Forums Neueste Beiträge
 

HD defekt - Sicherung unvollständig möglich

15/03/2008 - 12:19 von Andreas Weller | Report spam
Hallo.
Die HD in meinem Notebook ist mir vergangene Woche durch intensives
"rödeln" aufgefallen. Smartctl brachte dann Fehler zu Tage. Daraufhin
habe ich mir sofort eine neue Festplatte gekauft und mit ddrescue die
Daten kopiert. Dabei sind 10 Lesefehler aufgetreten.
Die Daten auf der neuen Platte sind wohl nicht ganz OK, denn das
System bootet nur an und bringt ein Kernel-Panik sobald exim4 auf /var
zugreifen möchte.
Wenn ich Knoppix boote sehe ich das Problem:
ein ls -l zeigt
?rw-rws-wT 36892 2660587247 1355242098 115618576 3. Mai 1959 var
Es sieht so aus, als wenn /var das "directory flag" verloren hat.
Meine Frage ist jetzt, wie ich das wieder hinbiegen kann. fsck -f hab'
ich schon ausprobiert, was aber mit einem Verlust von vielen Daten
(unter Anderem auch /var) einherging - auch Dateien, die vorher noch
lesbar waren...

Danke und Gruß,
Andreas Weller
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Wichmann
15/03/2008 - 21:12 | Warnen spam
Andreas Weller schrieb:
Hallo.
Die HD in meinem Notebook ist mir vergangene Woche durch intensives
"rödeln" aufgefallen. Smartctl brachte dann Fehler zu Tage. Daraufhin
habe ich mir sofort eine neue Festplatte gekauft und mit ddrescue die
Daten kopiert. Dabei sind 10 Lesefehler aufgetreten.
Die Daten auf der neuen Platte sind wohl nicht ganz OK, denn das
System bootet nur an und bringt ein Kernel-Panik sobald exim4 auf /var
zugreifen möchte.
Wenn ich Knoppix boote sehe ich das Problem:
ein ls -l zeigt
?rw-rws-wT 36892 2660587247 1355242098 115618576 3. Mai 1959 var


^^^^

Wobei sich mir prompt die Frage auftut, wie das geht. Wird die Zeit
nicht als Sekunden seit 1.1.1970, 00:00:00 Uhr gespeichert?

Es sieht so aus, als wenn /var das "directory flag" verloren hat.
Meine Frage ist jetzt, wie ich das wieder hinbiegen kann. fsck -f hab'
ich schon ausprobiert, was aber mit einem Verlust von vielen Daten
(unter Anderem auch /var) einherging - auch Dateien, die vorher noch
lesbar waren...




Wenn der Inode hin war, kein Wunder. Da mag die Datei noch lesbar
gewesen sein: Wenn im Inode murks stand, wird er entfernt. Dagegen
hilft nur ein Backup.

Danke und Gruß,
Andreas Weller



Welches Dateisystem? Im Falle von ext2/ext3:

e2fsck -y $DEVICE

Oder für ReiserFS:

reiserfsck --check $DEVICE

Wenn das dir sagt, du sollst es mit --rebuild-tree versuchen: Mach ein
Backup (außer du bist der Meinung, es kann eh nix mehr zerstört
werden).

HTH,
Markus
Progress (n.): process through which USENET evolved from smart people in front
of dumb terminals to dumb people in front of smart terminals.

Ähnliche fragen