lokal nicht) total egal sein.

SCSI-Controller ist laut lspci ein Symbios Logic 53c875 (rev 26).
Vermutlich ein DawiControl.

Irgendwelche Ideen, wie man den Rechner dazu bekommt, auch mit Scanner
ohne Fehlerkonsole zu booten? Oder auch wie man das Problem nàher einkreist?

Im log habe ich jetzt nichts für mich erhellendes gefunden - wie auch,
zu dem Zeitpunkt gibt es ja noch kein schreibbares Dateisystem.


Marcel
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
08/04/2015 - 21:07 | Warnen spam
Am 08.04.2015 um 19:05 schrieb Marcel Mueller:

ich habe hier einen Rechner mit Mint 17, an dem ein HP Scanjet 4C (SCSI,
C2520A) hàngt. Dummerweise bootet der Rechner mit dem Scanner nicht
mehr. Es kommt eine Fehlermeldung, dass eine Disk mit
uuid=irgendwaslanges nicht gefunden werden kann. Und dann steht da eine
Konsole mit
(initramfs)

Stecke ich den Scanner ab, bootet der Rechner normal - natürlich ohne
Scanfunktion. :-(

Auf jeden Fall hat die Bootplatte mit SCSI nichts zu tun. Das ist eine
SATA-SSD. Also selbst, wenn die Terminierung im Eimer ist und/oder das
SCSI-Kabel matschig, sollte das für das Mounten der Partitionen / und
/home (mehr gibt es lokal nicht) total egal sein.

SCSI-Controller ist laut lspci ein Symbios Logic 53c875 (rev 26).
Vermutlich ein DawiControl.



Hallo,

Lösung habe ich direkt keine, aber ich erinnere mich, daß ich beim
Umstieg auf Motherboards mit SATA-Anschlüssen so hàufig Probleme mit
SCSI hatte, so dass ich den SCSI-Scanner von Linotype noch in einem
alten System ohne SATA betreibe. IIRC werden SATA-Geràte mit
SCSI-Befehlen angesteuert (die heißen ja seitdem auch /dev/sda usw.
statt /dev/hda). Und im BIOS ist auch kein Platz mehr für das SCSI-BIOS
und kein Abschnitt.

Wie sieht es denn im Kernel aus mit den Treibern für den SCSI-Controller?

https://www.google.de/search?q=Symb...c875+Linux


Bernd Mayer

Ähnliche fragen