Forums Neueste Beiträge
 

HBCIfM99 + Money99V2000 unter Linux, in einer Win98-Virtualisierung

11/04/2011 - 13:49 von Ewald Mueller | Report spam
Ein Hallo an die überlebenden Money-Nutzer (wie mich),

ich habe -nach dem Dahinsiechen des Win98-Laptops, auf dem Money immer
noch lief, den Umzug auf eine Virtuelle Maschine unter Linux gewagt und
teilweise hinbekommen.

Money làuft mit Uli Amann's HBCI-Modul soweit, bis auf den
USB-Kartenleser (Cherry Cardman 2020).
Ich nutze zwei Banken:
Sparda-Bank (noch) mit iTan-Verfahren (funktioniert!)
Sparkasse Trier mit Not-Zugang per SMS-Tan (nur Web-basiert ;-(
der Zugang zur Sparkasse Trier mit HBCI-Verfahren, wie es einmal lief,
geht leider nicht mehr, ich bekomme beim Zugriff auf den Cherry
Kartenleser unter HBCIfM99 immer die Fehlermeldung 'Fehler beim Zugriff
auf den Kartenleser'.
Neu-Installation der Treiber, DDBAC... brachten noch nichts.


Alternativen, die bleiben:
* Banking habe ich erweitert um SMS-TAN-Verfahren:
da weiß ich nicht, ob / wie das im HBCI-Modul einzustellen ist (V3.4.1)
* Kartenleser gegen einen neueren tauschen
da findet man sicher keine Treiber für Win98
* doch auf XP umsteigen
da ist keine lesbare CD von Money mehr vorhanden
+ Aufwand für neue Virtualisierung (Windows kommt mir nicht mehr
'nackt' in's Haus)

=> vielleicht hat jemand Erfahrungen im Umstiegs-Szenario auf Linux?
Vielen Dank nochmals an alle Aktiven

Ewald
 

Lesen sie die antworten

#1 Carsten Voß
12/04/2011 - 22:04 | Warnen spam
Am 11.04.2011 13:49 schrieb Ewald Mueller:

Ich bekomme beim Zugriff auf den Cherry
Kartenleser unter HBCIfM99 immer die Fehlermeldung 'Fehler beim Zugriff
auf den Kartenleser'.



Ich hatte die selbe Meldung als ich eine Remote-Desktop Verbindung zu
dem PC aufgebaut hatte auf dem Money lief und an dem der Kartenleser
hing. Offenbar làsst sich der Kartenleser nicht remote ansteuern. Auf
der anderen Seite auch beruhigend, wenn man die Karte mal versehentlich
stecken gelassen hat, kann sie ein Eindringling nicht so ohne weiteres
benutzen.

Ähnliche fragen