Hardlinks restaurieren

09/12/2007 - 12:40 von helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

ich benutze seit langer Zeit "rsnapshot" zum Backup und bin damit sehr
zufrieden.

Jetzt habe ich feststellen müssen, dass das Programm beim Wechsel von
Sommer- zu Winterzeit (und zurück) meint, dass sich eine Datei derart
veràndert hat, dass sie nicht per "hard link" mit bereits gesicherten
Dateien verbunden werden darf.

Der Ansatz ist ja nicht grundsàtzlich falsch ...

Gibt es ein fertiges Programm, das in diesem Fall die (tatsàchlich
erlaubten) Hardlinks anstelle der (bis aufs Datum) identischen Dateien
setzen kann?

Ändern der Rechnerzeit entfàllt; ich sichere auf diese Weise auch
Windows-Rechner, bei denen ich die Systemzeit nicht àndern darf.

Wenn es ein solches Programm gibt:
es muss bis zu 25 Sicherungs-Verzeichnisse (genauer: viele Hardlinks in
bis zu 25 Verzeichnissen) mit den Dateien der aktuellen Sicherung
abgleichen.
Es muss durchaus 200 GByte in akzeptabler Zeit verarbeiten.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Waitzmann
14/12/2007 - 05:58 | Warnen spam
(Helmut Hullen) writes:

ich benutze seit langer Zeit "rsnapshot" zum Backup und bin damit sehr
zufrieden.

Jetzt habe ich feststellen müssen, dass das Programm beim Wechsel von
Sommer- zu Winterzeit (und zurück) meint, dass sich eine Datei derart
veràndert hat, dass sie nicht per "hard link" mit bereits gesicherten
Dateien verbunden werden darf.



Dann ist es entweder kaputt oder die Systemuhr wird beim Wechsel
fàlschlicherweise umgestellt.

Auf Unix-Rechnern wird die Systemzeit nicht umgestellt, denn die
Systemzeit ist nichts anderes als ein Sekundenzàhler, der die Sekunden
seit 1970-01-01T00:00:00+0000(UTC), (bzw. seit
1970-01-01T01:00:00+0100(CET), was demselben Zeitpunkt entspricht),
zàhlt.

Lediglich die Darstellung auf der Uhr auf dem Bildschirm àndert sich
zwischen Sommer- und Normalzeit: Wàhrend der mitteleuropàischen
Sommerzeit zeigt die Uhr eine Zeit an, die gegenüber der UTC um zwei
Stunden vorgeht. Wàhrend der mitteleuropàischen Normalzeit ist es eine
Stunde. Umgestellt wird also nur die Zeitzone, die zur Zeitanzeige
verwendet wird, nicht die Systemzeit.

Zeitangaben müssen also entweder in Sekunden seit
1970-01-01T00:00:00+0000 gemessen werden oder in Jahren, Monaten, Tagen,
Stunden, Minuten, Sekunden und der verwendeten Zeitzone.

Achtung! Das FAT-Dateisystem ist da mangelhaft: Es speichert zwar
Jahre, Monate, ..., Sekunden, aber keine Zeitzone! Daher kann es nur
vernünftig betrieben werden, wenn man es in einer Zeitzone betreibt, die
keine Sommerzeitumschaltung hat, denn nur dann haben alle Zeitstempel,
die sich darauf befinden, dasselbe Offset zur UTC, das sich auch nie
àndert.

Ausführlich wurde das Problem mit FAT letzten August in
de.comp.os.unix.linux.misc unter dem Betreff »2 Installationen: Uhrzeit
immer falsch« (news:f9sb6t$49p$)
diskutiert.

Ändern der Rechnerzeit entfàllt; ich sichere auf diese Weise auch
Windows-Rechner, bei denen ich die Systemzeit nicht àndern darf.



Genau: Die Systemzeit darf auf keinen Fall veràndert werden.
Wer mir E-Mail schreiben will, stelle | When writing me e-mail, please
bitte vor meine E-Mail-Adresse meinen | precede my e-mail address with
Vor- und Nachnamen, etwa so: | my full name, like
Helmut Waitzmann , (Helmut Waitzmann)

Ähnliche fragen